Eine gefühlte Ewigkeit ist es her, dass ich gemeinsam mit Martin, Moritz und Robert beschlossen habe, nach Äthiopien zu gehen und unsere Projektarbeit vor Ort stärker zu betreuen und auszubauen. Und jetzt rückt die Abreise immer näher und ich kann es noch gar nicht richtig fassen, dass ich bald in dem Land sein werde, über das ich so viel lese, mit dessen Menschen ich so oft schreibe und dessen Produkt , den Kaffee, ich täglich in den Händen halte und trinke.

 
 

Anne geht nach ÄthiopienJetzt geht es also wirklich los und ich werde für die nächsten Monate in  Äthiopien leben und von dort aus für Coffee Circle arbeiten. Für uns ist es sehr wichtig in engem Kontakt zu den Kaffeebauern und unseren Projektpartnern zu stehen, deshalb möchte ich unsere Zusammenarbeit verstärken und auch den Kooperativeneinwohnern zeigen, was mit ihrem Kaffee in Deutschland gemacht wird.

In den nächsten Wochen werde ich also sehr eng mit unseren Kooperationspartnern in Addis Abeba zusammenarbeiten und unter anderem einen neuen Projektzyklus einführen, der die Zusammenarbeit strukturieren und noch messbarer machen soll. Dabei bin ich sehr froh, dass Martin mich in den ersten zwei Wochen begleiten und unterstützen wird.

Was werde ich in Äthiopien tun?

Kurzberichte und kleine Updates geben, kann jeder. Zahlen und Statistiken sind wichtig, aber manchmal nicht ganz nachvollziehbar und sehr verallgemeinert. Ich möchte viel transparenter und ehrlicher über unsere Wirkung und Projektarbeit berichten, als andere Unternehmen es tun. Ich möchte festhalten, was wirklich ankommt und wie die Menschen mit den umgesetzten Projekten umgehen. Durch die Spenden aus anderen Ländern hat sich nicht nur in Äthiopien eine ganze „Entwicklungsindustrie“ gegründet, die aus den Spendengeldern lebt. Leider ist oftmals nicht ersichtlich, was mit den Spendengeldern passiert. Genau dies möchten wir verhindern und Dir weiterhin ganz transparent zeigen, wo Dein Geld hinfließt und wie der aktuelle Projektstand ist.

Besonders spannend ist es für uns alle auch zu sehen, was aus unseren bereits umgesetzten Projekten erwachsen ist. Du sollst wissen, wie wir mit unseren Partnern neue Projekte definieren, umsetzen und begleiten. Und ich glaube, es wird viele weitere spannende Dinge geben, von denen ich berichten werde - die ich mir momentan aber vielleicht noch gar nicht vorstellen kann, denn ich habe kaum eine Ahnung, was mich alles erwarten wird.

Bis zum Flug sind es jetzt nur noch wenige Tage...

...und ich bin wahnsinnig aufgeregt. Ich stelle mir so viele Fragen: Werden meine Hoffnungen und Wünsche erfüllt? Wie werden die Menschen mit mir umgehen und arbeiten? Und vor allem, wie laufen unsere bisher umgesetzten Projekte? Sobald ich in Äthiopien angekommen bin, werde ich so schnell es geht über Fortschritte des Schulbaus berichten und Bilder schicken. Wenn Du Fragen zu unserer Arbeit oder meinem Leben in Äthiopien hast, freue ich mich über Deine Nachricht

Du wirst bald wieder von mir hören,
Anne 

Hier kannst Du Dir unsere Bewegung noch einmal in 90 Sekunden ansehen!