Unser App - Coffee Guide Basel

In diesem Coffee Guide präsentieren wir Dir die besten Cafés der Kulturstadt Basel. Die Third Wave Coffee Welle von USA hält rasanten Einzug in die schöne Stadt am Rheinknie. Immer mehr Cafés setzen auf alternative Brühmethoden. Wir stellen Dir im Folgenden unsere Favoriten vor. Das Beste: Unseren Coffee Guide Basel erhältst Du als iPhone oder Android App kostenlos hier bei Guidewriters.

 


Unser Coffee Guide ist als eine Momentaufnahme zu verstehen, denn das Kaffeeangebot in Basel und den jeweiligen Cafés ändert sich ständig. Deshalb freuen wir uns über alle Deine Hinweise. Mit unserem Café-Stadtführer wollen wir Dir die Orte und Menschen näherbringen, die mit Leidenschaft und viel Verständnis Kaffee und Espresso auf höchstem Niveau zubereiten.

Kleinbasel 

Café Frühling

Das Café Frühling ist ohne Zweifel ein Traum für jeden Freund alternativer Brühmethoden, denn hier wird Slow Coffee in seiner höchsten Form zelebriert. Die angebotenen Kaffees können wahlweise in der AeroPress, dem Kalita Filter, dem Hario Filter oder dem Syphon Pot bestellt werden. Die verschiedenen Espressi werden auf einer La Marzocco Strada zubereitet.Die Baristi sind top geschult und verfügen über ein umfangreiches Kaffeewissen, dass sie gerne mit den Kunden teilen. Mit einem Reflektometer wird die Kaffeequalität regelmäßig überprüft, um so die optimale Extraktion zu gewährleisten - einmalig!Die wechselnden Kaffees können wahlweise einzeln oder in einem Menü bestellt werden. Ein Menü besteht dabei z.B. aus einem Filterkaffee (Hario Dripper) und einem Kaffee aus einer AeroPress. Auf der umfangreichen Kaffeekarte findet man des Weiteren eine beeindruckende Auswahl an Single Origin Kaffees.Direkt neben dem Café befindet sich die Kaffeeakademie der Kaffeemacher, einer Initiative die das Bewusstsein für Kaffeequalität in der Schweiz stärken sowie den sozialen und nachhaltigen Anbau und Handel von Kaffee fördern möchte.

Tipp: Der Cold Brew aus Ecuador hat uns allen wunderbar geschmeckt! Die Kaffeemenüs sind ebenfalls sehr empfehlenswert.

Espresso-Check: sortenreiner Yirgacheffe (natural), 100% Arabica aus Äthiopien: dieser Espresso zeichnet sich durch eine volle Crema und liebliche Fruchtsäuren aus. Die Aromatik ist komplex mit einem zugleich moderaten Körper und einem Anflug reifer Kirsche.

Details: Klybeckstrasse 69 // Tram 8 & Bus 30: Feldbergstrasse // Mo-Do 7-20h | Fr 7-22h | Sa 9-22h | So 9-18h // http://www.cafe-fruehling.ch/

Das Café Frühling  

 

Gundeldingen 

Pfifferling Deli

Das Pfifferling Deli ist ein Pioneer was Filterkaffee in Basel anbelangt. Seit 2012 ist der äthiopische Yirgacheffe hier erhältich, der mit dem Hario V60 Porzellanfilter auf dem Tresen zubereitet wird. Darüber hinaus kann man einen wunderbaren Cold Drip probieren - ebenfalls ein avantgardistisches Experiment in Basel. Die Kaffees kommen allesamt von der Rösterei Rast und stammen aus sozialem und nachhaltigen Anbau. Neben dem breiten Kaffeeangebot gibt es noch eine Auswahl an guten und gesunden Speisen. In dem kleinen Geschäft lassen sich zudem wahrhafte Delikatessen wie z.B. hausgemachte Konfitüren und Chutneys finden - ein Traum!

Tipp: Ein Glas Cold Drip, fruchtig frisch - besonders geeignet für heisse Tage.

Espresso-Check: Blend, 100% Arabica aus Zentralamerika, Ostafrika und Asien: dichte Crema, frische und leicht beerige Fruchtnote mit angenehmer Säure und einem ausgewogenen Körper.

Details: Güterstrasse 138 // Tram 16 & E11: Bahnhofeingang Gundeldingen // Mo-Fr 8:30-19 Uhr | Sa 8:30-17 Uhr // http://www.pfifferling.ch/html/deli_basel.html

 

Das Pfifferling Deli 

 
 

Del Mundo

Das Café Del Mundo ist klein und familiär gehalten und erhält gerade deshalb einen unverwechselbaren Charme. Der zuvorkommenden Inhaberin merkt man die Freude an der Arbeit und die Leidenschaft für guten Kaffee an. Den Kaffee bezieht das Del Mundo von der italienischen Rösterei Mokasirs. Auf der Getränkekarte findet man verschiedene Kaffees, auch als gekühlte Erfrischung.

Tipp: Cappucino à la del mundo; wer zum Frühstuck da ist, sollte unbedingt das Birchermüesli probieren.

Espresso-Check: Blend aus 20% Arabica und 80% Robusta (Indien/Indonesien): Tolle Crema und ein angenehm kräftiger Körper mit viel Schokolade. Ein rundum ausgewogener Espresso - wie in Italien!

Details: Güterstrasse 158 // Tram 16 & E11: Solothurnerstrasse // Di-Fr: 7-19 Uhr | Sa: 8-17 Uhr // http://www.delmundo.ch/

 

Das Del Mundo

 

 

St. Johann

Saint Louis

Seit März 2013 findet man im Saint Louis tollen Kaffee von der lokalen Rösterei Haenowitz & Page. Dieser wird wöchentlich frisch geröstet und von den Röstern persönlich vorbeigebracht. Die Kaffees sind alle sozial und ökologisch nachhaltig hergestellt und werden direkt von den Anbaukooperativen bezogen. Zurzeit kann man zwischen einem sortenreinen Arabica (Typica) aus Ecuador und dem Blend “strong” (bestehend aus Arabica aus Brasilien und Honduras sowie Robusta aus Ecuador) wählen. Das Saint Louis legt viel Wert auf Nachhaltigkeit, so kann man u.a. einen KeepCup kaufen, um seinen Kaffee auch To Go geniessen zu können (mit 20 Rappen Rabatt dazu). Die Inneneinrichtung ist schlicht gehalten und besticht durch seinen französisch angehauchten Charme.

Tipp: Die Croissants und Baguettes werden jeden morgen von einer Bäckerei aus Frankreich bezogen - so kannst Du jeden morgen ein echtes französisches Frühstück geniessen.

Espresso-Check: 1) Sortenreiner Arabica (Typica) aus Ecuador: Schöne Crema, milde florale Note, weicher Körper mit einer Karamell-Nuss-Note, abgerundet durch einen schönen Nachgeschmack mit einem Anflug von Zitrus. 2) “Strong” Blend mit Arabica aus Brasilien und Honduras sowie Robusta aus Ecuador: Tolle Crema, frische und fruchtige Beerennote mit zarter Schokolade - ein tolles Geschmackserlebnis!

Details: Elsässerstrasse 29 // Tram 11: Mülhauserstrasse // Di-Fr 7-19 Uhr | Sa 8-18 Uhr // www.saintlouis.ch

 

Das Saint Louis

 
 

Innenstadt/Altstadt/Vorstädte

unternehmen mitte

Das unternehmen mitte ist mehr als ein Kaffeehaus. Als gemeinnütziges Unternehmen vereint es Kultur, Arbeit und Freizeit in einem städtischen Umfeld und bietet Raum für soziale Projekte. Diesem vielschichtigen Konzept folgend besteht im unternehmen mitte kein Konsumzwang - frei nach dem Motto “wer nicht muss, der kann”. Benjamin, verantwortlich für den Gastronomie-Bereich im unternehmen mitte, trägt die Initiative Kaffeemacher mit und lässt sein Wissen rund um die Sensorik in die Kaffeeauswahl und Zubereitung mit einfliessen. So ist es ihm zu verdanken, dass man sich an der Bar ausführlich über die verschiedenen Kaffees und dessen sensorische Klassifizierung informieren kann. Demnächst bekommt die Gemeinschaft des unternehmen mitte Zuwachs mit dem Café Frühling. In diesem sollen alternative Brühmethoden, wie der Syphon oder Cold Drip frei ausgelebt werden.

Tipp: Den Kaffee in der ehemaligen Schalterhalle der Schweizerischen Volksbank geniessen und dabei die sensorischen Feinheiten des Kaffees entdecken.

Espresso-Check: Sortenreiner Yirgacheffe-Arabica aus Äthiopien, bio und fairtrade: Fruchtige Aromen mit Zitrusnote, Schokoladearomen runden diesen ausgewogenen Espresso ab.

Details: Gerbergasse 30 // versch. Trams: Marktplatz od. Barfüsserplatz // Mo-Fr ab 8 Uhr | Sa ab 9 Uhr | So ab 10 Uhr // http://www.mitte.ch/

 

Das unternehmen mitte 

 
 

Caffè Eccetera

Der Inhaber des Caffé Eccetera ist seit 25 Jahren mit inspirierender Leidenschaft in der Kaffeewelt und gilt als Experte für Espressomaschinen und deren Revidierung. So war er zum Beispiel einer der ersten, der die Faema E.61 in die Schweiz brachte. In seinem Café, das gleichzeitig als Werkstatt dient, bekommt man den Espresso aus einer speziell angefertigten Bosco-Maschine aus Neapel. Des weiteren steht er der Initiative Kaffeemacher als Experte zur Seite, die sich für die Sensibilisierung für sozial und ökologisch nachhaltigen Kaffeeanbau einsetzt. Der Kaffee für den stärkeren Espresso ist eine Mischung von Arabica und Robusta geröstet von Quarta Caffè in Lecce, Italien. Eine weitere Mischung mit mehr Arabica-Bohnen kommt von Moka Efti (Schweiz). Der Inhaber hat mehrere Jahre in Italien gelebt und dort seine Begeisterung für guten Kaffee und Espresso entdeckt!

Tipp: Ein kräftiger und würziger Espresso - wie in Italien!

Espresso-Check: Blend von Quarta Caffè, Robusta und Arabica: Satte Crema, kräftiger Körper, nussig-schokoladig mit wundervollen Heidelbeeraromen.

Details: Mittlere Strasse 26 // Tram 3 & Bus 30 sowie 33: Spalentor // Mo-Fr 9-19 Uhr | Sa 12-17 Uhr //http://www.caffeeccetera.ch/

 

Das Caffe Eccetera

 
 

Teufelhof

Der Teufelhof ist ein Gast- und Kulturhaus und beheimatet neben einem Hotel zwei Restaurants und ein Café. Der Inhaber ist mit viel Leidenschaft dabei und hat viele Kaffees ausprobiert, bevor die Wahl auf die Rösterei Rast fiel. Das Kaffeesortiment verändert sich regelmässig und variiert je nach Standort, d.h. Hotel, Restaurant oder Café. Als Besonderheit bietet der Teufelhof äthiopischen Arabica-Kaffee aus dem Syphon an. Dabei kann man dem Barista über die Schultern schauen - ein spannendes Erlebnis!

Tipp: Kaffee aus dem Syphon; dazu ein selbstgemachtes Croissant oder Kuchen.

Espresso-Check: Wechselnde Sorten: Schokoladiger Körper mit einer Note von Himbeere, sanfter Nachgeschmack.

Details: Leonhardsgraben 47-49 // Traum 3: Musikakademie // http://www.teufelhof.com/

 

Das Teufelhof 

Willst Du keine Blogbeiträge mehr verpassen? Meld Dich hier für unseren Newsletter an!