Die eigentlich etwas plakative Redensart „andere Länder, andere Sitten“ trifft auch auf die Kaffeekultur zu: Jedes Land hat seine Vorlieben und Eigenarten Kaffee zu trinken. Die Italiener mögen am liebsten robustahaltige Espressi-Blends und die Spanier rösten den Kaffee so dunkel bis die Bohnen ölig werden. Wir haben uns nun also mal Norwegen angesehen, ein Land, in dem Filterkaffee unglaublich geschätzt wird.

 
 

Hannes und Moritz im Kaffe Bar BrenneriJe weiter man auf der Landkarte gen Norden wandert, desto weniger hat sich die Espressokultur gegen die Filterkaffeekultur durchsetzen können. So wird in Skandinavien das Filterkaffeetrinken gar noch mehr gepflegt als bei uns in Deutschland. Da Kaffee in den nördlichen Ländern meist schwarz getrunken wird, werden die Bohnen dort generell etwas heller geröstet.

Filterkaffee Zubereitung vom FeinstenWährend in allen skandinavischen Ländern heller geröstet wird, ist Oslo die Stadt, in der die Bohnen am hellsten geröstet sind.

Der Röstgrad scheidet die Kaffeegeister: Manch einem schmeckt die helle Röstung nicht so sehr, da der Geschmack zu fruchtig und ungewöhnlich ausfällt. Andere halten diese Eigenart für avantgardistisch und wundervoll, da sich feinere Geschmacksprofile entwickeln und der Kaffee feinnerviger schmeckt. Die NY Times stellt einen schönen Vergleich auf und setzt dunkle Röstungen mit einem Bordeaux Wein gleich und hellere Röstungen mit der delikaten Komplexität eines Burgunders. Auch wir sind begeistert von dem Trend der helleren Röstungen und rösten aus diesem Grund unsere neuen Kaffees Chiri und Duromina heller.

Oslo - ein Paradies für Kaffeeliebhaber

Moritz und Hannes vor der Tim Wendelboe RöstereiMoritz und ich waren in Oslo unterwegs und haben uns einen Überblick über die Kaffeeszene verschafft. Mit Tim Wendelboe, Kaffa, Supreme Roastworks und Solberg & Hansen gibt es vier Röster, die mit (hell gerösteten) Spezialitätenkaffees abseits der Supermarktmassenware auftrumpfen. Solberg & Hansen ist eine Traditionsrösterei, die über 100 Jahre alt ist und erst kürzlich den ersten eigenen Café-Store eröffnet hat. Interessant ist, dass der Kaffee dort nicht als Espresso sondern ausschließlich als Filterkaffee serviert wird, um die hohe Qualität und Geschmacksspezifika der Filterkaffeebohnen zu demonstrieren.

Tim Wendelboe ist ehemaliger World Barista Champion und betreibt eine kleine Mikrorösterei, die nicht nur durch erstklassige Kaffees, sondern auch gemütlichen Charme besticht. Besonders empfehlenswert sind die tollen single-origin Kaffees, die in der AeroPress serviert werden.

Die Kaffeeauswahl im FuglenDas gemütlichste Café Oslos ist das seit 1963 existierende Fuglen. Das Interieur aus skandinavischen 60er Jahre Design-Stücken in Kombination mit japanischen Deko-Elementen ist einmalig. Als wir dann noch eine blumig-süßliche Tasse Yirgacheffe - sorgfältig zubereitet in der AeroPress - serviert bekamen, schlugen unsere Herzen endgültig höher.

Auffällig an Oslo ist, dass nicht nur in ausgewählten Kaffees die Kaffeequalität sehr hoch ist, sondern auch in zahlreichen Geschäften  in denen der Fokus nicht auf Kaffee liegt (wie z.B. Bäckereien). Hier sind Espressomaschinen von La Marzocco, AeroPress und Chemex Zubereiter an der Tagesordnung anstatt WMF Vollautomaten.

Daumen hoch für diese Kaffeekultur!

 

Mehr über die Kaffeestrauch erfahren!