Im Juli unterbrach ich für 2,5 Wochen mein Praktikum bei Coffee Circle, um mit dem Forschungsschiff Polarstern im Namen der Wissenschaft an einer Expedition teilzunehmen.

 
 

Was sollte das für mich heißen?

Mein persönliches first aid kidRaus aus dem Sommer, raus aus der Großstadt, ab in ein Gebiet mit 24stündigem Tageslicht, auf eine Reise mit ca. 100 „Mann“ Besatzung Richtung Arktis. Meine Unternehmung startete mit dem Flieger nach Longyearbyen, Spitsbergen und von dort aus auf die Polarstern Richtung Eis. Der Transfer auf das Schiff gestaltete sich etwas komplizierter als gedacht, mit kleinen Zodiacs (Schlauchbooten) wurden wir zum Eisbrecher Polarstern gefahren und mussten über eine Strickleiter aufs Schiff klettern.

Angekommen wurde erstmal ausgepackt, die Koje begutachtet, Labors aufgebaut und das Schiff ausgecheckt - das wichtigste Gepäckstück der Reise:  1000g Sidamound meine Aero Press! My personal first aid kit ;) 

Die Zeit auf dem Schiff gestaltete sich arbeitsintensiv, aber auch wundervoll. Neben vielen Stunden im Labor, in denen ich eifrig Wasser filtrierte, war das Leben in der Wissenschaft auch sehr abwechslungsreich. 

Wie bereits kurz erwähnt, ist einer der Vorzüge im Sommer in der Arktis zu sein, die Helligkeit. Bei 24hrs Tageslicht ließ sich leicht ein bisschen Zeit finden um Wale, Robben und Delphine zu sichten. In den Ganzkörper- Schneeanzug reingesprungen, ließ es sich auch für gewisse Zeit an Deck aushalten - bei Temperaturen zwischen ­-5 bis +5 °C, einer frischen Brise und abwechselndem Sonnenschein und Nebel.


Caro mit Kaffee auf der Polarstern-Expedition

My

 

Eine absolute Besonderheit war die Sichtung eines Eisbären. Ich, genau wie alle anderen Wissenschaftler, spurteten hoch aufs Deck, um dem Guten „Hallo“ zu sagen - ein ganz besonderer Moment!

Für mein Kaffeemitbringsel wurde ich zunächst nur beschmunzelt, doch als der erste Schluck des Boardkaffees gekostet wurde, bekam ich mehr und mehr Zuspruch, dass mein Sidamo eine super vorausschauende und leckere Alternative bot. Immer mehr der ständig forschenden und arbeitenden Wissenschaftler probierten einen Schluck, eine Tasse, zwei Tassen… und so konnte sogar „am Ende der Welt“ die Coffee Circle Philosophie den ein oder anderen überzeugen!

Hier noch ein paar Bilder meiner kleinen Arbeits-Erlebnisreise und den unendlichen Eindrücken...

Caro betritt die PolarsternEin Eisbär! Ein toller Moment

Das Knacken des Eises ist das beste Geräusch :)Die Polarstern