Der Hario Water Dripper Clear ist ein echter Hingucker und erinnert ein wenig an Chemie Unterricht. Diese "Cold Drip"-Zubereitungsmethode ist gerade absolut im Trend und das Ergebnis eine absolut köstliche Erfrischung für jeden Kaffee-Fan. Wir haben uns getraut und das Teil für Dich ausprobiert!

Hario Water Dripper Clear im Test

Die Zubereitungsmethode ist besonders im östlichen Asien, insbesondere in Japan, als “Cold Drip” sehr bekannt und erinnert geschmacklich nur wenig an den typischen heiß-aufgebrühten Kaffee. Kein Wunder, dass die Japanische Firma Hario hier mit von der Partie ist und diesen "Cold-Water-Drip-Turm" anbietet.

Hario Water Dripper Clear im Test

Hario Water Dripper Clear im Test

Das Labor ist eröffnet - Aufbau und Funktion:

Der Hario Water Dripper besteht aus vier Teilen: dem Wasserbehälter mit Tröpfchen-Funktion, einem Gefäß mit Filter für den gemahlenen Kaffee, eine 800 ml große Glas-Kanne zum Auffangen des kalt extrahierten Kaffees und einem Gerüst aus Plexiglas. Die Funktionsweise ist denkbar einfach: Oben kommt kaltes Wasser rein, das tröpfchenweise auf den gemahlenen Kaffee fällt, langsam durch das Kaffeemehl fließt und schließlich unten als kalt-gebrühter Kaffee wieder raus kommt. Köstlich! Der große Vorteil ist, dass das entstandene Kaffee-Konzentrat sehr fruchtig-intensiv ist und durch das kalte Wasser nur wenig Säuren sowie Bitterstoffe enthält. Fantastisch! Nachteil ist die lange Brühzeit von mindestens fünf Stunden – der Geschmack entschädigt jedoch.

Der Hario Water Dripper

Du brauchst:

Hario Water Dripper Clear
60g Kaffee (12g pro 100ml)
Mindestens 5 Stunden Zeit

Hario Water Dripper Clear im Test

Hario Water Dripper Clear im Test

Handschuhe und Brille parat? - Die Zubereitung: 

In unserem Versuch haben wir 60 g grob gemahlenen Duromina Kaffee für 500 ml Cold Brew genutzt. Doch hier gilt: Geschmäcker sind verschieden, nutze die Angaben als Richtwert! Es empfiehlt sich eine helle Röstung zu nehmen, da hier die Fruchtnoten am besten zur Geltung kommen. Man könnte den Drip-Wasserbehälter mit 900 ml Wasser füllen und nach der gewünschten Extraktionsmenge einfach den Hahn zudrehen (abgesehen man bleibt in der Nähe so wie wir). Die Tropfgeschwindigkeit haben wir mit circa einem Tropfen alle zwei Sekunden eingestellt, sodass man auf eine Gesamtzeit von 5-6 Stunden kommt.

Der Kaffee wird zuerst in das French Press ähnliche Behältnis gefüllt und anschließend durchnässt, sodass erste Tropfen unten herauskommen. Oben auf das Kaffeemehl wird ein Papierfilter gelegt, der dafür sorgt, dass der herunterfallende Tropfen keinen tiefen Krater in den gemahlenen Kaffee bohrt und das Wasser gleichmäßiger durch den Kaffee fließen kann. Nun wird nur noch der Tropf-Hahn auf einen Tropfen alle zwei Sekunden justiert und los geht es! Die Tropfgeschwindigkeit variiert, je nach dem wie viel Wasser sich im Behälter befindet. Darum sollte man den Hahn ab und zu nachjustieren.

So, nun heißt es abwarten und… Kaffee trinken!

Das warten hat ein Ende: Das Ergebnis ist ein wirklich beeindruckend zarter, aber zugleich stark aromatischer Kaffee. Die fruchtigen Noten des Duromina Kaffees kommen besonders gut zum Vorschein. Mit einem typisch, heiß aufgebrüht und abgekühltem Kaffee hat das Resultat nur wenig gemeinsam. Irgendwie anders, irgendwie gut!

Der kalt extrahierte Kaffee - das Ergebnis der langen Wartezeit - kann vielfältig genutzt werden. Wir genießen den Kaffee am liebsten pur mit Eiswürfeln! Wer mag, kann ein Schluck Milch dazugeben, einen Cocktail daraus machen oder den Cold Drip Kaffee als Eiswürfel einfrieren. Das Beste: Der Kaffee hält sich im Kühlschrank locker bis zu 2 Wochen. 

Hario Water Dripper Clear im Test

Unser Fazit: Design und Funktionalität in Perfektion! 

Der Hario Water Dripper Clear erinnert optisch ein wenig an eine Kombination aus AeroPress und French Press. Das ganze Gestell kommt aber sehr schnieke daher und macht einen wertigen Eindruck. Mit dem „Water Dripper" der japanischen Firma Hario verschmelzen harmonisches, japanisches Design und Funktionalität in Perfektion. Ein echter Blickfang! Die Behälter sind aus Glas, nur das Gestell ist aus Plastik, hat aber dank kleiner Gumminoppen einen sicheren Stand. Das Ergebnis ist köstlicher Cold Brew, oder besser gesagt: Cold Drip Kaffee! Wer also ein paar Kopeken über hat und gerne super fruchtig aromatischen kalten “Kaffee” trinkt, sollte sich dieses innovative Gerät von Hario besorgen. Der nächste Sommer kommt bestimmt!

Das gesamte Coffee Circle Team sagt: LECKERST!

...und hier kannst Du den Hario Water Dripper "Clear" bestellen.

Hario Water Dripper Clear im Test

Diese Artikel könnten Dich auch interessieren

 
  

Cold Brew und Ice Brew: Was steckt dahinter?

Cold Brew und Ice Brew: Was steckt dahinter?

Bei den heißen Temperaturen im Sommer sind zwei Kaffee-Variationen für uns nicht mehr weg zu denken: "Ice Brew" und "Cold Brew". Hier erfährst Du mehr über die Unterschiede und Zubereitung! Weiterlesen!

  

Eiskaffee-Sommerkreationen

Eiskaffee-Sommerkreationen

Rebecca ist unsere Produkttesterin für den Hario Fretta Eiskaffeezubereiter und hatvtolle Rezeptideen mitgeschickt. Von so viel Engagement waren wir hin und weg & wollen Dir dieses Schmankerl nicht vorenthalten! Weiterlesen!