Für Dich ist Kaffee mehr als heißes Wasser und braune Bohnen. Weit mehr als ein Muntermacher oder eine Koffeinquelle. Kaffee ist für Dich ein Lebensgefühl – und guten Kaffee zu brühen eine Kunst. Dieser Artikel ermittelt Deinen persönlichen Nerd-Faktor.

 
  

Hario Technica Kaffee-Syphon1. Bei der Frage „Mit Milch oder Zucker?“ läuft es Dir eiskalt den Rücken hinunter.
Du trinkst deinen Kaffee am liebsten ohne alles. Schwarz. Tiefschwarz.

2. Um Dir morgens Kaffee zu machen, brauchst Du mehr als 7 Dinge, von denen keines eine Filterkaffee- oder Kapselmaschine ist.
Kaffee kochen ist für Dich ein Ritual. In Deiner Küche hast Du alle Küchengeräte in den Hängeschrank verbannt, um Platz für Kaffeezubehör zu haben. Neben dem Zubereiter deiner Wahl (beispielsweise einer Chemex oder dem V60) und passendem Filter kommen auch eine Mühle, Waage, Wasserkocher, Stoppuhr und Thermometer zum Einsatz.

3. Du denkst nicht in Löffeln, sondern in Gramm.Hario Drip Scale
Auf das Gramm genau und nicht mal so, mal so. Laien mögen Dich perfektionistisch oder pedantisch nennen, aber Messangaben nimmst Du sehr genau. Um ein optimales Verhältnis von Kaffee zu Wasser zu erreichen, verlässt Du Dich auf Deine Waage und nicht auf vage Volumenangaben. Beim Geschmack kommt es auf jedes Gramm an, ist es zu viel oder zu wenig, wird der Kaffee bitter oder sauer. Und das schmeckst Du – grammgenau.

4. Du hast nicht nur ein Lieblingscafé, sondern auch einen Lieblingsbarista.
Ein Lieblingscafé hat jeder – aber einen Lieblingsbarista? Du bist Stammkunde bei Deinem Kaffee-Experten und ein Blick von Dir genügt: Er beginnt sein Werk, die Mühle rattert und ein feines Aroma zieht durch den Raum. Ein gutes Gefühl. Am liebsten würdest Du Dich selbst hinter die Maschine stellen, aber Deine guten Manieren hast Du noch nicht verlernt...

5. Du denkst beim Wort „Puck“ nicht an Eishockey.
Nicht mit 170 km/h übers Eis, sondern mit 9 bar durch den Siebträger. Kaffeemehl anstelle von Hartgummi. Wenn Du von einem Puck redest, meinst Du den feuchten Kaffeesatz im Sieb deiner Espressomaschine. Die muss man anders als das Eishockey-Spielfeld nicht mit Seitenbanden und Acrylglas schützen.

6. Dein Kaffee-Vokabular geht weit über Wörter wie „mild“, „kräftig“ oder „fein“ hinaus.
Ob blumig, fruchtig oder mit feinen Säuren – bei der Geschmacksbeschreibung von Kaffee fehlen Dir nie die Worte. Um den Charakter Deines Kaffes zu beschreiben, nutzt Du Ausdrücke wie „Der Kaffee hat viel Körper“ oder „Walnuss- und Johannisbeeraromen verbinden sich zu einem harmonischen und weichen Gesamteindruck“. Mit dem Begriffskanon der Weinkenner kannst Du in jedem Fall mithalten – kein Wunder, denn in Kaffee wurden über 800 verschiedene Aroma-Komponenten identifiziert, bedeutend mehr als in Wein. 

Reife Kaffee Kirschen7. Du schmeckst auf Anhieb, wo und wie Dein Kaffee gereift ist.
Auf Deiner Entdeckungsreise durch die Welt des Kaffees hast Du Dich schon durch die verschiedensten Anbaugebiete getrunken. Eine feine Zitrusnote? Ein klarer Hinweis auf Kenia. Schokoladiger Waldboden? Verrät Dir, dass deine Bohne im Schatten äthiopischer Waldgärten gereift ist. Ein würziger Nelken-Duft? Indonesischer Ursprung. Und das Geschmacksprofil verrät Dir noch viel mehr: Anbauhöhe, Bodenbeschaffenheit, Feuchtigkeit, Sonneneinstrahlung und und und….

8. Du wählst Deine Urlaubsregion in erster Linie nach der Trinkwasserqualität aus.
Kaffee besteht zu 99% aus Wasser – und Wasser ist nicht gleich Wasser. Neben der Bohnenqualität achtest Du bei der Kaffeezubereitung deshalb auch auf die Qualität Deines Trinkwassers. Am liebsten würdest Du Dein (qualitätsgeprüftes) Wasser mit auf Reisen nehmen. Allerdings ist das keine Option, weil abgestandenes Wasser genau wie zu hartes oder zu weiches Wasser den Geschmack beeinträchtigt. Zur Sicherheit landen Wasserhärteteststreifen und Wasserfilter in Deinem Gepäck.

Bialetti Logo9. Du bist ein schwieriger Kaffee-Gast.
Deine Freunde bieten Dir von sich aus nur noch selten Kaffee an, weil sie Deine kritische Zunge fürchten. Auch den Gang ins Café mit Dir vermeiden deine Freunde bei Gelegenheit – zu oft hast Du schon Deinen Kaffee wegen fehlendem Aroma zurückgehen lassen.

10. Du liest Kaffeeblogs und hast diesen Blogartikel bis zum Ende durchgelesen.
… und Dich in mindestens in der Hälfte der Punkte wiedererkannt.

 

Willst Du keine Blogbeiträge mehr verpassen? Meld Dich hier für unseren Newsletter an!

Wir sind uns sicher: Auch MacGyver ist ein Kaffee-Nerd.