Ab September 2015 werden wir unsere Kaffeepreise anheben. Das ist unerfreulich – auch für uns. Wir möchten Euch deshalb offen und transparent darüber aufklären, warum wir diesen Schritt gehen – und bedanken uns schon jetzt für euer Verständnis.

Preissteigerung beim Kaffee: warum?

Kaffee ist durchweg komplex. Das trifft auf den Anbau, die Röstung, die Zubereitung - aber auch auf den Handel zu. Wir handeln mit einigen der besten und mittlerweile auch gefragtesten Kaffees der Welt. Wie alle großen und kleinen Händler sind wir von Veränderungen auf dem Kaffeemarkt betroffen und bekommen dies derzeit besonders bei den Rohkaffeekosten zu spüren. Ab September wirst Du daher beim Limu, Yirgacheffe, Sidamo und Yirga Santos einen Preisanstieg feststellen.

Woran liegt es?

Im Wesentlichen ist es der Kursentwicklung des Euro gegenüber dem USD geschuldet. Der internationale Handel mit Rohkaffee wird in USD abgewickelt. Wenn wir nun Euro in USD tauschen, um damit Rohkaffee zu kaufen, wirkt sich ein schwacher Euro direkt auf unsere Einkaufskosten aus.

Warum trifft uns das so hart?

Wir kaufen unsere Kaffees jedes Jahr zwischen Mitte Januar und Ende März ein. Im Gegensatz zu großen internationalen Händlern, kaufen wir „on the spot“. Das heißt, wir zahlen den Preis für den Kaffee in dem Moment, in dem wir den Kaufvertrag mit unseren Partnern in Äthiopien eingehen.

Wohingegen sich seit unserem Start in 2010 der Wechselkurs von Euro zu USD relativ stabil verhielt, stürzte der Euro von Frühjahr 2014 auf Frühjahr 2015 stark ab. Im Frühjahr 2014 war der Kurs bei um die 1,35 USD für 1,00 Euro – 2015 hingegen bei 1,10 USD / 1,00 Euro und niedriger.

Eine Beispielsrechnung: Gehen wir z.B. davon aus, dass wir Anfang 2014 einen Kaffee für 10 USD pro kg eingekauft haben, so mussten wir dafür 7,41 Euro zahlen. Hätten wir nun im Frühjahr 2015 ebenso für 10 USD kg einkauft, mussten wir dafür 9,09 Euro zahlen. Das bedeutet eine Steigerung unserer Einkaufspreise um 23%.

Gründe für die Kaffee Preissteigerung

(Quelle: oanda.com)

Deshalb passen nun auch wir unsere Preise an. Diesen Schritt haben wir lange rausgezögert. Denn die meisten großen Kaffeemarken haben bereits 2014 oder zu Beginn 2015 ihre Preise erhöht. Laut Verbraucherindex des Statistischen Bundesamtes wurde Kaffee im Vergleich zu Juni 2014 in Deutschland um 16% teurer. Wir werden unsere Preise im Schnitt nur um 9% anheben, nicht um 16%. 

Welche Kaffees werden davon wie betroffen sein? Eine Übersicht

Coffee Circle Preisanpassungen

Wie hat sich im Gegenzug der Kaffeepreis entwickelt?

Ein möglicher Gegeneffekt könnte ein niedrigerer Kaffeepreis sein im Vergleich zu 2014. Jedoch zahlen wir, wie auch in den vergangenen Jahren, sehr hohe Einkaufspreise. Zum einen, da äthiopischer Kaffee qualitativ sehr gut ist. Zum anderen, weil das Geld an unsere Partner in Äthiopien geht. Vergleichen wir den Kurs für Arabica Kaffee mit unseren Einkaufspreisen, liegen wir aktuell bei einem Weltmarktpreis von 2,73 USD für 1kg Rohkaffee. Wir haben unsere Kaffees im Frühjahr 2015 für das 3- bis 4-fache dieses Preises in Äthiopien eingekauft.

Damit es uns weiterhin gelingt mit dem Verkauf von Kaffees der Spitzenklasse die Lebensbedingungen und Einkünfte der Kaffeebauern und unserer Partner nachhaltig zu verbessern, brauchen wir eure Unterstützung. Danke für euer Verständnis. 

Du hast Fragen? Dann freue ich mich auf Deine Mail: martin@coffeecircle.com

Hier findest Du ein paar Artikel zu diesem Thema

faz.net, Februar 2015 "Schwacher Euro: Tchibo und Aldi machen den Kaffee teurer"
welt.de, Februar 2015 "Deshalb wird Ihr Morgenkaffee künftig teurer"
handelsblatt.de, Februar 2015 "Schwacher Euro lässt Kaffeepreise steigen"

In diesem Video erfährst Du, was unser Handelsmodell ausmacht und wofür wir stehen

Diese Artikel könnten Dich auch interessieren

 
  

“Achso, ihr macht irgendwas mit Fairtrade…?!”

“Achso, ihr macht irgendwas mit Fairtrade…?!”

Häufig wird das Handelsmodell von Coffee Circle mit dem Gütesiegel Fairtrade verwechselt. Im Rahmen der aktuellen Kritik greifen wir einige wichtige Unterschiede auf. Wir sind Fairtrade aber anders. Weiterlesen!

  

Die TOP 10 der Kaffee-Exporteure

Die Top 10 Kaffee-Exporteure

Äthiopien ist fünftgrößter Kaffee-Exporteur. Wer mischt sich noch unter die Top 10 der größten Kaffeeländer? Worin unterscheiden sich die Anbauländer? Wissenswertes über Weltmarktanteile gibt's hier. Weiterlesen!