Kaffee gehört seit eh und je zum Alltag dazu. Im Volksmund werden dem Lebenselixier unglaubliche Kräfte zugesprochen. Weiß auf Schwarz, wie beim nachmittäglichen Cappuccino, haben wir deshalb Zitate zusammengetragen, die der täglichen Tasse geröstetem Genuss gebührende Anerkennung zusprechen. 

Kaffeezitat, weiß auf schwarzSeitdem Kaffee Teil der westlichen Kultur geworden ist, wird das Heißgetränk vergöttert, verteufelt, geliebt und gehasst. Vor allem wird er getrunken. Zum Beispiel ist Kaffee in Deutschland noch vor Bier das beliebteste Getränk mit einem Jahreskonsum von rund 7,1 Kilogramm pro Kopf. Kein Wunder, dass in Anlehnung an das schwarze Gold so viele Weisheiten entstanden sind.

1. Kaffee und Gesundheit

Ist Kaffee schädlich?Und damit hatte der Chef des Kaffeehandelshauses J. J. Darboven recht. Neueste Erkenntnisse aus Österreich belegen eine positive Wirkung bei metabolischen Erkrankungen, wie zum Beispiel Störungen des Fettstoffwechsels oder Diabetes. Außerdem kurbelt Kaffeekonsum Autophagie an, eine Art körpereigenen Entgiftungs- und Reinigungsprozess, der vor allem beim kontrolliertem Fasten ausgelöst wird. Tierische Proteine können die Autophagie allerdings hemmen. Deshalb das “Teufelsgebräu" lieber schwarz genießen. Haben wir doch gesagt!

2. Satanstrank oder Himmel auf Erden?

Kaffee und Christentum

Als der “Wein der Muslime" nach Italien kam, fand er in der christlichen Hochburg nicht so schnell Freunde. Kaffeeläden wurden als Orte des Verderbens angesehen und bei den italienischen Kardinälen wurde das Getränk als vom “Teufel abstammend” diskreditiert. Bevor der damalige Papst Clemens VII den Trank verdammte, wollte er ihn probieren. Er gefiel ihm so sehr, dass er ihn segnete und “christliches Getränk" taufte.

3. Kaffee und Geist

Kaffee und und die menschliche Geisteskraft

In der islamischen Kultur sind und waren Alkohol und andere berauschende Substanzen tabu. Kaffeetrinken wurde allerdings mit einem Zustand geistiger Klarheit assoziiert und gerne oft und viel genossen, da Nebenwirkungen nicht bekannt waren. Der Statthalter von Mekka im 16. Jahrhundert war deshalb davon überzeugt, dass Kaffee “das Volk zur Rebellion” antreiben würde und versuchte Kaffeekonsum zu verbieten. Vergebens. 

4. Kaffee, das Lebenselixier

Kaffee und Koffein

Wir haben vor kurzem eine Koffein Tracking App getestet, die Dir verrät, wie viele doppelte Espressi Du noch ziehen darfst, wenn Du vorhaben solltest die Nacht schlafend zu verbringen. Kaffee ist eben ein aufputschendes Getränk. Aber warum vertragen so viele Menschen das schwarze Gebräu nicht und beklagen sich über Herzrasen und Schlafprobleme, während für andere die nächtliche Koffeindosis zum Einschlafritual gehört? Wir Menschen sind alle unterschiedlich; manche bauen das Koffein schneller ab als andere, weil deren Enzyme in der Leber unterschiedlich arbeiten. Der Koffeinabbau wird zusätzlich durch Umwelteinflüsse und weiteren Faktoren beeinflusst, wodurch das Alkaloid länger oder kürzer durch unsere Blutbahnen kreist.

5. Kaffee, der Freudentrunk

Morgenmuffel Clarke Gable über Kaffee

"Bis ich meinen Kaffee getrunken habe, lache ich nie." - 66 050 000 Deutsche ab 14 Jahren trinken gelegentlich eine Form von Kaffee. Insgesamt konsumieren 86 % der Kaffeekonsumenten den Wachmacher zum Frühstück. Wenn also Dein Freund, Dein Ehemann oder Karl-Heinz von nebenan traurig und humorlos wirkt, dann ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass diese Person heute noch keinen Kaffee getrunken hat. Vielleicht hatte er einfach keinen mehr Zuhause. Vielleicht hat er verschlafen und keine Zeit mehr für Kaffee und Frühstück gehabt. Hilf Deinem Freund und zaubere ihm ein Lächeln ins Gesicht. Schenke ihm doch ein Probierpaket oder gleich ein Kaffeeabo!

 

Willst Du keine Blogs mehr verpassen? Meld' Dich hier für unseren Newsletter an!