Unser erster Kaffee aus Kolumbien ist da: der Sierra Nevada! Wir sind begeistert von unserem ersten Kolumbianer. Aber wir können euch ja viel erzählen. Deshalb haben wir 5 begeisterte Kaffeetrinker ausgewählt, die sich den Sierra Nevada mit unterschiedlichsten Zubereitern vorgeknüpft haben.

Jonas testet den Sierra Nevada

Jonas probiert den Sierra Nevada mit allem, was die Kaffeeküche zu bieten hat. Er und seine Freunde sind sich einig: top Kaffee! Weiterlesen

Zubereitung mit der Aeropress

Marvin gefällt der Sierra Nevada mit der AeroPress und French Press zubereitet am besten. Nicht so gut findet er ihn in der Chemex. Weiterlesen

Alice testet den Sierra Nevada

Alice freut sich: "Der Kaffee riecht toll und intensiv nach Haselnuss" Sie testet ihn als Cold Brew und als Kaffee im vietnamese Style. Weiterlesen

Martin testet den Sierra Nevada

Der Sierra Nevada schmeckt Martin am besten mit einem Schuss Kaffeesahne. Auch im Vollautomaten finden er ihn super! Weiterlesen

Imke testet den Sierra Nevada

Imke nutzt die Chemex, um den Sierra Nevada als Filterkaffee und Ice Brew zuzubereiten. Ihr Fazit: "würzig und aromatisch" Weiterlesen

 

Friendstime

Jonas probiert im Freundeskreis

Jonas empfindet den Sierra Nevada als sanften, vollen Allrounder, dem es an Charakter nicht mangelt. Mit seinen Freunden als Verstärkung probiert er den Sierra Nevada mit dem Hario v60, der BialettiFrench Press und dem Canadiano Handfilter.

Bis auf die Bialetti hat der Sierra Nevada die Gruppe aus allen Zubereitern überzeugt. Jonas' Highlight ist die Zubereitung mit dem Canadiano Handfilter. Der Kaffee schmeckt nussig (Haselnuss), süßlich (Pfirsich, Karamell) und leicht säuerlich (Zitrone) – da gehen alle 10 Daumen der Tester hoch!
 
So brüht Jonas den Sierra Nevada mit dem Canadiano Handfilter: "gefiltertes Wasser aufkochen, Filter durchspülen und mit heißem Wasser die Tassen aufwärmen. Gemahlenen Kaffee in den Filter geben (ca. 30g, gröbste Einstellung der Handmühle), 300ml Wasser (fast kochend) dazugeben. Das erste Wasser, das sehr schnell durchgelaufen ist, wegschütten. Wenn sich der Durchfluss normalisiert hat, immer langsam nachgießen und dauerhaft umrühren."
 
Würdest du den Sierra Nevada deinen Freunden empfehlen? "Ja, weil er seinen Charakter je nach Zubereitung ändert. Er ist sowohl für Kaffeeliebhaber geeignet, die einen kräftigen Kaffee schätzen, als auch für diejenigen, die gerne einen sanften, angenehmen Kaffee mögen." 
 
Jonas brüht den Sierra Nevada!Zubereiter im Überblick

 

Aeropress

Marvin entdeckt die Schokoseite des Sierra Nevadas

Für seinen Test nutzt Marvin die AeroPress, die Chemex und die French Press. In der AeroPress und French Press überzeugt ihn der Sierra Nevada voll und ganz. In der Chemex zubereitet findet er ihn weniger gut. Außerdem hat Marvin als einziger eine leichte schokoladige Note entdeckt.

Seine Zubereitung in der AeroPress: "Ich habe einen feinen Mahlgrad verwendet, bei einer Brühzeit von insgesamt 1,5 Minuten. Dabei habe ich den Kaffee eine Minute ziehen lassen und 30s durchgedrückt. Ich habe 16g Kaffeemehl auf ca. 210ml Wasser verwendet."
 
“Ich empfand den Kaffee durchweg in allen Zubereitern als sehr fein und nuanciert, mit nussigem Aromen und einem leichten Körper. Dabei hat mich der Sierra Nevada vor allem bei der Zubereitung in der French Press überrascht, da der Kaffee trotz full-immersion Zubereitung sehr klar im Geschmack blieb und der Kaffee trotzdem keinen ausgeprägten Körper hatte. Zumindest nicht so ausgeprägt wie vergleichbare Kaffees. Auch in der AeroPress zeigte sich ein ähnliches Bild, wobei mir hierbei besonders gefiel, dass der Sierra Nevada eine ganz leichte ausgewogene Säure und ein kräftiges Aroma besaß. Nicht überzeugt hat mich der Sierra Nevada jedoch in der Chemex, da mir der Kaffee hierbei zu wenig aromatisch erschien und sich fast als flach beschreiben lässt.”
 
Der Sierra Nevada ist der richtige Kaffee für... "alle die einen milden Kaffee mit klaren, nussigen Aromen suchen, der nicht zu komplex ist und sich gut als Alltagskaffee eignet."
 
Marvin bei der ZubereitungDer Test

 

Schnubbi-Tasse

Alice experimentiert mit dem vietnamesischen Kaffeefilter

Auf Alice' Test sind wir besonders gespannt, denn sie testet neben der Bialetti und French Press auch als Cold Brew und mit einem Kaffeefilter aus Vietnam. Besonders lecker findet sie den Sierra Nevada jedoch aus der French Press und als Cold Brew mit einem Schuss Mandelmilch.

Die Zubereitung im vietnamesischen Kaffeefilter: Alice wählt für 25g Kaffee einen groben Mahlgrad und gießt den Kaffee anschließend mit 20ml heißem Wasser auf. Nachdem sie den Kaffee kurz ziehen lässt, gibt sie weitere 40ml heißes Wasser hinzu. Ihr Tipp zum Kaffee aus dem vietnamesischen Filter: warme aufgeschäumte Mandelmilch und Kokosblütenzucker, so schmeckt der Kaffee wunderbar süß.
 
"Der noch ungemahlene Kaffee riecht bereits wirklich toll und intensiv, ich kann das Haselnussaroma bereits vor dem Aufbrühen riechen. Als Cold Brew duftete der Kaffee wiederum wunderbar nach Karamell. Mit der French Press zubereitet war der Kaffee für uns Mädels in der Runde etwas zu kräftig. Er schmeckte zwar mild, frisch und schön nussig aber auch etwas bitter. In Verbindung mit aufgeschäumter Mich und etwas Süße fanden wir ihn allerdings schön angenehm im Geschmack (leicht nussig) und "süffig". 
 
Als Mokka Kaffee mit der Herdkanne zubereitet fanden wir ihn schwarz getrunken deutlich interessanter, als mit der French Press zubereitet. Als Mokka hatte der Sierra Nevada eine angenehme Säure und das nussige Aroma kam wunderbar zur Geltung. Unser Highlight war jedoch die Cold Brew Variante mit kalter Mandelmilch, etwas Zucker und Eiswürfeln. So zubereitet war das Aroma und der Geschmack angenehm mild, nussig und erfrischend. Daher ist mein Tipp für den Sierra Nevada die Zugabe von Mandelmilch!” 

Ihr Fazit: "Meinen Milchkaffeefreunden würde ich den Sierra Nevada sofort empfehlen!"
 
Alice bereitet den Sierra Nevada zuDer Vietnam-Kaffeefilter

 

 

Martin

Der passionierte Tester: Martin

Martin probiert sich seit einem Jahr durch unsere Kaffeesorten. Für die Zubereitung des Sierra Nevada Kaffees verwendet er die French Press, den Handfilter von Hario und die AeroPress. Auf der Arbeit brüht er mit Vollautomaten auch gleich für die Kollegen mit.

Sein Favorit ist der Sierra Nevada als “super guten Morgenkaffee” aus der Press by bobble. Er erzählt uns dazu folgende Anekdote: "Wie bestimmt das 4. oder 5. Mal teste ich mal wieder mit Press by bobble. Mal mit gröberer Mahlung, mal mit feinerer, mal 4 oder 7 Minuten Ziehzeit. Leider bleibt das Aha-Erlebnis wie sonst beim Limu zunächst aus. Da schau ich zufällig in den Kühlschrank und was soll ich euch sagen?! Kaffeesahne lacht mich an. Da geht doch noch was! Milchkännchen her und kalt aufgeschäumt, naja so gut wie es mit so einem Batterieteil eben geht. Man nehme ¾ Kaffee und ¼ Sahne und genieße. Diese Kombination aus heiß und nussig kombiniert mit kalt und sahnig hat mein ersehntes Gänsehaut-Feeling ausgelöst."
 
"Nun durften auch die Kollegen auf der Arbeit den Sierra Nevada mit einer 0815 Kaffeemaschine von WMF probieren. Dazu wähle ich einen mittleren bis feinen Mahlgrad und eine Menge von etwa 5 - 6 Kaffeelöffeln. Das Ergebnis hat begeistert, sodass ich die Show in den nächsten Tag wiederholen durfte. Es wurde angemerkt, dass kaum Bitterstoffe zu schmecken seien und die nussige Note wurde auch erkannt."
 
Würdest du den Sierra Nevada deinen Freunden empfehlen? "Das hab ich schon. Ich kann euch da nur sagen, der Kaffee kommt bei meinen Freunden und Bekannten sehr gut an."
 
Sierra Nevada gemahlenEquipment

 

Hoch lebe die Chemex!

Imke mag ihren Kaffee gerne kräftig

Mit der Chemex bereitet Imke den Sierra Nevada als Filterkaffee und als Ice Brew zu. Dafür hat sie den Kaffee relativ grob gemahlen, ein bisschen feiner als für die French Press. Für beide Brews hält sich Imke an unsere Mengenempfehlung von 38g Kaffee für 6 Tassen. 

"Der Kaffee hat uns sehr gut geschmeckt. Er war würzig und aromatisch, hierbei jedoch fast ohne Säure. Als Ice Brew hat er mir persönlich am besten mit einem guten Schuss Milch geschmeckt, hier entwickelt er dann seine karamellige Note. Als warmer Filterkaffee war er etwas aromatischer, im Vergleich zur kalten Zubereitung. Zudem wird er durch die längere Brühzeit auch etwas kräftiger. Für uns ist der Sierra Nevada perfekt für die Zubereitung als heißer Filterkaffee - wir vermuten, dass der Sierra Nevada in der French Press noch besser schmeckt, aber dieser Test steht noch aus."

Ich würde den Sierra Nevada meinen Freunden empfehlen, die... "Fans von würzigen Kaffees ohne Säure sind! Der Sierra Nevada ist wunderbar mild und aromatisch."
 

Probiere unsere Kaffees!

 

Dieser Artikel könnte Dich auch interessieren

 
 

Unsere Reise durch das Kaffeeland Kolumbien

Kolumbien - Unsere Reise durch das Kaffeeland

Unsere Reise durch Kolumbien im April 2016 hat mich absolut begeistert. Ich konnte viel Neues über Kaffee dazu lernen. Hier erzähle ich euch alles über das Herkunftsland des Sierra Nevada Kaffees. Weiterlesen!

  

Coffee Guide Agent

Coffee Guide: Autoren mit Kaffeeliebe gesucht!

Deine Stadt besitzt viele schöne Cafés, die du der Welt unbedingt mal zeigen möchtest? Dann werde unser Coffee Guide Agent und stelle sie in einem Artikel für unseren Blog kurz vor. Fette Belohnung winkt! Weiterlesen!