Hilfe
 
 
Große Kaffeeauswahl
#Café Guides

Coffee Guide: 5 Tipps für richtig guten Kaffee in Düsseldorf

Ein Beitrag von Maria in der Kategorie #Café Guides  vom 16. November 2017

Nach Düsseldorf verschlägt es mich nicht nur zum Studieren. Als Kaffeeliebhaberin gibt es immer wieder neues in der Stadt zu entdecken. Wer hätte gedacht, dass man so viele kleine, feine Röstereien dort finden kann? Während meiner bisherigen Studienzeit habe ich viele nette Cafés und Kaffeeröstereien entdeckt und möchte nun meine liebsten Orte mit euch teilen.

Die Kaffee Privatrösterei – Olga Sabristova

„Die Kaffee“ befindet sich in Pempelfort, einem Stadtteil unweit des Düsseldorfer Zentrums. Beim Betreten werden wir von der Esspressomaschine „La Marzocca“ und dem schönen Kaffeebohnensortiment begrüßt. Wir sehen Kaffeebohnen aus so manch einer Ecke der Welt, darunter Kaffee aus Brasilen, Indien, Costa Rica, Äthiopien und Nicaragua. Dabei kann der Kaffee vor Ort bestellt, als Bohnen abgepackt oder gemahlen mit nach Hause genommen werden. Was mich an dem Konzept dieses Cafés erstaunt, ist die Möglichkeit, eigenes Essen mitzubringen und dieses zu den Getränken des Hauses zu verzerren. So etwas kommt in der Gastronomie sehr selten vor und macht den Laden zu etwas Besonderem.

Etwas Besonderes finde ich aber auch im Menü. Als Liebhaber der Kokosnuss bestelle ich einen Latte Macchiato mit Kokosmilch. Der Kaffee schmeckt wundervoll, die Kokosmilch mildert auf sanfte Weise den kräftigen Geschmack ab, verfälscht ihn dabei jedoch nicht. Neben den allseits bekannten Espressi – Spezialitäten aus der Siebträgermaschine hat man hier die Wahl zwischen den unterschiedlichen Zubereitungsarten des Kaffees. So bestellt sich meine Begleitung einen Handfilterkaffee zum Probieren. Man hätte sich den Kaffee zudem in der Aero- oder French Press zubereiten lassen können. Wie wir im Gespräch mit der überaus freundlichen und sympathischen Ladenbesitzerin erfahren, hat jede Kaffeebohne ihren eigenen Geschmack, die von fruchtig bis schokoladig – zimtig schmecken kann.

Wer sich in der Vielfalt der Kaffeebohnen noch nicht so gut auskennt, darf in „Die Kaffee“ die unterschiedlichen Kaffeesorten probieren. Völlig begeistert bin ich aber auch von der Latte Art des Hauses. Der jüngste unserer Runde bekommt eine Mickey Mouse auf seinen Kakao gemalt, wir Frauen bekommen ein zartes Schnörkelblümchen. Sehr stilvoll und elegant! Wie man so schön sagt, das Auge isst, in diesem Fall, trinkt mit und wir lassen uns unsere Getränke auf jeden Fall schmecken.

Die Kaffee

Alles in allem wird es ein super Café – Besuch und auf jeden Fall einer Empfehlung wert!

Große Kaffeeauswahl
Rösterei und Café

Details:

  • Adresse: Schwerinstr. 23, 40477 Düsseldorf
  • Öffnungszeiten: Mo – Fr: 9 – 19 Uhr | Sa: 8 – 18 Uhr geöffnet |
    Sonntag geschlossen
  • Webseite: www.die-kaffee.de

Rösterei Vier

Die Rösterei „Vier“ gehört definitiv zu den besten Cafés der Stadt. Es gibt zwei Standorte von „Vier“, eines in der Wallstraße und eines am Marktplatz in der Altstadt von Düsseldorf. Jetzt, in der kalten Winterzeit, kann man sich hier wunderbar mit einer heißen Tasse Kaffee aufwärmen und den betörenden Geruch von frisch gerösteten Kaffeebohnen genießen. Die Rösterei selbst ist ziemlich klein, aber überaus gemütlich. Die Inneneinrichtung ist sehr rustikal und auf ihre eigene Art charmant. In der Ecke am Fenster stapeln sich, wie in vielen anderen Röstereien, mit Kaffeebohnen gefüllte Säcke und verleihen der Rösterei einen authentischen Touch. Zur Linken der Theke sieht man einen kleinen, abgeschiedenen Raum, in dem die Maschine gerade die Kaffeebohnen röstet.

In der Rösterei Vier
Thirdwave in der Rösterei Vier

Die Menükarten sehen aus wie kleine hölzerne Täfelchen, auf denen das Menü eingraviert ist. Die Kaffeeauswahl ist übersichtlich. Neben den allseits bekannten Espressi – Spezialitäten wie dem Cappuccino, Latte Macchiato usw., kann man sich hier einen Filterkaffee aus Panama, Malawi und Zimbabwe bestellen. Aber auch afrikanische Tees, diverse Schorlen und heiße Schokolade kann man sich hier schmecken lassen.

Ich bestelle mir einen Cappuccino, meine Begleitung einen einfachen Espresso Macchiato. Der Kaffee ist angenehm kräftig und wohlschmeckend, die Latte – Art faszinierend und erfreut das Auge. Was mir neben dem guten Kaffee hier besonders gut gefällt, ist die Spendenaktion. Direkt neben der Kasse befindet sich ein mittelgroßer, blauer Wasserkanister. Aus diesem kann man sich kostenfrei Trinkwasser in extra dafür bereitgestellten Pfandflaschen füllen lassen. Für das Wasser wird um eine kleine Spende gebeten. Mit dem gespendeten Geld werden in Malawi Errichtungen sanitärer Anlagen, Wasserbrunnen und weitere Projekte finanziert. Eine super Sache und wir spenden direkt mit!

Düsseldorf Guide

Details:

  • Adresse: Marktplatz 12, 40213 Düsseldorf
  • Öffnungszeiten: Mo – Sa: 9 – 19 Uhr | So: 11 – 18 Uhr

Caphe House

Das „Caphe House“ hat seinen eigenen, ganz besonderen Charme und ist in dem japanischen Viertel Düsseldorfs an der Oststrasse zu finden. Allein die ungewöhnliche Schreibweise des Wortes Kaffee lenkt das Interesse provokant bereits noch vor dem Betreten des Café auf sich. Aber auch das Ambiente ist super einladend. Für die Raucher stehen vor der Tür süße DIY – Sitzgelegenheiten aus Holzpaletten und weichen Sitzkissen. Durch die Glastür hindurch sieht man die lange Theke, hinter der die wunderbaren Kaffeespezialitäten zubereitet werden. Ein Blickfänger ist zudem das große Plakat, das neben der Menütafel zu sehen ist. Dieses stellt dar, welchen unterschiedlichen Milch-, Wasser- und Milchschaumanteilen jede Kaffeespezialität seinen unverfälschten Geschmack zu verdanken hat. Direkt neben der Kasse, die sich ebenfalls an der Theke befindet, hat man zudem die beste Aussicht auf die Kuchen- und Snackauswahl des Hauses, die man zu seinem Lieblingskaffee genießen kann. Aber mein absoluter Lieblingsplatz im „Caphe House“ ist die etwas versteckte, ein Wohnzimmer der 50-er Jahre anmutende Retroecke. Von hier aus sieht man die Röstmaschine des Hauses. Hier werden die Kaffeebohnen aus aller Welt geröstet und den Besuchern in flüssiger Form serviert. Wer den Genuss der Röstbohne zuhause weiter genießen möchte, kann die abgepackten Kaffeebohnen, die am Regal nebst der Röstmaschine zu finden sind, erwerben.

Neben dem sehr guten Kaffee, der schönen Latte-Art und dem leckeren Gebäck gibt es im „Caphe House“ auch einen Wifi – Zugang, welcher zum längeren Verweilen einlädt.

Im Caphe House
Die Theke
Caphe House

Details:

  • Adresse: Oststraße 49, 40210 Düsseldorf
  • Öffnungszeiten: Mo – Do: 9 – 21 Uhr | Fr – Sa: 9 – 22 Uhr |So: 10 – 21 Uhr geöffnet
  • Webseite: www.caphe-house.com

Kaffeerösterei Röstzeit

Die Kaffeerösterei „Röstzeit“ befindet sich wie das „Caphe House“ an der Oststraße, hat jedoch im Gegensatz zum „Caphe House“ keinen asiatischen Einfluss. Man betritt das Café und wird von der Röstmaschine und den mit Kaffeebohnen gefüllten Säcken begrüßt. Ich bestelle mir den Handfilterkaffee Panama Geisha, den teuersten auf der Menüliste. Der Kaffee ist aber des Geldes allemal wert! Er schmeckt säuerlich, aber mild zugleich. Der vollmundige Geschmack des Kaffees entfaltet sich auf der Zunge wenige Sekunden später und überrascht über das fast momentane Verschwinden der wahrgenommenen Kaffeesäure.

In Düsseldorf
Das Röstzeit Café

Eigentlich mag ich keinen Kaffee ohne Milch und Zucker, aber den Panama Geisha trink ich pur und das mit größtem Vergnügen. Ich bin begeistert, wie lecker ein Filterkaffee schmecken kann! Meine Begleitung entscheidet sich für einen Cappuccino, der auch nicht zu verachten ist. Der dafür benötigte Espresso wird an der La Marzocca gemacht. Neben den beiden bereits erwähnten Zubereitungsarten, könnte man sich noch für die French Press entscheiden, das Ausprobieren dieser lassen wir uns aber für unseren nächsten Besuch.

Dazu bestellen wir uns Kuchen und einen Bagel. Das Snack – Angebot ist vergleichsweise groß. Hier hat man nicht nur die Wahl zwischen mindestens vier verschiedenen hausgemachten Kuchensorten, sondern kann sich genauso gut für belegte Bagels, Baguettes, Fladenbrote und Piadini entscheiden. Das Ambiente ist modern, das Lokal geräumig. Man kann sich an die Tische setzen, aber auch direkt gegenüber der Theke an die hohen Barhocker. Die Röstbohnen, die direkt im Laden einer schonenden Langzeitröstung unterzogen werden, werden abgepackt zum Verkauf für den Heimgebrauch angeboten. Die Herkunftsländer der Kaffeebohnen sind Äthiopien, Brasilien, Guatemala, Indien, Indonesien, Kenya, Malawi, México und Panama. Ein ganz schönes Angebot, wie ich finde. Wenn man Glück hat, kann man beim Betreten des Cafés beobachten, wie die Kaffeebohnen frisch geröstet werden.

Das Café von innen

Details:

  • Adresse: Oststrasse 115, 40210 Düsseldorf |
  • Öffnungszeiten: Mo – Fr: 9 – 18 Uhr | Sa: 9.30 – 17 Uhr geöffnet | Sonn- und Feiertags geschlossen
  • Webseite: www.roestzeit.de

Kaffeerösterei Kaffeeschmiede

Die „Kaffeeschmiede“ befindet sich in Oberkassel, einem Stadtteil Düsseldorfs, welcher sich besonders auf Grund seines reichen Angebots an Altbauhäusern großer Beliebtheit erfreut. In eben solch einem ältlichen Gebäude befindet sich die Kaffeerösterei „Kaffeeschmiede“. Die Altbaupracht zeichnet sich bei dieser Location nicht allein durch die hohen Decken und die großflächige Räumlichkeit aus. Die Möbel sind zum Teil an den Altbaustil angepasst. Ein besonderer Blickfänger ist die schöne Sitzecke im hintersten Teil des Cafés. Diese ist mit einer antiken Kommode aus dunklem Holz und schöner Schnitzerei ausgestattet.

Kaffeeschmiede
Kaffeeschmiede

Der Kaffee ist hier ausgezeichnet. Ich bestelle mir einen tansanischen Filterkaffee. Dieser schmeckt wunderbar kräftig und wird mit einem kleinen Kännchen Milch serviert. Die Kaffeebohnen der Kaffeeschmiede werden überwiegend in einer gemütlichen Halle im Stadtviertel nebenan geröstet. Ebendort gibt der Lokalbesitzer seine Kaffeeseminare, bei welchen man vieles über die Kaffeebohne selbst, das Rösten und die Geschichte des Kaffees erfahren kann. Bei dem Röstverfahren handelt es sich um eine schonende Langzeitröstung, bei der die magenschädlichen Säuren der Kaffeebohnen nahezu beseitigt werden. Wie ich in meinem Gespräch mit Herrn Fejer erfahre, verwendet er in seinem Café überwiegend Hochland – Arabicas, was auf die gute Qualität der Kaffeebohnen hindeutet. Aus meiner Konversation mit dem Inhaber von der Kaffeeschmiede höre ich deutlich die Liebe und Leidenschaft zum Kaffee heraus.

Nicht nur der Kaffee wird hier mit höchster Sorgfalt zubereitet. Auch das Gebäck, welches zu den heißen und kalten Getränken angeboten wird, ist hausgemacht und super lecker. Das Croissant, das wir zur Verkostung bekommen, ist das beste, das ich bis jetzt probieren durfte. Von außen ist es schön knusprig, zerfällt jedoch nicht in dem Augenblick als ich reinbeiße. Von innen ist es schön buttrig – weich, aber nicht zu fettig. Ich bin wirklich begeistert von der Qualität der Angebote dieses Ladens und glücklich, meinen Weg in dieses Lokal gefunden zu haben.

Die Kaffeeschmiede

Details:

  • Adresse: Belsenstr. 11, 40545 Düsseldorf
  • Öffnungszeiten: Mo – Fr: 9 – 18:30 Uhr | Sa, Sonn- und Feiertags: 10 – 17 Uhr geöffnet
  • Webseite: www.kaffeeschmiede.de

Unser Kaffee kommt frisch geröstet zu dir Nachhause!

Maria

Maria ist Germanistikstudentin und Kaffeeliebhaberin und hat so einige Geheimtipps in Düsseldorf für uns entdeckt. Mit dem Café Guide schreibt sie über ein Thema, was sie wirklich begeistert und Lust macht, sich Düsseldorf mal genauer anzusehen.

Es gibt 0 Kommentare zu diesem Beitrag.
Kommentare einblenden