Deutsch Hilfe
 
 

1 € pro kg Kaffee: Das sind unsere Projekte

Mit unseren Kaffees verbessern wir gemeinsam mit dir die Lebensbedingungen der Kaffeefarmer und ihrer Familien. Unsere Kaffees stammen aus direkten Handelsbeziehungen und werden zu fairen Preisen eingekauft. Zusätzlich fließt pro verkauftem Kilogramm Kaffee 1 € Spende in Projekte in den Kaffeeregionen.

1.184.000 €

Spenden seit 2010

174.978

Menschen erreicht

19

abgeschlossene Projekte für Bildung, Gesundheit und im Kaffeeanbau

Unsere aktuellen Projekte

Sauberes Trinkwasser und Hygienetrainings in Äthiopien

Seit 2015 setzen wir uns für den Zugang zu sauberem Trinkwasser in West-Äthiopien ein. Sauberes Wasser und Hygienetrainings gehören zu den wichtigsten Maßnahmen im Kampf gegen Hunger und Kindersterblichkeit.

Zum Projekt ›

Hier kommt der Blend her

Weltweit

World Coffee Research

Klimawandel, neuartige Krankheiten und Ungeziefer riskieren die Zukunft vieler Kaffeepflanzen und Farmern. Wir unterstützen die World Coffee Research in der Forschung nach einer nachhaltige Zukunft für den Kaffeeanbau zusammen.

Mehr erfahren ›

D.R. Kongo

Trainingscenter für 3.500 Farmer

Der Anbau von Specialty Coffee im Kongo ist noch neu. Wir unterstützen die Farmer der Kooperative unseres Kivu Kaffees beim Ausbau ihrer Kaffeequalität. Durch bessere Qualität erhalten die Farmer langfristig höhere Preise.

Zum Projekt ›

Kenia

Unterstützung von 2.600 Farmer

Gemeinsam mit dem Farmern bauen wir die Gebäude der Kooperative aus und unterstützen sie mit neuen Management Tools. Zudem erneuert die Gemeinde von den Projektgeldern die lokale Grundschule.

Zum Projekt ›

Äthiopien

Ausbildung für 10.000 Farmer

Über drei Jahre betreut unser lokales Team 15 Kooperativen während der Ernte. Gemeinsam mit den Farmern arbeiten wir an der Verbesserung der Kaffeequalität. Zudem statten wir 4 Kooperativen mit neuen Maschinen aus.

Zum Projekt ›

Wir setzen dort an, wo es benötigt wird

Kaffee ist nicht nur dein täglicher Begleiter, sondern die Lebensgrundlage hunterttausender Menschen weltweit. Obwohl sie einige der besten Kaffees der Welt anbauen, können Kaffeefarmer oft nicht von ihren Einkünften leben. Neben fallenden Kaffeepreisen fehlt es in vielen Ländern an der nötigen Grundversorgung. Das wollen wir ändern!

Wir zahlen für unsere Kaffees faire Preise, die direkt mit den Farmern ausgehandelt werden. Zudem fließt 1 € pro verkauftem Kilogramm Kaffee direkt in unsere Projekte, die in den Kaffeeregionen mit Partnern vor Ort umgesetzt werden. Im engen Austausch mit den Farmern, ihren Familien und den lokalen Gemeinden besprechen wir den Bedarf und beschließen gemeinsam das Ziel und den Ablauf unserer Projekte.

Unsere Projekte schaffen Unabhängigkeit statt Abhängigkeit

Die Projektmaßnahmen werden gemeinsam mit den Gemeinden umgesetzt und von den Menschen vor Ort getragen. Dadurch stärken wir die Eigenverantwortung der lokalen Bevölkerung für unsere Projektergebnisse.

Mehr zu unseren Projektkriterien ›

Das haben wir bisher erreicht

Gesundheit

  • 9 umgesetzte Projekte
  • 771.435 € Spenden
  • 71.720 Menschen erreicht

Bildung

  • 4 umgesetzte Projekte
  • 29.529 € Spenden
  • 8.500 Kinder erreicht

Kaffeeanbau

  • 6 umgesetzte Projekte
  • 383.512 € Spenden
  • 94.758 Menschen erreicht

Wir bleiben dran!

2013 finanzierten wir durch den Verkauf unserer Kaffees den Bau einer neuen Grundschule in der Nähe der Kooperative Ilketunjo, welcher 2014 abgeschlossen werden konnte. Im Dezember 2017 sind wir zurück gekommen, um uns anzuschauen, was aus der Schule geworden ist.

Zu allen umgesetzten Projekten ›

Das könnte dich auch interessieren

Wir sind B Corp zertifiziert!

Wir sind seit der Gründung als Sozialunternehmen aufgestellt. Unser Ziel: Die Lebensbedingungen in Kaffeeregionen langfristig verbessern. Die Zertifizierung als B Corp bestätigt unsere Erfolge!

Weiterlesen ›

Unser Impact Report 2018

Transparenz ist uns wichtig: Dieser Wirkungsbericht blickt zurück auf die vergangenen 2 Jahre und seine Zahlen. Zusätzlich bietet er eine Übersicht über 8 Jahre gesellschaftliche Wirkung.

Zum Impact Report ›

Unser Handelsmodell vs. Fairtrade

Häufig wird unser Handelsmodell mit dem Gütesiegel Fairtrade verwechselt. Hier klären wir über einige wichtige Unterschiede auf. Denn wir bieten die Alternative im fairen Handel mit Kaffee.

Weiterlesen ›

Es gibt 0 Kommentare zu diesem Beitrag.
Kommentare einblenden