Damit Kaffee seinen unvergleichbaren Geschmack bekommt, müssen viele Faktoren perfekt zusammen spielen. Einer der wichtigsten Faktoren ist die Röstung. Auf Messen und Events reden wir oft von der "schonenden Trommelröstung", aber kaum jemand kann sich etwas konkretes darunter vorstellen. Aus diesem Grund halten wir uns an dieser Stelle zurück und lassen Experten zu Wort kommen. Wir sind mit Kamera und Mikro in die Kaffeerösterei nach Hamburg gefahren, haben die Röstung für dich in schönen Bildern festgehalten und mit unserem erfahrenen Röstmeister Thimo Drews gesprochen. 

Sieh dir unser neues Video zum Thema Trommelröstung an!

Außerdem haben wir ein kleines Interview mit Jens Roelofs von PROBAT zum Thema Trommelröstung geführt. PROBAT ist Röstmaschinen-Hersteller, u.a. auch von der Maschine aus unserem Video. Jens ist verantwortlich für das Marketing sowie den Verkauf der Ladenröster. PROBAT gibt es schon seit 1868 – sie sind quasi das Original. PROBAT Röstmaschinen sind weltweit insbesondere für ihre hohe Qualität, ihre Langlebigkeit und – für Kaffeeliebhaber besonders wichtig – dafür bekannt, dass man mit ihnen perfekte Röstergebnisse erzielen kann.

Jens Roelofs von PROBAT zum Thema Trommelröstung

Coffee Circle: Unser Coffee Circle Kaffee wird in Hamburg in einem Trommelröster geröstet. Wie funktioniert so ein Trommelröster?
Jens: Trommelröster verfügen über eine liegende, sich drehende Trommel, in die der noch grüne Rohkaffee eingefüllt wird. Über an der Trommelwand montierte Schaufeln und durch die Drehung wird der Kaffee schön gleichmäßig durchmischt. Der Kaffee „schwappt“ also nicht im unteren Bereich der Trommel hin und her, sondern ist vielmehr ständig in Bewegung und mehr in der Luft als an der Trommelwand. Durch die Trommel saugen wir bei PROBAT einen Heißluftstrom hindurch, wobei die heiße Luft ihre Wärmeenergie an die Bohnen abgibt. In unseren Trommelröstern wird also auch vorrangig mit Konvektion, der Wärmeübertragung durch heiße Luft, geröstet. Um das sicherzustellen, darf die Füllmenge der Trommel natürlich nicht zu groß sein – sonst schafft es die heiße Luft nicht durch die Bohnenmasse…

Coffee Circle: Und warum eignet sich die Trommelröstung besonders für Spezialitätenkaffees?
Jens: Trommelröster erlauben längere Röstzeiten bei vergleichsweise niedrigen Temperaturen. Aroma und Körper des Kaffees können sich dabei sehr gut entwickeln, während ungewollte Säuren abgebaut werden. Zudem sind Trommelröster auch bereits in kleinen Leistungsgrößen verfügbar, bei PROBAT starten wir beispielsweise mit dem Probatino, der etwa ein Kilogramm je Charge verarbeitet. Trommelröster ist aber nicht gleich Trommelröster. Wichtig ist, dass die Röster mit einem hohen Anteil an Konvektion arbeiten, um ein homogenes und reproduzierbares Röstergebnis sicherzustellen. Hier ist das Verhältnis von der zugeführten Heißluft und den eingefüllten Bohnen entscheidend. Euer Limu oder euer Sidamo sollen schließlich immer gleich gut geröstet sein, oder?

Coffee Circle: Eine gute Röstmaschine ist aber noch kein Garant für perfekten Kaffee, oder? Welche Rolle spielt der Röstmeister?
Jens: Kaffee ist und bleibt ein Naturprodukt. Daher verhalten sich die vielen unterschiedlichen Provenienzen immer etwas anders. Hier kommt dann der Röstmeister mit seiner Erfahrung ins Spiel. Durch das von ihm entwickelte Röstprofil entlockt er den Bohnen das perfekte Aroma. Röstmeister müssen ein sehr gutes Gespür und eine Passion für Kaffee mitbringen – Rösten ist schließlich ein Handwerk.