•        
    Rommelsbacher EKM 200 Rommelsbacher EKM 200
    Sehr günstige Einsteigermühle mit verstellbarem Mahlgrad
     Preis-Leistungs-Sieger 44,90 € 

    Preis-Leistungs-Sieger

    Knapper Sieger im Preis-Leistungs-Verhältnis wurde die Rommelsbacher EKM 200. Sie arbeitet mit einem Scheibenmahlwerk aus Stahl und bietet 16 unterschiedliche Mahlstufen. In der Mahlqualität fällt die Rommelsbacher schon deutlich hinter die Sette und Encore zurück, schneidet aber besser ab als die meisten der ca. 100€ teuren Mühlen in unserem Test. Vor allem bei groben Mahlgraden liefert die Rommelsbacher gute Ergebnisse.

    Mahlgut grob

    Der Anteil an Feinstaub nimmt bei feineren Mahlgraden deutlich stärker zu als bei der Sette und der Encore. Dabei liefert die Kaffeemühle einen ungewollten Vorteil: Das Kaffeemehl wird so an den Rand des Mahlgutbehälters geworfen, dass dort ein Großteil des Feinstaubs hängen bleibt. Dadurch kannst du den Feinstaub sehr einfach von dem Rest des Mahlgutes trennen und diesen negative Eigenschaft des Mahlresultates aufbessern.

    Tipp: Für einen ausgewogeneren Kaffee solltest du auf den Feinstaub, der sich am Rand des Mahlgutbehälters sammelt, bei der Kaffeezubereitung verzichten! Schmeiß ihn aber bitte nicht weg, du kannst ihn für zahlreiche andere Zwecke gebrauchen. Unter anderem als Dünger, Färbemittel oder Spülung für glänzende Haare. (Letzteres haben wir aber auch noch nicht ausprobiert.

    Ansonsten punktet die Rommelsbacher durch ihre intuitive Bedienung, die alle Basics umfasst. Mit dem Timer kann man 2- 12 Tassen Kaffee einstellen, wobei für zwei Tassen je nach Mahlgrad etwas mehr als 20g gemahlen werden.

    Bei der Rommelsbacher bekommt man das, wofür man bezahlt. Die Mühle besteht aus weniger hochwertigem Kunststoff als die Encore, ist aber solide verarbeitet.

    Fazit: Die Rommelsbacher ist eine gute Wahl für alle Einsteiger in die Welt der frisch gemahlenen Kaffees und ist insbesondere für die French Press, Chemex und sonstige Filterkaffee Zubereiter geeignet. In unseren Augen lohnt sich aber die Investition in die Encore eher, da du deine Mühle wahrscheinlich einige Jahre benutzen wirst.

  • Baratza Encore Baratza Encore
    Sehr gutes Einsteigermodell für Filterkaffee-Trinker
     Günstige Alternative 129,00 € 

    Die günstige Alternative

    Wenn du nicht so viel Geld in eine Mühle investieren möchtest und du vor allem Wert auf ein sehr gutes Mahlresultat legst, ist die Baratza Encore deine perfekte Wahl. Wenn man das Mahlgut der Encore mit der Sette vergleicht, ergibt sich sowohl für den groben als auch den mittleren Mahlgrad das gleiche Bild. Unsere günstige Alternative mahlt etwas weniger gleichmäßig und produziert etwas mehr Feinstaub als der Testsieger.
    Im Gesamtvergleich schlägt sie sogar die Vario Home im Hinblick auf die Mahlqualität, hat dagegen aber deutlich weniger Mahlstufen.

    Mahlgut Handfilter

    Unsere günstige Alternative arbeitet ebenfalls mit einem Kegelmahlwerk aus Edelstahl mit dem gleichen Durchmesser wie die Sette. Mit 40 unterschiedlichen Mahlstufen bietet die Encore deutlich mehr Flexibilität als vergleichbare Mühlen. Sie erreicht sogar feine Espressomahlgrade, ist aber nicht für Espresso geeignet, da du deinen Espresso mit ihr nicht „finetunen“ kannst. Auf deutsch: du hast nicht genügend unterschiedliche Mahlgrade, um dir deinen perfekten Espresso einzustellen. Aber dafür ist eine Kaffeemühle ja auch nicht unbedingt gedacht.

    Generell bemerkt man bei der Encore den Fokus auf die Kernfunktion. Die Bedienung ist sehr einfach und intuitiv. Der Mahlgrad lässt sich über das Drehen des Bohnenbehälters einstellen, es gibt einen Knopf für das manuelle Mahlen und einen On/ Off Schalter.

    Letzterer wirkt auf den ersten Blick verwirrend, da es jeweils 2mal On und 2mal Off gibt, erweist sich aber als praktisch. Besonders wenn die Mühle in einer Küchenecke steht: Wenn die Maschine aus ist, kannst du ohne großes Nachdenken in jede Richtung drehen um sie anzuschalten.
    Auch die Reinigung gestaltet sich bei der Encore als einfach. Der Mahlring lässt sich unkompliziert entnehmen.

    Leider verzichtet der Hersteller bei der Encore auf die Timerfunktion. Du kannst die gemahlene Menge Kaffee also nicht automatisieren. Wenn du aber deinen Kaffee sowieso vor dem Zubereiten abwiegst, sollte dich das nicht extrem stören.

    Außerdem hat der Bohnenbehälter kein Verschlusssystem. Das kann sich als besonders nervenaufreibend darstellen, wenn du die Bohnen wechseln willst, obwohl noch viele im Behälter sind. In dem Fall musst du die komplette Maschine auf den Kopf drehen um die Bohnen herauszubekommen. Fairerweise muss man aber sagen, dass auch bei den meisten anderen Kaffeemühlen dieses Verschlusssystem fehlt – was bei unseren Tests vor allem in den Abendstunden zu viel Haare raufen geführt hat.

    Als weiteren Nachteil sehen wir auch hier das Gehäuse der Mühle, die Encore ist ebenfalls komplett aus Kunststoff. Dennoch wirkt die Kaffeemühle gut verarbeitet und kann mit ihren 3,1kg Gewicht durchaus als robust bezeichnet werden.

    Außerdem solltest du wissen, dass die gröbsten Einstellungen der Encore viel zu grob für jegliche Zubereiter sind. Ähnliches gilt für die feinsten Mahlgrade, hier tut sich die Mühle sehr schwer, überhaupt etwas zu mahlen. Weil die Encore aber dennoch ein viel breiteres Spektrum als die anderen vergleichbaren Testmühlen hat, betrachten wir diesen Punkt nicht als Nachteil.

    Fazit: Die Encore bietet ein sehr gutes Preis- Leistungs- Verhältnis und liefert ein überzeugendes Mahlergebnis. Sie ist die perfekte Mühle für alle, deren Fokus auf dem Geschmack des Kaffees liegt und bestens für alle Zubereiter geeignet.

  • Baratza Sette 270 Baratza Sette 270
    Beste allround Mühle für Kaffee und Espresso Fans
     Der Testsieger 398,00 € 

    Der Testsieger

    Unsere detaillierte Mahlgutbetrachtung zeigt die Stärken der Baratza Sette im Bezug aufs Mahlergebnis. Über eine stufenweise Makro- und eine stufenlose Mikroeinstellung kann man den Mahlgrad sehr einfach und extrem genau festlegen. Die Sette wird zurecht als Allrounder bezeichnet, da sie sowohl für die Kaffee- als auch die Espressozubereitung mehr als genug Flexibilität bietet.

    Die Mühle mahlt sowohl bei groben als auch bei mittleren Mahlgraden im Vergleich zu unseren anderen Testmühlen am gleichmäßigsten. Auch bei feinen Espressomahlgraden erzielt die Mühle sehr gute Ergebnisse – einen gesonderten Vergleich findest du hier. Unser Fokus lag aber nicht in diesem Bereich, da lediglich die Vario Home als einzige andere Mühle in unserem Test überhaupt für Espresso geeignet ist.

    Zudem produziert der Testsieger am wenigsten Feinstaub. Damit ist sie in den beiden wichtigsten Kriterien für die Mahlqualität das aktuelle Maß der Dinge im Kaffeemühlengeschäft.

    Sie kommt sogar an das Mahlergebnis der professionellen Mahlkönig Guatemala heran, welche wir zur Kontrolle mit einbezogen haben.

    Mahlgut

    Dieses Mahlergebnis wird durch ein Kegelmahlwerk aus Stahl mit einem 40mm Durchmesser erreicht. Dabei ermöglicht das Material ein leicht homogeneres Mahlergebnis mit etwas weniger Feinstaub verglichen mit der Vario Home, welche Keramikmahlscheiben verwendet.

    Kommen wir nun zu den angekündigten revolutionären Innovationen. Die neueste Mühle aus dem Hause Baratza revolutioniert die Mahltechnologie. Sie ist die erste Mühle, bei der der innere Teil des Mahlwerks fixiert ist und sich der äußere Teil dreht.

    Klingt auf den ersten Blick banal, ist es aber nicht.

    Dadurch kann nämlich der Motor hinter dem Mahlwerk angebracht werden, anstatt wie bei jeder anderen Mühle unter dem Mahlwerk. Das Resultat: Die Sette ist die erste Mühle, bei der der Kaffee direkt aus dem Mahlwerk fällt. Die Kaffeerückstände in der Maschine (auch Totraum genannt) sind also unglaublich gering. Wenn du es genau wissen willst: für mittlere bis gröbere Mahlgrade bis zu 0,5g. Bei der feinsten Einstellung können sich allerdings bis zu 2g im Mahlwerk sammeln. Damit ist die Sette dennoch mit weitem Abstand die Mühle mit dem geringsten Totraum auf dem Markt.

    Darüber hinaus ermöglicht diese Technologie eine deutlich höhere Mahlgeschwindigkeit. Die Bohnen werden durch den sich drehenden äußeren Teil des Mahlwerkes aktiv in das Mahlwerk getragen, anstatt wie bei herkömmlichen Mühlen durch die Schwerkraft ins Mahlwerk zu fallen. Der Hersteller gibt die Mahlgeschwindigkeit mit 3,5 – 5,5g pro s an, wir haben in unserem Test bis zu 5,2g gemessen. Das macht die Sette ca. doppelt so schnell wie die zweitschnellste Testmühle!

    Eine weitere bedienerfreundliche Innovation ist das Haltersystem. Dieses kann mit nur einem Handgriff von Mahlgutbehälter auf Siebträgerhalter umgestellt werden. Bei vergleichbaren Mühlen muss dafür häufig die eine Halterung ab- und die andere eingebaut werden. Dieses neue Haltersystem ermöglicht es zudem auch Kaffeezubereiter wie den Hario V60 Dripper zu befestigen und direkt hineinzumahlen.

    Mit diesem Fortschritt steht auch die zweite bahnbrechende Innovation in Verbindung. Für einen Aufpreis von 130€ ermöglicht die Sette 270W ebenfalls als erste Mühle überhaupt das sogenannte „Grind- to- Demand“, also das abgewogene Mahlen direkt in den Zubereiter oder Siebträger. Für Kaffeefans ein interessantes Feature – für den Espressoliebhaber eine bemerkenswerte Errungenschaft.
    Bei herkömmlichen Mühlen kann man die gemahlene Menge Kaffee nur über eine Zeiteinstellung automatisieren. Problematisch bei diesem System ist, dass die Mahlgeschwindigkeit mit der Menge der Bohnen im Bohnenbehälter und mit der Art der Bohnen variiert. Es ist also sehr schwer, eine wirklich konsistente Menge Kaffee über die Timereinstellung zu mahlen. Mit dem „Grind to Demand“ löst die Sette 270W damit eine Problematik, die Espressotrinker schon seit Jahren zum Verzweifeln bringt. Wir konnten diese Funktion bisher (noch) nicht testen, werden es aber bei Gelegenheit tun und dann auch hierzu eine umfassendere Bewertung abgeben.

    Das bei der Sette der Fokus auf der Bedienungsfreundlichkeit liegt, merkt man an allen Ecken. Das Mahlwerk ist nicht nur unglaublich schnell und präzise, es lässt sich auch mit nur einem Handgriff komplett entnehmen. Dadurch wird die ausführliche Reinigung extrem vereinfacht, was die Reparaturanfälligkeit der Mühle verringern wird. Die meisten Mühlen werden wegen falscher oder ungenügender Reinigung zur Reparatur eingeschickt.

    Mahlgut Entnahme

    Ebenfalls sehr durchdacht ist das Verschlusssystem des Bohnenbehälters. Dieses ist nach außen rund geformt und greift dadurch mehr Bohnen. Wenn du also die Kaffeebohne wechseln möchtest, kannst du den Behälter abnehmen und es verleiben nur wenige Bohnen im Mahlwerk. Andere Kaffeemühlen haben häufig gar kein Verschlusssystem oder es bleiben nach dem Abheben so viele Bohnen, dass einige aus dem Mahlwerk herausfallen.

    Wir sagen: clever gelöst!

    Einziger Schönheitsfehler ist das Material des Gehäuses. Die Sette ist zwar gut verarbeitet, aber komplett aus Kunststoff verbaut. Leider wirkt sie Sette in unseren Augen dadurch nicht so hochwertig, wie sie eigentlich ist. Außerdem könnte sie durch ein anderes Gehäuse nochmal deutlich leiser werden. Schade!

    Dazu kommt, dass sich das Kaffeemehl beim Mahlen statisch auflädt. Zwar kommt es zu keiner großartigen Sauerei, weil das Kaffeemehl gleichmäßig in den Auffangbehälter fällt, aber es bleibt immer etwas Kaffee am äußeren Teil des Mahlwerks hängen.

    Fazit: Die Sette ist der perfekte Allrounder für den semi- professionellen Gebrauch zuhause. Sie liefert für alle Zubereiter hervorragende Mahlergebnisse und ist von vorne bis hinten unglaublich durchdacht. Außerdem liefert sie einige bahnbrechende Innovationen, über die noch lange in der Welt des Kaffees geredet werden wird.