Als neue Praktikantin bei Coffee Circle bestand auch für mich die Aufgabe, mich in die Welt des Kaffees einzuarbeiten und durch den Dschungel an neuen Fachbegriffen zu schlagen. Vom Ursprung, über die Geschichte bis hin zu den verschiedensten Zubereitungsarten, von deren Existenz ich bis dato nicht wusste, bin ich über Begriffe von A wie AeroPress über H wie Hario gestolpert bis ich bei Z sogar von Zubereitungsfehlern das erste Mal erfahren habe. Es gab und gibt viel für mich zu entdecken!

kaffeekirsche

Da der Wortschatz der Kaffeewelt so umfangreich ist, habe ich für Euch eine Auswahl der für uns bedeutendsten Begriffe in einem Kaffee-ABC zusammengefasst. Dazu gibt es dann jeweils einen Link mit tiefgründigeren Informationen oder auch Videos! Und los geht's mit unserer Coffee Circle Enzyklopädie...

A wie Äthiopien

… ist das Ursprungsland der Kaffeepflanze, in dem auch heute noch ausschließlich Arabica-Kaffee kultiviert wird. Die Kaffeepflanzen gedeihen dort in Waldgärten und sind aufgrund der Mischkultur weniger angreifbar für Krankheiten und außerdem gut für das Bio-System, da der Boden nicht so einseitig beansprucht wird. Für Äthiopien spielt der Kaffeeanbau eine wirtschaftlich überaus bedeutende Rolle, da er das wichtigste Exportgut ist. Mehr über äthiopischen Kaffees

B wie Barista

... kommt aus dem italienischen und bedeutet übersetzt Barkeeper. Nachdem der Begriff in den deutschen Wortschatz übernommen wurde, ist es heute die Berufsbezeichnung für DEN Kaffeemacher schlechthin. Von professionell zubereiteten Espressi bis hin zur „Latte Art“ beherrscht ein Barista sein Handwerk, sodass mittlerweile sogar Barista-Weltmeisterschaften ausgetragen werden. Weiterlesen im Blog: Der Zauber des kleinen Schwarzen

C wie Chemex

Eine Zubereitungsmethode, die durch die feine Filterung dem Kaffee ein besonders feines und klares Profil an Aromen verleiht. Dabei wird das Kaffeemehl in einen trichterförmigen Filter gefüllt und gleichmäßig mit Wasser benetzt. Der feine Filter sorgt dafür, dass neben den Kaffee-Sedimenten auch alle Fette und Öle herausgefiltert werden, sodass die Aromen ungehindert passieren können – ein sehr aromatischer Kaffee ist das Ergebnis. Weiterlesen im Blog: Die Chemex - Eine Legende  
Oder Interesse an der Chemex?

chemex

D wie Druck

Der Druck spielt bei Siebträgermaschinen (Espressomaschinen) eine außerordentlich wichtige Rolle! Ein optimaler Druck von ca. 9 bar wird empfohlen, um eine perfekte, nussbraune Crema in die Tasse zu zaubern. Noch wichtiger ist aber, dass der Tamper so gerade wie möglich aufliegt. Zubereitungstipps für den Siebträger

E wie Ernte

Bevor die sogenannten Kaffeekirschen erstmalig gepflückt werden können, dauert es ungefähr drei Jahre. Für eine gute Ernte und damit für besonders aromatischen Kaffee bedarf es den perfekten Erntezeitpunkt. In Äthiopien werden die Kaffeekirschen von Hand zwischen Oktober und Anfang Januar dunkelrot von den Bäumen gepflückt. Weiterlesen im Blog: Die Kaffeeernte in Äthiopien

F wie Fair Trade

… ist ein Siegel, dass u. a. die Arbeitsbedingungen der Kaffeebauern und die Handelsbedingungen als fair zertifiziert. Für den zertifizierten Kaffee erhalten die Bauern einen über dem Weltmarktpreis liegenden Festpreis. Der Ansatz von Coffee Circle geht darüber hinaus, denn zusätzlich zu den deutlich über dem Weltmarktpreis liegenden Einkaufspreisen investieren wir 1 € pro verkauftes kg Kaffee in vor Ort dringend benötigte Projekte.  Weiterlesen im Blog: Unsere dreiteilige Fair Trade-Reihe

G wie Gesundheit

Entgegen aller Vorurteile kann Kaffee einen nachweislich positiven Einfluss auf unsere Gesundheit haben. So konnten Untersuchungen zeigen, dass Kaffee nicht nur eine antidepressive Wirkung hat, sondern darüber hinaus auch das Nervensystem und den Stoffwechsel aktiviert. Lediglich Schwangere sollten auf maßvollen Konsum achten. 10 Gründe, warum Koffein gut für uns ist

H wie Hario

… ist eine japanische Firma, die u. a. den Hario V60 Drip Filter herstellt. Der Hario V60 Filter ist eine Weiterentwicklung des Melitta Handfilters und sorgt mit seiner steileren, mit geschwungenen Einbuchtungen versehenen Wand und der größeren Bodenöffnung für eine gleichmäßigere Extraktion des Kaffees und damit für milden und zugleich aromatischen Kaffee. Interesse am Hario V60?

I wie Ibrik

… ist eine kleine Kaffeekanne, mit einem Fassungsvermögen von 4 – 6 Tassen, die ursprünglich aus dem Orient des 16. Jahrhunderts stammt. Zur Kaffeezubereitung wird die Kanne zu 2/3 mit Wasser und staubfein gemahlenem Kaffee gefüllt und auf der Herdplatte oder dem offenen Feuer teilweise mehrmals zum Kochen gebracht. Weiterlesen im Blog: Kaffee ist Geschichte!

japan kaffeekulturJ wie Japan

Wenn man Japan sagt, fällt einem nicht unbedingt sofort Kaffee ein. Der eigentlich für seinen Teegenuss bekannte asiatische Raum kann aber auch mit dem Kaffeekonsum der Europäer und Amerikaner mithalten. Und nicht nur das: in Japan bekommt man an nahezu jeder Ecke die schwarze Köstlichkeit - meist als Filterkaffee. Da wundert es nicht, eine Kaffeemaschine zu finden, die mit Eiswürfeln Kaffee herstellt - der Hario Water Dripper "Clear". Auch haben die Japaner den klassischen Handfilter technisch verfeinert und neu designed - der Hario v60 Drip Filter.

K wie Kapseln

Kaffeegetränke aus Kapseln oder Pads hochmoderner und mitunter teurer Kaffeemaschinen tragen ohne Zweifel zu den immer größer werdenden Müllbergen bei - und das Tasse für Tasse. Darüber hinaus darf die Frische der bereits vorgemahlenen Kaffees angezweifelt werden. Ebenso nachteilig ist, dass man sich mit dem Kauf einer solchen Maschine bereits für die Kaffeesorte der nächsten Jahre entscheiden muss. Weiterlesen im Blog: Make taste, not waste!

L wie Lagerung

Kaffee verliert durch den Kontakt mit Licht, Sauerstoff und Wärme sein Aroma. Um diesem Geschmacksverlust zu entgegnen, könnt ihr einiges beachten. Füllt den Kaffee nach Möglichkeit nicht um, lagert ihn dunkel und an einem relativ kühlen, trockenen und geruchsfreien Ort - aber nicht im Kühlschrank!

M wie Milch

Diejenigen, die auf Milch im Kaffee nicht verzichten wollen, können bei der Milchauswahl jedoch einiges beachten. Zur Zubereitung von Milchschaum eignet sich Milch ab einem Fettgehalt von 3,7% erhitzt auf ca. 50°C am besten. Die Milchmenge ist dann ausschlaggebend für die Art des Kaffeegetränks (Cappuccino, Café au lait, Latte Macchiato, etc.). Weiterlesen im Blog: Die Milch macht's!

N wie Neunundneunzig %

Eine Tasse Kaffee besteht zu 99% aus Wasser, dessen Härte und ph-Wert sich erheblich auf den Kaffeegeschmack auswirken. Während sehr hartes Wasser basisch reagiert und die feinen Fruchtsäuren neutralisiert, verstärkt besonders weiches (saures) Wasser den säureintensiven Geschmack von Arabica Kaffee. Weiterlesen im Blog: Die unbeachteten 99%

O wie Organic

…oder auch „bio“ steht dafür, dass Anbau und Verarbeitung von Kaffee ohne Pestizide erfolgt und damit im ökologischen Landbau hergestellt wurden. Um Produkte mit dem Bio-Siegel versehen zu können, findet vorher eine teure Zertifizierung statt. Da sich die Kleinbauern der Kooperative Ilketunjo diese Zertifizierung nicht leisten können, ist unser Limu bisher noch nicht „BIO“. Das soll sich aber mit Eurer Hilfe ändern, denn die Zertifiuierung des Limus ist eines unserer Projekte 2012. Zum Projekt

waldgarten

P wie Papierfilter

Wird Kaffee mit Hilfe von Papierfiltern zubereitet, kommen die Aromen des Kaffees besonders zu Geltung, da die Öle sowie die Sedimente des Kaffee teilweise vollständig herausgefiltert werden können. Grundsätzlich empfiehlt es sich, dass der Papierfilter vor der Zubereitung einmal gespült wird, da Papier Eigengeschmack besitzt und sich so auf des Geschmack des Kaffee negativ auswirken kann. Mehr Information!

Q wie Qualität

… auf diese wird überall und besonders in Deutschland Wert gelegt und als Selbstverständlichkeit verlangt, aber nicht gern dafür bezahlt. Ganz allgemein bedeutet Qualität, dass die Eigenschaften und Merkmale eines Objektes bestimmte Kriterien erfüllen müssen, wobei deren tatsächliche Ausprägung einer subjektiven Empfindung unterliegt. Für die Qualität von Kaffee bedeutet das, dass sie sowohl durch der Kaffeegeschmack als auch dessen Anbau, Ernte, Verarbeitung und Lagerung beschrieben werden kann. 

R wie Rösten

Erst während des Röstens entwickeln sich die Aromen des Kaffees. Dabei sind Röstdauer sowie Rösttemperatur entscheidend, die sich erheblich zwischen der Schonröstung (ca. 16-20 min bei ca. 200°C) und der industriell verwendeten Schockröstung (ca. 4-6 min bei ca. 600-800°C) unterscheiden. Nur durch die Schonröstung werden die aggressiven Säuren abgebaut, wodurch der Kaffee deutlich schonender für den Magen ist. Weiterlesen im Blog: Das Geheimnis des Röstens

S wie Säuren

... oder sauer, es bestehen Unterschiede! Die Fruchtsäuren des Kaffees, die den Kaffee auch tatsächlich fruchtig schmecken lassen, sind durchaus erwünscht. Der saure Geschmack, der sich ergibt, wenn der Kaffee falsch zubereitet wird, hingegen nicht. Kaffee-Checkliste: Warum schmeckt mein Kaffee nicht?

T wie Temperatur

Während der Zubereitung einer guten Tasse Kaffee ist insbesondere die Wassertemperatur zu beachten. Entgegen der häufig gängigen Praxis sollte das Wasser mindestens auf eine Temperatur von ca. 95°C abkühlen, da der Kaffee ansonsten verbrennt und so mehr Bitterstoffe als nötig freisetzt. Zubereitet mit der richtigen Temperatur zwischen 92-95°C entfalten sich die besonderen Aromen des Kaffees und das leckere Heißgetränk schmeckt angenehm mild.

U wie Unterschied zwischen Arabica & Robusta

Während die Arabica Bohnen zwischen 600-2300 Höhenmetern und Temperaturen von 18-25°C gedeihen, wachsen die deutlich robusteren Robusta Bohnen nur bis 900 Höhenmetern und sind auch in Bezug auf die Temperaturen weniger anspruchsvoll. Der größte Unterschied besteht jedoch im Geschmack. Arabica Kaffee zeichnet sich durch seine milden und fruchtigen Säuren und den niedrigen Koffeingehalt aus. Robusta Kaffee schmeckt bitterer, erdiger und hat durch seinen höheren Ölanteil eine länger haltbare Crema. Weiterlesen im Blog: Ungleiche Geschwister

V wie Verarbeitung

Die Kirschkerne, also die eigentliche Kaffeebohnen, werden je nach Weiterverarbeitung entweder gewaschen oder sonnengetrocknet, entpulpt (Entfernung des Fruchtfleischs), fermentiert (Gärung), getrocknet, in Säcke verpackt und vor dem Rösten für ca. 2 Monate in Säcken gelagert, was die Restfeuchtigkeit gleichmäßig verteilt und die Kaffeebohnen stabil für die Röstung macht. Weiterlesen im Blog: Kaffeeverarbeitung nach der Ernte

kaffee verarbeitung

W wie "Washed Coffee" (gewaschener Kaffee)

... bedeutet, dass die Kaffeekirschen nach der Ernte gewaschen werden. So wird zum einen die Sauberkeit sichergestellt und zum anderen, dass alle unreifen Kirschen aussortiert werden. Das Waschen erleichtert außerdem das sogenannte Entpulpen – das Entfernen des Fruchtfleisches, dass die Kaffeebohne einschließt. Weiterlesen im Blog: Kaffeeverarbeitung nach der Ernte

X wie ...

there is no x in espresso

Y wie Yirgacheffe

… ist eine Region Südwesten Äthiopiens. Aus dieser Region stammt außerdem der gleichnamige 100%-ige Arabica Kaffee, der auf 2000-2400 Höhenmetern gedeiht und durch seine feine aromatische Note besticht. Eine Ernte haben wir stattdessen den Sidamo angeboten, ab Sommer 2012 gehört der Yirgacheffe aber auch wieder in unser Sortiment. Übrigens wurde unser Yirgacheffe im Februar 2011 vom Feinschmecker Magazin zum besten Röstkaffee Deutschlands gewählt! :)

Z wie Zubereitung

Die Zubereitungsvarianten von Kaffee sind vielfältig. Wir konzentrieren uns verstärkt auf die Zubereitung von Filterkaffee, die sowohl mit als auch ohne Papierfilter erfolgen kann. Unterschiede ergeben sich dabei im Geschmack. Der Papierfilter ist in der Lage die Öle und Teile der Säuren herauszufiltern, was den Kaffee sehr aromatisch, ja gar fruchtig macht. Die Filter der French Press oder der Karlsbader Kanne lassen diese Öle durchdringen, sodass der Kaffee vollmundiger, stärker schmeckt. Zu unseren Zubereitungs-Tipps