Wir möchten in die neue Projektarbeit für 2013/2014 starten. Deshalb haben wir gemeinsam mit den Kaffeebauern, ihren Familien und der lokalen Regierung neue Projekte ausgewählt und definiert, die wir zur nächsten Kaffeeernte umsetzen möchten.

 
  

Unser neues Schulprojekt in DoyoUnsere Projekte des letzten Jahres...

...(Schulbau, Biozertifizierung und Solarstation für ein Krankenhaus) sind fast finanziert und teilweise in der Umsetzung. Und auch in diesem Jahr möchten wir wieder dort ansetzen, wo die Kaffeebauernkooperativen unsere Hilfe am dringendsten benötigen. In den nächsten Monaten wirst Du bei Deinem Kaffeekauf somit immer drei aktuelle Projekte online sehen, die Du mit 1 Euro pro kg Deines Kaffeekaufs automatisch unterstützen kannst. Welches Projekt du unterstützt, kannst Du beim Kaffeekauf selbst auswählen.

Unser erstes neues Projekt: „Erweiterung und Ausstattung einer Schule für 1086 Kinder in Doyo“

Die Kooperative Doyo erschließt sich aus den Kleinkooperativen Doyo Bikila und Doyo Toli. Im Januar 2013 waren wir erstmalig in der Kooperative, um bei der Ernte des Limu Kaffees dabei zu sein. In den beiden Dörfern leben rund 5000 Menschen. Die Kinder sind auf diese eine Schule angewiesen, weil alle anderen Schulen nicht in erreichbarer Nähe liegen und sie somit nicht die Möglichkeit haben, diese zu besuchen. Deshalb kann nur die Schule ihnen die Bildungschancen ermöglichen, die Voraussetzung sind, um ihre Lebensbedingungen eigenständig zu verbessern. Zum Projekt!

Warum haben wir uns für das Projekt entschieden?

Die Schule in Doyo befindet sich in einem schlimmen ZustandWährend der Kaffeeauswahl im Februar 2013 haben wir die Kooperativen besucht, von denen wir unsere Spezialitätenkaffees beziehen. In der Kooperative Doyo, aus der unser Limu Kaffee stammt, waren wir vor allem von den miserablen Bildungsmöglichkeiten entsetzt. Die Kooperative hat zwar ein Schulgebäude, in welchem unterrichtet werden kann, die Ausstattung und das Unterrichtsmaterial sind jedoch in einem sehr schlechten Zustand oder gar nicht vorhanden.

Bildung ist in der Region Limu zwar ein wichtiger Faktor, der auch von der Regierung fokussiert wird, dennoch fehlen die Mittel, um die Kooperativen vernünftig zu unterstützen. In Gesprächen mit der Regierung und den Kooperativenbewohner haben wir festgelegt, dass die Regierung langfristig ausgebildete Lehrer anstellen und entlohnen wird und die Kaffeebauern vor allem beim Bau der Schule aktive Unterstützung leisten. Mit Deinen Spenden werden wir alle benötigten Baumaterialien, Fachkräfte und die benötigten Schulbücher- und materialien bezahlen und zur Verfügung stellen.

Wie wird es weiter gehen?

Im nächsten Monat werden wir mindestens ein weiteres neues Projekt definieren und dieses online stellen. Erwartungsgemäß wird das Spendenvolumen Ende des Jahres erfüllt sein, sodass wir zu Beginn des nächsten Jahres mit der Umsetzung beginnen können. Über den aktuellen Projektstatus und Neuigkeiten aus den Kaffeekooperativen kannst du dich immer über unsere Homepage informieren.

Unser neues Projekt in DoyoUnser neues Projekt in Doyo