Hilfe
 
 
In Kenia

Unterstützung von 2.600 Kaffeefarmern in Kenia

Mit 1 € pro Kilogramm Kaffee trägst du dazu bei, dass die Kooperative Thiririka FCS in Kenia unterstützt wird. Das Projekt zielt darauf ab, den Mitgliedern zu helfen, ihre Kaffeequalität und die Serviceleistung der Kooperative zu verbessern. Zudem wird die lokale Grundschule der Region renoviert und mit einer Bibliothek ausgestattet.

Die Kooperative Thiririka Farmer Cooperative Society (Thiririka FCS) besitzt aufgrund ihrer geographischen Lage und ihrer hoch motivierten Farmer ein großes Potenzial für außergewöhnliche hohe Kaffeequalität. Ihr Potential können sie jedoch noch nicht voll ausschöpfen und erzielen daher weniger hohe Einnahmen für ihre Kaffees im Vergleich mit anderen Kooperativen in Kenia. Dieses Projekt soll die Farmer dabei unterstützen die Qualität der Kaffees zu steigern, um dadurch langfristig ihre Einnahmen zu steigern.

In Kürze

  • Projektvolumen: 75.000 €
  • Umsetzungszeitraum: Juli 2019 – März 2021
  • Region: Kenia, Kiambu County
  • Kooperativen: Thiririka FCS: Factory Githembe, Kiganjo und Ndundu
  • Jährliche Produktion: ca. 3.300 Säcke à 60 kg
  • Geo-Koordinaten: -0.985218, 36.832097
  • Begünstigte: ca. 2.600 Kaffeefarmer
  • Umsetzungszeitraum: Juli 2019 – März 2021
Hannes with a worker from the Rungeto Cooperative

Maßnahmen für eine bessere Kaffeequalität

Dies geschieht durch die Finanzierung von infrastrukturellen Maßnahmen an den Washing Stations oder “factories”, wie diese in Kenia genannt werden. So werden z.B. die Washing Tanks und Channels durch Fliesen ausgestattet, sodass der Kaffee sauberer fermentiert werden kann. Zudem werden permanente Drying Beds installiert, damit das Trocknen des Kaffees effizienter gestaltet wird und die Instandhaltungskosten der Trocknungsbetten sinken.

Außerdem wird die Kooperative mit einem modernen IT-System ausgestattet, das ihnen helfen soll, die Daten der einzelnen Mitglieder transparenter zu dokumentieren und zu speichern. Statt die Anlieferung der roten Kirschen pro Farmer in Büchern niederzuschreiben, können diese Daten nun direkt in Computer eingetragen werden und der Farmer erhält eine SMS als Bestätigung über die angelieferte Menge.

Nach der Ernte ermöglicht dieses Systems eine transparente Abbildung der Gewinne an die jeweiligen Farmer und macht Auswertungen über den gesamten Erntezeitraum zugänglich!

Jeder Farmer bekommt eine Memberkarte, mit der er nicht nur Kaffee abliefern, sondern auch an Trainings teilnehmen kann. Mit diesem System kann das Management ihren Bestand besser überblicken und ihre Farmer effizienter auszahlen. Darüber hinaus wird die Kooperative über die gesamte Projektzeit durch drei Agrarwissenschaftler betreut, die den Farmern regelmäßig Trainings anbieten. Diese Trainings vermitteln den Farmern vertiefendes Wissen zur korrekten Anbauweisen von Kaffee, zu den richtigen Rückschneidetechniken der Pflanzen, zu innovativen Düngemaßnahmen und vielem mehr. Ziel ist, dass die Farmer die Produktivität ihrer Kaffeepflanzen erhöhen, um höhere Einnahmen zu erzielen.

Renovierung der lokalen Grundschule

Als weitere Komponente wird das Projekt die Umstände der maroden lokalen Grundschule verbessern. Durch die Projektgelder wird das Mobiliar und die zahlreichen Fensterscheiben, die kaputt sind oder gänzlich fehlen, erneuert. Zudem kann eine Bibliothek eingerichtet werden, was sich die Schüler schon seit langem wünschen. Ebenfalls wird die defekte Regenwasser Auffang- und Aufbereitungsanlage repariert, damit das Wasser als Trinkwasser und für sanitären Anlagen genutzt werden kann.

In der Kooperative

Unsere Kaffees aus Kenia

Warum setzen wir dieses Projekt um?

Vor Ort haben wir uns ein Bild davon verschaffen können und sind deshalb überzeugt, dass die Kaffeefarmer von Thiririka FCS durch gezielte Verbesserungen mit besonders hoher Qualität produzieren und so ihre Einnahmen deutlich steigern können. Der Kaffeehandel bietet den Kaffeefarmern von Thiririka damit eine Möglichkeit, ihre Lebensbedingungen zu verbessern. Die Voraussetzungen für hochwertige Spezialitätenkaffees sind in dieser Region optimal, da die natürlichen Gegebenheiten wie Anbauhöhe, Bodenqualität und Klima eine hohe Kaffeequalität begünstigen.

Wie wird dieses Projekt umgesetzt?

Das Projekt wird im Juli 2019 beginnen und bis Ende Juni 2021 abgeschlossen sein. Im ersten Jahr soll vor allem die Infrastruktur an den Factories verbessert werden, als auch die Agrarwissenschaftler eingestellt werden, da hier die Qualitätssprünge am schnellsten realisierbar sind. Zudem beginnen in 2019 auch die Trainings mit Farmern und die Arbeiten an der Grundschule. Die Thiririka FCS hat sich dazu verpflichtet einen eigenen Beitrag zum gesamten Projekt hinzu zu zahlen, was wir sehr begrüßen. Unsere Projekte werden nicht wie “Charity-Projekte” geschenkt. Wir erarbeiten unsere Projekte gemeinsam mit den lokalen Gemeinden, um so einen größtmögliche “Ownership” bei den Betroffenen für die Maßnahmen zu erzeugen.

View on the farmlands
Es gibt 0 Kommentare zu diesem Beitrag.
Kommentare einblenden