Hilfe
 
 
Cold Brew Zubereiter Test 2018

Die besten Cold Brew Zubereiter 2018

Cold Brew ist die ideale Abkühlung an heißen Tagen. Entsprechendes Zubehör verspricht eine praktische und einfache Zubereitung. Damit du den für dich idealen Cold Brew Zubereiter findest, haben wir verschiedene Produkte ausgiebig getestet und verraten dir unsere Favoriten.

  • Hario Mizudashi Cold Brew Coffee Pot – Testsieger Preis-Leistung
  • Hario Filter in Coffee Bottle
  • Hario Cold-Brew Coffee Jug
  • Dripster Cold Brew Dripper
  • Jena French Press 8 Tassen
  • St. Anthony Filibuster – doppelwandige Kaffeekanne
  • Chemex Kaffeekanne

In diesem Test haben wir die Benutzerfreundlichkeit, den Geschmack des Kaffees und das Design bewertet. Dazu haben wir in jedem Cold Brew Zubereiter unseren Limu Kaffee zubereitet und uns für die Vergleichbarkeit für ein Rezept von 1 g Kaffee (mittlerer Mahlgrad) auf 10 g Wasser entschieden.

Unser Favorit: Hario Mizudashi Cold Brew Coffee Pot

  • SALE
    Hario Mizudashi - Cold Brew Coffee Pot

    Hario Mizudashi - Cold Brew Coffee Pot

     
    20,90 €23,90 €

Der Hario Mizudashi Cold Brew Coffee Pot ist unser Preis-Leistungs-Sieger im Test. Der Zubereiter ist schlicht und funktional gestaltet. Er eignet sich bestens, wenn der Geschmack und eine unkomplizierte Nutzung für dich im Vordergrund stehen.

Verschluss und Filter des Mizudashi sind aus Kunststoff, die Karaffe aus hitzebeständigem Glas gefertigt. Insgesamt macht der Zubereiter einen sehr stabilen Eindruck. Der Filtereinsatz ist angenehm zu befüllen und fasst etwa 120 g gemahlenen Kaffee, die Karaffe kann mit ca. einem Liter befüllt werden. Während der Reinigung ist uns besonders der abschraubbare Boden des Filtereinsatzes positiv aufgefallen. So ließ sich der Kaffeesatz beim Mizudashi, im Vergleich zu den anderen Zubereitern im Test, am leichtesten entfernen und hat das Säubern von Hand spürbar erleichtert. Das gesamte Zubehör ist darüber hinaus auch spülmaschinenfest.

Geschmacklich hat der Cold Brew aus dem Mizudashi am meisten überzeugt. Unsere Tester bewerteten den fertigen Cold Brew als mild und am ausgewogensten. Besonders die schokoladigen Noten des Limu Kaffees wurden sehr gut transportiert. Die Aufbewahrung im Kühlschrank ist problemlos im Zubereiter möglich, auch wenn der Deckel nicht vollkommen luftdicht verschließt.

Die einzelnen Zubereitungsschritte sind in der beiliegenden Anleitung verständlich bebildert, eine entsprechende Beschreibung gibt es aber nur auf Japanisch.

Pro:

  • sehr gutes Geschmacksergebnis
  • unkomplizierte Reinigung

Contra:

  • Kunststoffanteil

Details:

  • Höhe: 29,4 cm
  • Breite: 13,8 cm
  • Kapazität Karaffe: 1000 ml
  • Kapazität Filter: 120 g
  • Pflege: Spülmaschinengeeignet

Mizudashi ansehen ›

Hario Mizudashi Cold Brew Maker
Hario Mizudashi Cold Brew Maker
Hario Mizudashi Cold Brew Maker
Hario Mizudashi Cold Brew Maker

Platz Zwei: Hario Filter in Coffee Bottle

  • SALE
    Hario Filter in Coffee Bottle – Cold Brew Coffee Pot

    Hario Filter in Coffee Bottle – Cold Brew...

     
    32,90 €37,90 €

Die Coffee Bottle ist unsere Zweitwahl unter den getesteten Zubereitern. Sie eignet sich wunderbar zur Mitnahme auf Reisen und überzeugt durch ein praktisches Flaschen-Design.

Die Flasche besteht aus hitzebeständigem Glas, einem zweiteiligen Filter aus Kunststoff und einem Verschluss mit Stöpsel aus Silikon. Der Siebeinsatz fasst etwa 100 g gemahlenen Kaffee, die Flasche eine Füllmenge von ca. 650 ml. Durch den Feinsiebfilteraufsatz für den Flaschenhals lässt sich der Cold Brew auch ohne Entnahme des Filters ausschenken. Um die einzelnen Bestandteile zu verbinden, werden diese ineinander geschraubt. Ein Einsetzen des Filters ohne den Silikonverschluss ist nicht möglich. Im Gegensatz zum Mizudashi lässt sich der Boden des Siebeinsatzes nicht abnehmen, was die Reinigung etwas erschwert. Grundsätzlich lässt sich der Zubereiter trotzdem gut reinigen. Positiv aufgefallen ist uns der zweiteilige Verschluss aus Silikon. Dieser verschließt die Flasche vollkommen luftdicht und ermöglicht das relativ sichere Transportieren in aufrechter Position. Auch für die Aufbewahrung des fertigen Cold Brews im Kühlschrank ist die Flasche somit ideal, denn der Kaffee wird in ihr vor Fremdgerüchen geschützt.

Geschmacklich hat der Cold Brew aus der Coffee Bottle uns ebenfalls überzeugt. Das Ergebnis war etwas intensiver, aber auch säurehaltiger und im Vergleich zum Mizudashi Coffee Pot weniger ausgewogen. Die mitgelieferte Anleitung bietet neben einer japanischen Beschreibung auch eine englische Übersetzung. Sowohl das Zusammensetzen der Coffee Bottle, als auch die Cold Brew Zubereitung sind Schritt für Schritt beschrieben und illustriert. Falls du Wert auf ein praktisches Design legst und unterwegs nicht auf deinen Cold Brew verzichten möchtest, ist die Hario Filter in Coffee Bottle die richtige Wahl.

Pro:

  • luftdichter Verschluss
  • ideal für Unterwegs geeignet

Contra:

  • hoher Kunststoff- und Silikonanteil
  • umständliche Reinigung

Details:

  • Höhe: 30,5 cm
  • Breite: 8,9 cm
  • Kapazität Flasche: 650 ml
  • Kapazität Filter: 100 g
  • Pflege: Spülmaschinengeeignet

Coffee Bottle ansehen ›

Cold Brew Zubereiter Test 2018
Cold Brew Zubereiter Test 2018

Dripster Cold Brew Dripper

  • SALE
    Dripster Cold Brew Dripper

    Dripster Cold Brew Dripper

     
    47,90 €54,99 €

Der Dripster Cold Brew Dripper arbeitet mit einem Cold Drip-Verfahren, bei dem das kalte Wasser stetig und langsam auf den gemahlenen Kaffee tropft. So entsteht ein besonders konzentrierter Cold Brew der sich verdünnt wunderbar, etwa mit Milch, Wasser oder Eis, genießen lässt.

Der Zubereiter besteht aus einem Kaffeebehälter aus Glas, einem Metallfiltereinsatz und einem Wasserbehälter mit Deckel aus Kunststoff. Das Sieb kann mit bis zu 50 g gemahlenem Kaffee befüllt werden, der Wassertank fasst maximal 600 ml. Über einen im Tank integrierten Regler lässt sich die Tropfgeschwindigkeit für die Extraktion bestimmen. Für unseren Test haben wir die vom Hersteller empfohlene Einstellung von einem Tropfen pro Sekunde gewählt. Damit sich das Wasser gleichmäßig im Kaffee verteilt, sollte die Oberfläche vorab leicht befeuchtet werden – wahlweise kann auch ein Papierfilter passend zugeschnitten und auf den Kaffee gelegt werden, um die Verteilung zu begünstigen. Mit abnehmendem Wasserstand kann sich die Tropfgeschwindigkeit verändern und muss daher regelmäßig geprüft und ggf. nachjustiert werden. Für den Geschmackstest haben wir das fertige Konzentrat im Verhältnis 1:1 mit Wasser verdünnt.

Im Ergebnis war der Cold Brew aus dem Dripster der intensivste, hat aber auch spürbar mehr Säure und Bitternoten enthalten. Das fertige Cold Brew Konzentrat sollte in ein verschließbares Gefäß umgefüllt werden, da die Aufbewahrung des Dripsters im Kühlschrank nicht ideal ist.

Grundsätzlich lässt sich der Zubereiter sehr gut reinigen und eignet sich auch für den Geschirrspüler – das Kunststoffzubehör kann dabei allerdings trüb werden, weshalb sich eine Reinigung von Hand empfiehlt. Die Zubereitungsanleitung liegt sowohl auf Deutsch, als auch auf Englisch bei.

Wenn du deinen Cold Brew gern verdünnst oder mit Rezeptideen experimentierst, ist der Dripster der richtige Zubereiter für dich.

Details:

  • Höhe: 29 cm
  • Breite: 10,5 cm
  • Kapazität Wassertank: 600 ml
  • Kapazität Filter: 50 g
  • Pflege: Handabwasch

Pro:

  • produziert aromatisches Cold Brew Konzentrat

Contra:

  • regelmäßiges Nachjustieren der Tropfgeschwindigkeit notwendig
  • nur bedingt spülmaschinenfest

Dripster ansehen ›

Der Dripster fasst bis zu 600 ml
Cold Brew Zubereiter Test 2018
Dripster Cold Brew Dripper
Dripster Cold Brew Dripper

Hario Coffee Cold Brew Coffee Jug

  • SALE
    Hario Cold Brew Coffee Jug

    Hario Cold Brew Coffee Jug

     
    59,90 €64,90 €

Der Cold Brew Coffee Jug bietet ein sehr elegantes Design mit Dauerfilter aus Metall. In unserem Test konnte der Zubereiter geschmacklich und in der Handhabung allerdings nicht überzeugen.

Die Karaffe des Zubereiters ist aus Glas, der Filtereinsatz mit Deckel ist vollständig aus Edelstahl gefertigt. Das Fassungsvermögen liegt bei 1 Liter, der Filter kann mit etwa 150 g gemahlenem Kaffee befüllt werden. Auf den ersten Blick macht der Coffee Jug den hochwertigsten Eindruck unter den getesteten Cold Brew Makern. Die beiliegende Anleitung ist auf Folie gedruckt und bietet eine Schritt für Schritt Beschreibung für die Cold Brew Zubereitung sowie Reinigungshinweise auf Japanisch mit Englischer Übersetzung. Auffällig beim Zusammensetzen des Zubereiters war der schlecht sitzende Deckel. Dieser sitzt nur zusammen mit dem Filter fest auf der Glaskaraffe und ist auch dann noch vergleichsweise wackelig.

Auch die Reinigung des Metallfilters von Hand war bei diesem Cold Brew Maker am umständlichsten, da der Kaffeesatz sich erst nach mehrmaligem Durchspülen vollständig entfernen ließ. Im Geschmackstest hat der fertige Cold Brew am schlechtesten abgeschnitten und wurde von den Testern als trinkbar, aber sehr unausgewogen und leicht erdig beschrieben. Der Coffee Jug konnte uns im Test daher nicht überzeugen.

Pro:

  • hochwertige Verarbeitung aus Edelstahl

Contra:

  • unausgewogenes, fades Geschmacksergebnis
  • schlechte Handhabung

Details:

  • Höhe: 30,9 cm
  • Breite: 10,1 cm
  • Kapazität Karaffe: 1000 ml
  • Kapazität Filter: 150 g
  • Pflege: Spülmaschinengeeignet

Coffee Jug ansehen ›

Cold Brew Zubereiter Test 2018

Alternative Produkte

Da die Cold Brew Zubereitung prinzipiell auch ohne spezielles Zubehör möglich ist, haben wir auch Produkte in den Test aufgenommen, die nicht primär für die Herstellung von Cold Brew konzipiert wurden.

Trendglas Jena French Press

Die French Press ist sowohl Zubereiter als auch Filter in einem und eignet sich daher als praktische Alternative zum vorgestellten Cold Brew Zubehör. Die Kanne ist aus Glas, der Filteraufsatz aus Metall und Kunststoff gefertigt. Insgesamt ist die Verarbeitung sehr hochwertig. Bei Verwendung der French Press für die Cold Brew Zubereitung entfällt die Notwendigkeit einer nachträglichen Filtrierung, da das Metallsieb bereits fein genug filtert und auch kleinere Kaffeepartikel zurückhält. Der fertige Cold Brew ist vergleichsweise trüb, etwas bitterer, aber auch intensiver im Geschmack.

French Press ansehen ›

Cold Brew Zubereiter Test 2018
Cold Brew Zubereiter Test 2018
Cold Brew Zubereiter Test 2018

 Chemex

Auch ein Gefäß wie die Chemex eignet sich für Cold Brew Zubereitung. Da die Kaffeekaraffe allerdings keinen Verschluss besitzt, sollte die Chemex mit Folie abgedeckt werden, um den Cold Brew vor Fremdgeruchaufnahme zu schützen. Etwas umständlich ist auch das nachträgliche Filtrieren, da der fertige Cold Brew zunächst umgefüllt werden muss und ein Teil des Kaffees vom Filter aufgenommen wird. Geschmacklich ist das Ergebnis feiner und nuancierter als bei der French Press, aber weniger gut balanciert als bei den getesteten Cold Brew Makern.

Chemex ansehen ›

Filibuster Kaffeekanne

Die Kaffeekanne liefert ein ähnliches Geschmacksergebnis wie die Chemex, besitzt praktischerweise aber einen Verschluss aus Glas und Silikon, der die Kanne nahezu luftdicht verschließt. Allerdings muss auch hier der Cold Brew nachträglich gefiltert werden, was zu höheren Zubereitungsverlusten führt.

Filibuster ansehen ›

Unsere Cold Brew Kaffee Empfehlungen

  • Limu Kaffee

    Limu Kaffee

    Vollmundig mit schokoladigen Nuancen | schonend geröstet | 100% Arabica aus Äthiopien
    ab 8,90 €
  • Rungeto Kaffee

    Rungeto Kaffee

    Fruchtiger Kaffee mit Noten von Johannisbeere und Rhabarber | helle Röstung | 100% Arabica aus Kenia
    ab 12,90 €
Es gibt 0 Kommentare zu diesem Beitrag.
Kommentare einblenden