Richtig. Gut. Das ist für uns mehr als nur ein Slogan. Kaffee und die Menschen, die ihn anbauen sind das Herzstück des Unternehmens. Als Sozialunternehmen haben wir uns bei der Gründung vor sechs Jahren zum Ziel gesetzt, den Kaffeehandel umzukrempeln. 

Vom Anbau in den Waldgärten Äthiopiens und dem kolumbianischen Hochland bis in deine Tasse tragen viele Menschen mit Leidenschaft dazu bei, dass dein Kaffee so schmeckt, wie er schmeckt – eben richtig gut. All diese Menschen sollen von unserem Handelsmodell profitieren. Deshalb zahlen wir Einkaufspreise, die weit über dem Weltmarkt- und Fairtradepreis liegen, und setzen Projekte in den Anbauregionen um.

 

 

Weil auf gute Vorsätze auch Taten folgen müssen

Der Wirkungsbericht dokumentiert unser Wirken seit der Gründung 2010. Du möchtest wissen, wie die Wertschöpfungskette vom Kaffee aussieht, welche Projekte wir umgesetzt haben und welche gerade in den Startlöchern stehen? Nach welchen Kriterien wir diese Projekte aufziehen und den Rohkaffee einkaufen, der schließlich den Weg in deine Tasse findet? In unserem Wirkungsbericht 2016 lassen wir die vergangenen Jahre Revue passieren und liefern Antworten auf diese und andere Fragen. Weil auf gute Vorsätze auch Taten folgen müssen. Damit das so bleibt und wir unserem Ziel gerecht werden, schauen wir in regelmäßigen Abständen zurück, um aus unseren Erfahrungen zu lernen, und mit frischem Wind in den Segeln die nächsten Schritte zu gehen.


Diese Artikel könnten Dich auch interessieren

 
  

Baufortschritte und unerhoffte Spiritualität im Wash-Projekt

In Äthiopien realisiert unser motiviertes WaSH-Team zusammen mit eure Unterstützung das groß angelegte Wasser- und Hygieneprojekt. Auch die Einheimischen können die Fertigstellung kaum noch erwarten!Weiterlesen!

  

Wie stehen wir zum Bio-Siegel bei Kaffee?

Unsere Kaffees werden biologisch und ohne den Einsatz von Chemikalien oder Pestiziden angebaut. Doch nicht jede Sorte trägt auch ein Bio-Siegel. Wir erklären dir warum. Weiterlesen!