Hilfe
 
 
Hario v60 – Ein Filter, drei Charaktere
#Kaffeewissen

Hario v60 – Ein Filter, drei Charaktere

Ein Beitrag von  in der Kategorie #Kaffeewissen  vom 9. März 2014

Kaffee aus dem Handfilter, wie früher – nur eben nicht „früher“ im Sinne von Melitta, sondern mit japanischer Technologie für die ideale Kaffeeextraktion optimiert. Klingt kompliziert? In der Handhabung ist der Hario v60 dies aber gar nicht.

Prämiertes Design

Unser Produkt des Monats (das heißt: wenn du diesen Monat einen Hario v60-Filter bestellst, gibt’s ein Kaffee-Probierpaket geschenkt!) ist seit 2007 mit dem Good Design Award des Japan Institute of Design Promotion ausgezeichnet. Und ob Porzellan in rot oder weiß, Glas oder Metall– geschmacklich sind alle drei Varianten gleich gut. Es gilt also auf andere Art und Weise herauszufinden, welcher Filter perfekt zu dir passt – das machen wir sofort. Zuerst aber essentielle Infos über den v60 für Kaffee-Nerds und solche, die es werden wollen:

Hightech aus Japan

Zwei seiner Hauptmerkmale trägt der Hario v60 bereits im Namen – das „v“ für die Kegelform, die „60“ für die 60 Grad Neigungswinkel des Kegels. Dieses Design soll dem Kaffee mehr Tiefe geben. Doch das ist noch lange nicht alles: Anders als klassische Handfilter (à la Melitta) hat der v60 nur eine, dafür größere, Bodenöffnung. So staut sich der Kaffeefluss nicht. Wichtig ist allerdings im v60 starke Filter (am besten direkt die Papierfilter von Hario) zu benutzen, da handelsübliche Filter dem erhöhten Druck von Wasser und Kaffee über der großen Öffnung nicht standhalten. Ein weiterer Coup des v60 sind die geschwungenen Rillen mit breiten Zwischenräumen an der Innenseite des Filters. Sie sorgen dafür, dass das Wasser gleichbleibend zirkuliert und der Kaffee beim Brühen stets in Bewegung bleibt. So wird die Durchlaufzeit optimiert und der Kaffee bestmöglich extrahiert.

Kaffee ohne Schnickschnack

Technik hin oder her – wie schmeckt der Kaffee aus dem v60 denn nun? Das Ergebnis ist ein klarer, aromatischer Kaffee, der die Bohne von ihrer besten Seite präsentiert. Spannend ist, dass sich der Geschmack je nach Fließgeschwindigkeit verändern soll. Wir empfehlen in unseren Zubereitungstipps 30 g unseres Yirgacheffe-Kaffees auf 480 ml Wasser mit einer Kontaktzeit von 3 Minuten, laden dich aber gerne zum Experimentieren ein (sofern du deine Ergebnisse mit uns teilst, versteht sich)! Welcher der drei Hario-Filter für diesen Versuch der Richtige für dich ist, erfährst du – nicht ganz ohne Augenzwinkern – hier:

Hario v60 – Ein Filter, drei Charaktere
Hario v60 – Ein Filter, drei Charaktere

Porzellan – Für Traditionalisten

Rot oder weiß – das ist für den Traditionalisten die entscheidende Frage. Ausschlaggebend hierfür wird sein, welche Farbe besser zum Kaffeeservice im sorgfältig bestückten Porzellanschrank passt. In weiß fügt er sich wunderbar neben der Karlsbader Kanne ein, in der roten Variante dahingegen ist er ein echter Hingucker. Aber egal für welche Farbe der Traditionalist sich entscheidet: Sein neuer Lieblingsfilter ist schick, solide, liegt wunderbar in der Hand und leichte Wellen an der Außenseite verhindern das Abrutschen. Mit ihm trifft man immer die goldrichtige Wahl, ob beim Kaffeeklatsch mit Freunden oder dem ersten Besuch der Schwiegermutter. Dann gilt es für den Traditionalisten nur noch die Spitzentischdecke aus dem Schrank zu holen, die Frank Sinatra-Platte aufs Grammophon zu legen und mit dem v60 perfekten Kaffee zu brühen.

Glas – Für Stilbewusste

Den Stilbewussten konnte vor allem das zeitlose Design des v60 aus Glas überzeugen – er sieht aber auch einfach richtig gut aus. Der schwarze Standfuß mit Henkel passt auf jede Tasse, noch schöner präsentiert sich die Glasvariante allerdings, wenn man die Halterung abnimmt, in der uBrew Brühstation aus hochwertigem Edelstahl.

Der Handfilter gibt sich darin mindestens so stilvoll wie sein Besitzer. Außerdem kann man der Kaffeeextraktion bei keinem anderen so gut zusehen – Möglichkeit für den Stilbewussten, seine Sonnenbrille abzunehmen, sich eine Strähne aus dem Gesicht zu streichen und den Kollegen zu erklären, dass es die Firma Hario 1921 als Glasmanufaktur gegründet wurde. Kein Wunder also, dass der v60 aus Glas die beste der Varianten ist. Darüber hinaus ist der Stilbewusste kein Trampeltier, sondern sehr wohl in der Lage mit einem Handfilter umzugehen, ohne ihn auf dem Marmorboden zu zerschmettern.

Metall – Für Frischluftfanatiker

Der Kaffee ist des Müllers Lust – mit dem v60 aus Metall ist der Frischluftfanatiker allzeit für Kaffee unter freiem Himmel bereit. Ob zum Picknick, beim Campen, auf Skitour oder beim Wanderritt: der Filter passt in jede Tasche, ist leicht und stabil und zaubert überall – mit abnehmbarer Gummihalterung auch passend auf jeder Tasse – tollen Kaffee. Passend hierzu: die Porlex Kaffee-Handmühle. Mit dieser Ausstattung kann der Frischluftfanatiker nun nach der erfolgreichen Jagd am knisternden Lagerfeuer mit Kaffee begeistern, der ebenso bodenständig ist, wie er selbst. Aber egal ob du Traditionalist, Stilbewusster, Frischluftfanatiker oder jemand ganz anderes bist, Kaffeeliebhaber sind wir alle – und für die ist jede Variante des v60 ideal.

Es gibt 0 Kommentare zu diesem Beitrag.
Kommentare einblenden