Filterkaffeemoment
#Reisen

So trinkt man Kaffee in… Finnland

triangle
Die Redaktion

Ein Beitrag von Die Redaktion in der Kategorie #Reisen vom 16. Januar 2024

Der Morgenkaffee „Aamukahvi“, Vormittagskaffee „Aamupäiväkahvi“, Tageskaffee „Päiväkahvi“, Nachmittagskaffee „Iltapäiväkahvi“, Abendkaffee „Itakahvi“ oder Nachtkaffee „Yökahvi“ – Kaffee nimmt im Leben der finnischen Bevölkerung die Hauptrolle ein und Kaffeepausen sind sogar gesetzlich im Arbeitnehmerrecht geregelt. Aber wie genießen die Einheimischen ihren Kaffee am liebsten?

Die Geschichte des Kaffees in Finnland

Eines vorweg: Der Kaffee ist für finnische Einwohner:innen mehr als nur ein Wachmacher – Kaffee ist das Nationalgetränk, Tradition und Heiligtum.
Aber wie kam der Kaffee überhaupt nach Finnland?

Erst im 17. Jahrhundert kam das vorerst als Luxusgetränk der Oberschicht über Russland und Schweden nach Finnland. Durch die auch heute noch traditionell hell gerösteten Kaffeebohnen konnte Kaffee günstig in großen Mengen produziert werden und konnte so einige Zeit später auch für die breite Masse als Genussgetränk dienen.

1876 wurde die finnische Kaffeerösterei Paulig gegründet, die 90 % des heimischen Kaffeemarktes beliefert und auch heute noch verhindert, dass sich große Ketten, wie beispielsweise Starbucks in dem Kaffeeland ansiedeln.

Wie trinken die Einheimischen ihren Kaffee?

In Finnland trinkt man hauptsächlich hell gerösteten Kaffee, als Filterkaffee gebrüht. Der „Kahvi“ wird traditionell schwarz getrunken, manchmal mit einem Schuss Milch oder einem Stück Würfelzucker im Mund, der durch den Kaffee zergeht.
Milchgetränke, wie Cappuccino oder Latte Macchiato findet sich selten auf den Speisekarten.
Kaffee und Kuchen, also „Kakkukahvi“, wird in Finnland wortwörtlich genommen, sodass es häufig zum Kaffee finnische Torten gibt. Ebenso auch die Zimtbrötchen „Korvapuusti“ oder Hefeteiggebäck „Pulla“. Für letzteres gibt es den Begriff „Pullakahvi“, der die geliebte Kaffeepause mit dem Hefebrötchen beschreibt.

Wir stellen vor: Flint & Watson

Kaffee ist Gesetz

In Finnland steht den Arbeitnehmenden zweimal am Tag eine Kaffeepause zu, in der sie für 15 Minuten ihre Arbeit beiseite legen und genüsslich ihren Kaffee trinken können. Traditionell wird dabei in der großen Filterkaffeemaschine im Büro Kaffee aufgebrüht und gemeinsam getrunken.

Diese bewussten Pausen werden von den Einheimischen auch im Privatleben fortgeführt und es werden sich immer wieder bewusste Pausen genommen, in denen abgeschaltet wird – egal, zu welcher Tageszeit.

To go ist ein No-Go

Da die Kaffeepausen in Finnland so bewusst wie möglich verbracht werden, ist ein Kaffee To Go, der schnell im Trinken getrunken wird, wenig gesehen. Der Kaffee wird im Café oder zuhause getrunken und nicht runtergestürzt – so viel Zeit muss sein. Eine Kaffeepause dauert zwischen 15 und 45 Minuten, manchmal auch länger und man trinkt Kaffee am liebsten in Gesellschaft.

Kaffee ablehnen? Nicht in Finnland!

Bietet dir eine andere Person einen Kaffee an, gehört es zum guten Benehmen, die Tasse anzunehmen und auszutrinken. Vor allem, wenn die andere Person älter ist. Schlägst du die Tasse Kaffee aus, wirst du als unhöflich abgestempelt. Ein frisch aufgebrühter Kaffee ist ein Zeichen der Wertschätzung des Gegenübers. Werden Personen nach Hause eingeladen, wird als erstes ein frischer Kaffee zubereitet und dem Besuch eingeschenkt.

Wir müssen zugeben, diese Kaffeekultur hat es uns sehr angetan und auch wir wollen unsere Kaffeepausen wieder etwas bewusster angehen, indem wir dem Kaffee mehr Aufmerksamkeit schenken. Unsere leckere Röstungen verdienen auf jeden Fall die volle Aufmerksamkeit und sollten nicht einfach runtergestürzt werden.

Vielleicht fahren wir bald einfach mal nach Finnland und überzeugen uns selbst von dem finnischen Kaffee!

Unsere besten hellen Röstungen

Jejeba Kaffee 250 g / ganze Bohne
3
Jejeba Kaffee
Fruchtig | Blaubeere, Mango
Röstgrad
12,90 €
Rungeto Kaffee 250 g / ganze Bohne
82
Rungeto Kaffee
Lebendig | Johannisbeere, Rhabarber
Röstgrad
12,90 €