Deutsch Hilfe
Bohnen nach der Röstung in der Rösterei

“Sieht doch noch gut aus”: Kann Kaffee schlecht werden?

Hast du mal im Vorratskeller deiner Eltern Jahre alten, gemahlenen Kaffee gefunden und dich gefragt, ob er noch genießbar ist? Oder hast du zufällig in der eigenen Wohnung ein Paket beim Aufräumen gefunden, vielleicht von einer Limited Edition, die wir seit mehreren Monaten nicht mehr im Angebot haben? Bevor du dir den Magen verdirbst, klären wir die Frage, ob Kaffee überhaupt schlecht werden kann.

25 Jahre alter Kaffee ist mit den Jahren nicht besser geworden

Aberdeen, Wash. – (UP) – Wie schmeckt 25 Jahre alter Kaffee? Capt. R. E. Peasley, ein Veteran der pazifischen Maritim-Routen, hat es erfahren. Vor 25 Jahren hat er 75 Pfund Kaffee von den hawaiianischen Inseln gekauft, wo ihm die Einwohner versichert haben, dass das Getränk “perfekt” ist, wenn der Kaffee lang genug reift, um mehlig zu werden. Vor kurzer Zeit sind die Bohnen mehlig geworden. Peasley hat sie rösten und mahlen lassen. Das Ergebnis, sagte er, war “gut, aber nicht perfekt.”

Diese Meldung stammt aus der “Quad-City Times” in Davenport, Iowa, vom 19. März 1941. Peasleys Erstaunen ist nicht erstaunlich, denn erst in den 1940er Jahren wurden erste Studien zur Haltbarkeit von Kaffee angestrengt. Nach 80 Jahren Recherche ist das Fazit: Es ist kompliziert. Aber das ist keine abenteuerliche Story.

Ist 25 Jahre alter Kaffee automatisch verdorben?

Berlin, Dtl. – (CC) – Wie schmeckt 25 Jahre alter Kaffee? Auf diese Frage kann Rösterin Evelyn Baumann keine eindeutige Antwort geben, denn: Es ist kompliziert. Die Genießbarkeit eines Kaffees hängt von verschiedenen Faktoren ab, sagte sie: “Es kommt auf den Röstgrad an, auf die jeweilige Kaffee- und Espressosorte, auf seine Verpackung und Lagerung, und ob er bereits gemahlen wurde.”

Zunächst: Wie definieren wir verdorbenen Kaffee? Du solltest überlagerten oder ranzigen Kaffee selbstverständlich nicht mehr trinken, denn du könntest dir den Magen verderben. Hier haben wir für dich zusammengestellt, wie du deinen Kaffee lagern solltest, um ihn möglichst lange frisch zu halten. Fernhalten solltest du ihn von Luft, Feuchtigkeit, Wärme und Licht.

Wenn die Lipide in deinem Kaffee verderben, schmeckt er ranzig und ist nicht mehr genießbar. Das passiert, wenn Sauerstoff mit den Kaffeeölen reagiert. Je dunkler ein Kaffee geröstet ist, desto mehr Öle bzw. mehr Lipide treten aus. Diese Lipide oxidieren durch den direkten Kontakt mit Sauerstoff. Bei gemahlenem Kaffee passiert dies schneller als bei ganzen Bohnen, denn gemahlener Kaffee bietet eine viel größere Oberfläche für chemische Reaktionen.

Verschiedene Röstgrade bei der Kaffeeröstung

Wenn Espresso überlagert ist, besitzt er z.B. keine Crema mehr. Beim Filterkaffee ist es ähnlich: Sollte der Kaffee gar nicht aufgehen oder schäumen, ist er mit großer Wahrscheinlichkeit überlagert. (Alter Rohkaffee z.B. schmeckt nach Papier oder gar Holz.) Sowohl Espressos als auch Filterkaffees haben einen “sweet spot”, schmecken nach einer gewissen Zeit am besten, verlieren im Verlauf aber an Aromen. Wann dieser sweet spot erreicht ist, lässt sich hingegen nicht eindeutig beantworten, denn es kommt auf die Sorte, den Röstgrad, die Verpackung und Lagerung an.

Gehen wir davon aus, dass du deinen Kaffee korrekt aufbewahrst: Unser Rungeto, zum Beispiel, ist sehr hell geröstet. Aufgrund seines Röstgrades treten weniger Lipide aus. Er braucht länger, um auszugasen. Bevor du ihn zubereitet, kannst du ihn ca. zwei Wochen ruhen lassen. Erst dann entfaltet er bei korrekter Lagerung und Zubereitung sein volles Aroma. Unser Weihnachtskaffee, Jesús Cardona, ist etwas dunkler geröstet, könnte bereits etwas eher getrunken werden. Dieser sweet spot ist in der Regel nach ein bis zwei Wochen erreicht, danach verlieren die Kaffees langsam ihre Aromen.

Dampen the ground coffee

Unsere Kaffee Empfehlungen und Dripper für dich

Vielleicht hast du schon einmal von jemandem gehört, der seinen Kaffee einfriert. Das mag skurriler klingen, als es ist. Sowohl gerösteten Kaffee als auch Rohkaffee kannst du zur Konservierung im Froster lagern. Allerdings verliert er nach dem Auftauen wesentlich schneller sein Aroma. Deshalb solltest du ihn nur in kleinen Portionen einfrieren und nach dem Ausfrieren unmittelbar aufbrauchen. Durch die niedrige Temperatur laufen chemische Reaktionen langsamer ab, Kaffee kann länger frisch bleiben, vorausgesetzt der Kaffee wird Luftdicht verpackt und sofort nach dem auftauen verbraucht.

Unsere Röster Hannes Fendrich hat es einmal mit Rohkaffee ausprobiert.

3 Jahre alter Kaffee ist im Gefrierfach nicht besser geworden

Berlin, Dtl. – (CC) – Wie schmeckt drei Jahre alter Rohkaffee, der im Gefrierfach aufbewahrt wurde? Röster Hannes Fendrich von Coffee Circle hat es erfahren. Vor drei Jahren hat Fendrich eine Packung luftdicht verschlossenen Funk Carioca in seinen Froster gelegt, um zu testen, wie sich die Bohnen unter diesen Bedingungen verändert. Fendrich hat die Bohnen anschließend rösten und mahlen lassen. Das Ergebnis, sagt er, war “interessant. Er schmeckte noch wahnsinnig lecker.” Für Fendrich war es eine Premiere, Kaffee für einen derart langen Zeitraum einzufrieren. Regelmäßig macht er es jedoch mit Kaffeebohnen, die ihm von Farmer:innen und Exporteur:innen als Samples geschickt werden, um sie länger frisch zu halten.

café
Es gibt 0 Kommentare zu diesem Beitrag.
Kommentare einblenden