Hilfe
 
 
Recyclete Tassen
#Café Guides

Coffee Guide 2018: Neun Tipps für richtig guten Kaffee in Neukölln

Ein Beitrag von Maximilian Schmitt in der Kategorie #Café Guides  vom 8. Februar 2018

Neukölln ist der Stadtteil mit den wahrscheinlich meisten Coffee Shops Berlins. Das Viertel zeichnet sich besonders durch die verschiedenen Café-Konzepte aus. Wir sind für euch durch das boomende Viertel gezogen und präsentieren euch eine Auswahl der besten Cafés!

☝🏼 Wir stellen euch in diesem Beitrag Cafés vor, die uns durch ihre Kaffeequalität überzeugen. Jedoch verändert sich die Berliner Cafészene permanent und viel zu schnell, als dass wir einem Anspruch an Vollständigkeit nachkommen könnten. Der Coffee Guide ist deshalb eine Auswahl von Empfehlungen. Wir bleiben für euch dran.

Leuchtstoff Kaffeebar

Die Leuchtstoff Kaffeebar ist ein kleiner, gemütlicher Coffee Shop im Herzen Neuköllns. Am Fuße der Ringbahn gelegen, ist das äußerlich unscheinbare Café so echt und ehrlich, wie man es nur noch selten in Neukölln antrifft.

Schon beim Eintreten hat man eher das Gefühl, bei einem guten Freund in der WG zu stehen, als in einem öffentlichen Café zu sein. Die Atmosphäre im Leuchtstoff Café ist durch und durch entspannt, was wahrscheinlich daran liegt, dass jedes Möbelstück ein Unikat ist und mit viel Kreativität arrangiert wurde.

Im Ausschank gibt es rotierende Gastkaffees von JB bis Coffee Circle.

Auch bei den hausgemachten Bio – Kuchen und Brownies werden höchste Maßstäbe angesetzt. Im Ausschank befinden sich beim Filterkaffee rotierende Gastkaffees von JB bis Coffee Circle. Zudem wird auch täglich ein Batch Brew angeboten. Espresso-basierte Getränke werden mit einer La Marzocco Linea zubereitet, wobei zwischen einem kräftig abgestimmten Houseblend von Machhörndl und einem wechselnden Gastespresso gewählt werden kann.

Snapshot

  • Adresse: Siegfriedstraße 19, 12051 Berlin
  • Öffnungszeiten: Mo – Fr 8 – 18 | Sa & So 10 – 18
  • Espresso: Machhörndl Blend, wechselnde Gast-Espressi z.B. Phoenix
  • Filter: Batch Brew Machhörndl, zwei Pour overs, wechselnd z.B. Phoenix, JB, Coffee Circle
  • Milchauswahl: Vollmilch, Soja, Hafer, Dinkel-Mandel
  • Brühmethoden: La Marzocco Strada, Hario V60
  • Food: Hausgemachter Kuchen, Stullen, Brownies, Cookies, Mittagstisch
  • Laptops erlaubt: Ja, Mo-Sa, nur im “Arbeitszimmer”
  • Must Try: Selbst gebackener Brownie mit Salz
  • Zahlungsmöglichkeiten: Bar
Tageszeitung in der Luft
Leuchtstoff Kaffeebar
Gemütliche Atmosphäre
Aufsteller Mittagstisch

Home Café

In einer ruhigen Seitenstraße unweit des Körnerparks gelegen, befindet sich das Home Café. Bereits von der anderen Seite der Straße sticht das schlicht und minimalistisch anmutende Café ins Auge, sodass man neugierig durch das große Fenster hinein schaut.

Wir wurden herzlich von Sarah, der Inhaberin, empfangen. Sie ist gebürtige Neuseeländerin und hat sich vor rund zwei Jahren mit ihrem eigenen Café selbstständig gemacht. Bei der Einrichtung setzt sie auf minimalistische, jedoch liebevolle Akzente. Im Sommer kann man entspannt vor dem Laden in der Sonne sitzen, eine Seltenheit unter Berliner Third-Wave Coffee Shops.

Die Kaffees wählt Sarah wechselnd für ihre Kunden aus, so gab es bei unserem Besuch eine Auswahl zwischen zwei Filterkaffees aus Honduras und einem Kenianer, jeweils geröstet in Belfast (Bailies) und Berlin (Populus). Zubereitet werden die Filterkaffees mit einer Kalita-Wave und die Espressi werden mit einer La Marzocco Linea bezogen. Darüber hinaus backt Sarah ihre Kuchen selbst und bietet zudem eine liebevolle Auswahl an Frühstückskreationen und kleinen Speisen an – von der Granola Bowl bis zum gegrillten Käsebrot mit Chutney, ist für jeden Geschmack etwas dabei.

Kaffee Menü

Snapshot

  • Adresse: Jonasstraße 23, 12053 Berlin
  • Öffnungszeiten: Mo – Di & Do – Fr 9-18 | Sa & So 10 – 18
  • Espresso: The Barn
  • Filter: Wechselnd z.B. Bailies (Irland)
  • Milchauswahl: Vollmilch, Soja, Mandel, Hafer
  • Brühmethoden: Kalita Wave, La Marzocco Linea
  • Food: Selbst gebackene Kuchen, Scones, Cookies, Frühstück/ Brunch
  • Laptops erlaubt: Ja
  • Must Try: Hausgemachte Dattel-Scones
  • Zahlungsmöglichkeiten: Bar
  • Barrierefrei!
Blick in das Café
Die Pflanzen im Home
Scones und Gebäck

Isla Coffee

An der hektischen und lauten Hermannstraße befindet sich das Isla Café. Dabei bietet es viel mehr, als nur eine “Insel”, auf der man sich vom Neuköllner Großstadt-Stress erholen kann. Peter Duran, Inhaber und ehemaliger Mitarbeiter einer Nachhaltigkeitsberatung, hat sein Café ganz seiner Überzeugung nach ausgerichtet, nämlich so wenig Ressourcen wie überhaupt möglich zu verbrauchen bzw. zu verschwenden. So ist die Idee bis ins kleinste Detail umgesetzt, was man z.B. auch an den Kaffeetassen erkennen kann. Sie sind aus wiederverwerteten Kaffeeresten und nachwachsenden Rohstoffen hergestellt. Aber auch der hauseigene Ricotta wird aus Überresten der Zubereitung von Milchkaffee gewonnen.

Der hauseigene Espresso wird in Kooperation mit dem Café 9 in Kreuzberg geröstet.

Die Einrichtung ist einladend und im skandinavischen Stil gehalten, mit viel Holz und warmem Licht. Am Wochenende kann man im Isla brunchen, wobei auch hier auf eine nachvollziehbare und ökologische Lieferkette der Zutaten geachtet wird.

Der hauseigene Espresso wird in Kooperation mit dem Café 9 in Kreuzberg geröstet und die Filterkaffees stammen von verschiedenen Röstereien, die im Rhythmus von 6-8 Wochen variieren. Zu unserem Besuch gab es Filterkaffee von der Kaffeefarm “La Isla” (Das kann doch kein Zufall sein?), geröstet von The Barn.

Tipp: Wer eine Kaffee Tour plant und dabei möglichst wenig umherfahren möchte, der sollte mit der U-Bahn zur Haltestelle “Boddinstraße” (U8) fahren. Von dort lassen sich ca. 8 Coffeeshops entspannt fußläufig erreichen, die du auch in unseren Coffee Guides findest.

Snapshot

  • Adresse: Hermannstraße 37, 12049 Berlin
  • Öffnungszeiten: Mo – Fr 7:30 – 18 | Sa & So 9 – 18
  • Espresso: Isla- Kooperation mit Café 9
  • Filter: Batch wechselnd, z.B. The Barn / Handbrew, wechselnd z.B. The Barn
  • Milchauswahl: Vollmilch, Hafer
  • Brühmethoden: Hario V60, La Marzocco Linea
  • Food: Kuchen/ Backwaren von Albatros, selbst belegte Stullen, Brunch Menü am Wochenende
  • Laptops erlaubt: Nur montags bis freitags
  • Must Try: Stulle mit grünem Erbsen-Hummus und Minze
  • Zahlungsmöglichkeiten: Bar, Kartenzahlung
Isla Coffee Eingang
Maschinen Setup
Die Theke im Isla

Two Planets

Das Two Planets, direkt an der U-Bahn Station Boddinstraße gelegen, bietet einen perfekten Mix aus Nachbarschafts-Coffee-Shop, Spezialitäten-Café und richtig guter Frühstücks-Adresse.

Der Inhaber ist gebürtiger Australier, was sich besonders an der Kaffee-Karte erkennen lässt.

Ohne sich selbst zu ernst zu nehmen, werden liebevoll kreierte Frühstücksmöglichkeiten und Kaffees angeboten, die es in sich haben. Zu unserem Besuch, gab es einen Äthiopischen Filterkaffee von der Rösterei Kaffeekirsche und den Propeller Blend von Five Elephant. Der Inhaber ist gebürtiger Australier, was sich besonders an der Kaffee-Karte erkennen lässt, unter anderem kann man sich einen “Magic” bestellen. Per Definition ist das ein doppelter Ristretto mit geschäumter Milch, serviert in einer kleinen ca. 160 ml fassenden Tasse. Für viele ist dieses Verhältnis von Kaffee zu Milch perfekt und sorgt für einen magischen Moment beim Genuss. Die Auswahl an alternativen Milchsorten ist groß, wobei das gesamte Konzept darauf ausgerichtet ist, vegane und biologische Produkte anzubieten. Das Café strahlt eine sehr entspannte Atmosphäre aus und die gekachelten Wände sind mit zahlreichen Disney Zeichnungen und Pflanzen geschmückt.

Snapshot

  • Adresse: Hermannstraße 230, 12053 Berlin
  • Öffnungszeiten: Mo – So 9 – 18
  • Espresso: Five Elephant – Blend
  • Filter: Batch Brew, wechselnd z.B. Coffee Circle
  • Milchauswahl: Vollmilch, Hafer, Mandel, Soja
  • Brühmethoden: Batch Brew, Rocket Linea Professionale
  • Food: Kuchen/ Backwaren teils selbst hergestellt, teils von Albatros
  • Laptops erlaubt: Ja
  • Must Try: Mushroom Toast
  • Zahlungsmöglichkeiten: Bar, Kartenzahlung
Viel Spaß bei der Zubereitung
Disney Zeichnung
Spaß mit den Stammkunden
Rosetta Latte Art

Camon Coffee

Wer das Camon betritt, wird sofort von der einladenden Atmosphäre gefangen. Die vielen Details in der Einrichtung schaffen für jeden Platz, egal, ob man es eilig hat oder mehrere Stunden verweilen möchte. Von der stylischen Espressobar am Fenster für den schnellen Kaffee zwischendurch, bis zur Tribünen-artigen Sitzecke, gibt es für jeden einen passenden Bereich.

Ein echtes Highlight sind die perfekt abgeschmeckten Sandwiches.

Der Kaffee stammt aus der Kölner Kaffeerösterei Ernst und wird sowohl für den Espresso, welcher aus einem rotierenden Single Origin und einem Houseblend besteht und für den Filterkaffee verwendet. Dabei besteht die Auswahl zwischen einem Batch Brew und mehreren Single Origin- Alternativen. Zubereitet werden die Espresso-basierten Getränke mit einer “Spirit” Espressomaschine, die schon von draußen erahnen lässt, dass der Kaffee mit bestem Know-How bezogen wird. Die selbst gebackenen Kuchen werden mit viel Liebe verziert, wobei ein echtes Highlight die perfekt abgeschmeckten Sandwiches sind.

Snapshot:

  • Adresse: Sonnenallee 27, 12047 Berlin
  • Öffnungszeiten: Mo – Fr 8 – 18 | Sa & So 9:30 – 18
  • Espresso: Ernst House Blend, Single Origin z.B. El Salvador
  • Filter: Batch Brew & Single Origin – Ernst
  • Milchauswahl: Vollmilch, Hafer, Mandel, Soja
  • Brühmethoden: Batch Brew, Kalita, KvdW Spirit Duette
  • Food: Brot von Albatros, viel selbst gebacken
  • Laptops erlaubt: Ja, nur in bestimmten Bereichen
  • Must Try: Coconut Pound
  • Zahlungsmöglichkeiten: Bar, Kartenzahlung
Ernst Kaffee
Einblick ins Camon
Kaffee in der Zubereitung

Okay Café

In einer ruhigen Seitenstraße, nahe des Maybachufers gelegen, ist das Okay Café seit zwei Jahren beheimatet. Das schwedische Café ist ganz im skandinavischen Stil eingerichtet und besonders bei der Speisekarte lässt sich erkennen, dass Makki, die Inhaberin des kleinen Coffee Shops, besonderen Wert auf schwedische Spezialitäten legt. So finden sich an jedem Wochentag unterschiedlich garnierte Zimtschnecken oder schwedische, individualisierbare Pancakes, Plättar genannt, auf dem Menü.

Wer Fernweh hat und in die Kaffeekultur von Schweden abtauchen möchte, ist im Okay Café dem Land besonders nah!

Der Kaffee stammt von The Barn und wird für Espresso, als auch für den Filterkaffee verwendet. Dabei rotieren die Kaffees nach Saison und Geschmacksprofil. Je nach Anlass gibt es im Okay Café verschiedene Specials im Laufe des Jahres, so werden am “Fat Tuesday” Semmla angeboten. Die kleinen, an Windbeutel erinnernden Gebäcke, werden in Skandinavien vor Beginn der Fastenzeit in großen Mengen verspeist und wertgeschätzt.

Aussenansicht

Snapshot

  • Adresse: Pflügerstraße 68, 12047 Berlin
  • Öffnungszeiten: Di – Fr 9 – 18 | Sa & So 10 – 19
  • Espresso: The Barn, z.B. Los Pirineos
  • Filter: Batch The Barn oder Gastfilter
  • Milchauswahl: Vollmilch, Hafer, Mandel, Soja
  • Brühmethoden: Batch Brew, La Marzocco (Linea)
  • Food: Brot von Bread Station, Schwedische Kuchen, Brunch etc.
  • Laptops erlaubt: Ja, Mo – Fr
  • Must Try: Schwedische Pancakes – “Plättar”
  • Zahlungsmöglichkeiten: Bar, Kartenzahlung
Innenansicht des Cafés
Schwedische Spezialitäten

Hom Café

Coffee Circle Partner

Die beiden Gründerinnen Hana und Sarah haben sich als Bäckerinnen im ersten Cupcake Café Berlins kennengelernt und teilen die Freude daran, Menschen mit Essen glücklich zu machen. Kochend, backend und mit viel Lebensfreude erobern sie seit Juni 2017 die Herzen der Neuköllner.

Yirgacheffe gibt es als „Endless Refill” Option für jeden, der das Café zu seinem Arbeitsplatz oder zweiten Wohnzimmer machen möchte.

Die beiden backen täglich frisch, 7 Tage die Woche. Dazu gehört auch Kuchen: Derzeit sind Kürbis und Schoko-Orange hoch im Kurs. Da darf richtig guter Kaffee natürlich nicht fehlen. Die beiden Unternehmerinnen haben sich für unseren Sidamo Espresso entschieden und Sarah serviert mir einen wunderbaren Cappuccino. Ihrer Meinung nach harmoniert dieser Espresso am besten mit Soja- und Hafermilch. Außerdem gibt es Yirgacheffe Kaffee aus dem Moccamaster, zum Beispiel als “Endless Refill” Option für jeden, der das Café zu seinem Arbeitsplatz oder zweiten Wohnzimmer machen möchte.

Kulinarisch gesehen gibt es einige lokale Köstlichkeiten wie österreichisches Almdudler, englische baked beans oder Marmite (vegetarische Gewürzpaste) – nicht unbedingt für jedermann, aber typisch für Sarahs Heimat und überraschend passend als Topping zur selbst gemachten Suppe! Zu besonderen Anlässen werden außerdem spezielle Kuchen gebacken, wie eine farbenfrohe Schichttorte zum Christopher Street Day.

Hom Café

Snapshot:

 

  • Brühmethoden: Batch Brew, Wega Espressomaschine
  • Food: Selbst gebackene Kuchen, Brunch
  • Laptops erlaubt: Ja
  • Must Try: Home made Chai Latte
  • Zahlungsmöglichkeiten: Bar
Welcome Hom
Die beiden Jungunternehmerinnen
Hom Café Blick nach draußen

Brammibal's Donuts

Brammibal’s Donuts ist, wie der Name vermuten lässt, in erster Linie ein Donut – Laden.

Aber nicht irgendeiner, denn hier werden vegane Donuts kreiert, die so gut schmecken, dass man garnicht aufhören kann, sich durchzuprobieren! Aus der Idee, für Freunde vegane Donuts zu backen, wurde schnell ein Business, wobei Jessica, die Inhaberin, konsequent auf tierische Produkte in ihrem Café verzichtet. So werden Donuts in verschiedensten Geschmacksvarianten angeboten mit den ausgefallensten Glasuren und Toppings, die jeder für sich außergewöhnlich schmecken.

Das Café bietet ausreichend Sitzmöglichkeiten und ist besonders zu Marktzeiten (Di & Fr) stark frequentiert.

Aufgrund der direkten Nachbarschaft zum “Populus Coffee”, hat es sich schnell ergeben, dass der Kaffee von genau dieser Rösterei stammt und die beiden Inhaber sehr eng miteinander zusammenarbeiten. Angeboten werden rotierende Espressi und Filterkaffees, die eigens für “Brammibal’s” abgestimmt wurden. Das Café bietet ausreichend Sitzmöglichkeiten und ist besonders zu Marktzeiten (Di & Fr) stark frequentiert. Sollte es einem dann draußen zu hektisch werden, lässt es sich bei Brammibal’s zwischen den Backsteinwänden und dem hektischen Markttreiben bei einem fruchtigen Espresso und ein paar Donuts hervorragend aushalten.

Snapshot

  • Adresse: Maybachufer 8, 12047 Berlin
  • Öffnungszeiten: Mo – So 10-18
  • Espresso: Populus, rotierend
  • Filter: Populus, rotierend
  • Milchauswahl: Hafer
  • Brühmethoden: Batch Brew
  • Food: Backwaren, DONUTS, Sandwiches
  • Laptops erlaubt: Ja
  • Must Try: Peanut Butter Donut
  • Zahlungsmöglichkeiten: Bar, Kartenzahlung
  • Barrierefrei!
Die Espressomaschine des Hauses
Espresso Shot
Leuchtdonut

Two and Two

Coffee Circle Partner

Einen herzlichen Empfang bereitet das two and two Café in Neukölln. Die stilvoll und schlicht eingerichteten Räumlichkeiten erzeugen ein wohnliches und entspanntes Ambiente, in dem man gerne länger verweilen möchte.

Die Freude an selbst hergestellten Speisen kommt in den leckersten französischen Spezialitäten wie Quiche und Canelle schön zur Geltung. Dazu wird je nach Wunsch Coffee Circle Genuss aus der Siebträgermaschine oder frisch gebrühter Kaffee aus der Chemex serviert. Darüber hinaus verlocken ausgewählte japanische Schreibwaren, die eigens in Japan ausgewählt wurden, zum Verweilen und Kaufen.

Snapshot

  • Adresse: Pannierstraße 6, 12047 Berlin
  • Öffnungszeiten: Mo – So 10 – 18:30
  • Espresso: Coffee Circle, Sidamo
  • Filter: Coffee Circle
  • Milchauswahl: Vollmilch, Hafer, Soja
  • Brühmethoden: La Marzocco Linea, Chemex
  • Food: Kuchen und kleine Snacks
  • Laptops: Ja
  • Must try: Cannelés au chocolat
  • Zahlungsmöglichkeiten: Bar, Kartenzahlung
Two and Two von außen
Gebäckauswahl
Kaffeezubereitung

Populus Coffee Roastery

Die junge Rösterei mit direkter Lage zum Landwehrkanal bietet seit März 2017 seine eigenen Kaffees an. Schon beim Betreten des Cafés wird man von den kräftigen, satten Grüntönen eingenommen. Dabei wird nicht nur verdammt guter Kaffee nach skandinavischem Röststil (eher hell) angeboten, sondern das Café empfängt auch Frühstücksliebhaber am Wochenende zum ausgelassenen Brunch.

Die beiden Inhaber Henrik und Sari, möchten mit ihrem Café die finnische Kaffeekultur näher bringen und haben sich dabei den Traum von der eigenen Rösterei erfüllt. Man merkt besonders an den vielen kleinen Details, dass sie diesen Traum auch leben: Von den pinken, eckigen Kaffeetassen, die sich hervorragend in das überwiegende Grün der Rösterei integrieren, bis zum eigens designten Wandregal, wirkt das gesamte Konzept authentisch und liebevoll abgestimmt.

Der Kaffee wird von einem befreundeten, norwegischen Kaffeeimporteur bezogen und in den eigenen Räumen anschließend geröstet. Die Kaffeespezialitäten werden entweder vom Chef persönlich oder von einem der freundlichen Barista gebrüht. Dabei wird darauf geachtet, dass der individuelle Charakter des Kaffees immer im Vordergrund steht. Wer sich am Filterkaffee erfreut, kann zwischen rotierenden Single Origin Alternativen wählen.

Tipp: Dienstags oder Freitags vorbeischauen und nach dem Kaffee auf den Maybachufer – Markt gehen!

Kaffeebar

Snapshot

  • Adresse: Maybachufer 20, 12045 Berlin
  • Öffnungszeiten: Di – Fr 9 – 18 | Sa & So 10 – 18
  • Espresso: Eigene Röstung, Fokus auf Südamerika
  • Filter: Eigene Röstung, Single Origins
  • Milchauswahl: Vollmilch, Hafer
  • Brühmethoden: Batch Brew, Kalita
  • Food: Kuchen / Backwaren / Sandwiches, Wochenende Brunch
  • Laptops erlaubt: Ja, Mo – Fr
  • Must Try: Zimtschnecke
  • Zahlungsmöglichkeiten: Bar, Kartenzahlung
Aussenschild
Pflanzen

Richtig guter Kaffee auch außerhalb von Neukölln

Maximilian Schmitt

Maximilian arbeitet bei uns im Marketing als Werkstudent. Am liebsten trinkt er helle Espressoröstungen und Filterkaffees aus der Aeropress. Außerdem war Max einmal Barista und muss uns deshalb in der Kaffeeküche immer mit den besten Cappuccini und Espressi versorgen.

Es gibt 0 Kommentare zu diesem Beitrag.
Kommentare einblenden