#Kaffeewissen

Was ist Cascara?

triangle
Die Redaktion

Ein Beitrag von Die Redaktion in der Kategorie #Kaffeewissen vom 21. März 2023

Wir bei Coffee Circle lieben die Welt des Kaffees. Darum haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, Menschen die Vielfalt des Kaffees zu zeigen, sodass sie ihren Lieblingskaffee finden können. Dabei hat nicht nur die Kaffeebohne viele Fans. Auch die sogenannte Cascara scheint bei Koffein-Liebhaber:innen immer beliebter zu werden. Aber was genau ist Cascara?

 

Also, was ist Cascara? Bei der Cascara (übersetzt „Schale“) handelt es sich um das getrocknete Fruchtfleisch der Kaffeekirsche, das, ebenso wie die Kaffeebohne, Koffein enthält. Cascara wird häufig in Form von Tees getrunken und hat laut einigen Studien gesundheitliche Vorteile.

Was genau es mit dem Cascara-Tee auf sich hat und wie du ihn zubereitest, erklären wir dir im Folgenden.

 

Disclaimer: Die Aussagen in diesem Artikel basieren auf verschiedenen Studien und dienen nur zu Informationszwecken. Die hier dargestellten Studienergebnisse sind kein Ersatz für eine Beurteilung durch Gesundheitsexperten. Zudem reagiert jeder Mensch etwas anders auf Koffein. Wenn du dir Fragen zu den Auswirkungen deines eigenen Koffeinkonsums stellst, empfehlen wir dir ein Gespräch mit deiner Ärztin oder deinem Arzt.

Cascara - der Tee aus Kaffeekirschen

Vielleicht hast du schon vom neuen Trendgetränk Cascara gehört? Es ist eigentlich kein neues Getränk, denn in den Kaffee-Anbauländern wird es schon seit Jahrhunderten getrunken.

Die Kaffeekirsche macht bei der Kaffeeernte ca. 30 % des Ernteertrags aus. Es wäre viel zu schade, die Schale nicht zu verwerten und sie wegzuwerfen. Bei der Kaffeeernte werden die Kaffeekirschen daher vielseitig genutzt. Zum Beispiel werden aus den Kaffeekirschen auch Kaffeeflocken und Kaffeemehl hergestellt.

Cascara kommt aus dem Spanischen und heißt übersetzt „Schale“ – und genau das ist es auch. Es ist das getrocknete Fruchtfleisch der Kaffeekirsche. Kaffeekirschen sehen unseren Kirschen sehr ähnlich, und sie sind sogar essbar, wenn sie reif sind. Auch bei der Kaffeekirsche schmeckt das Fruchtfleisch süß, die Haut aber bitter.

Der Tee, der aus Kaffeekirschen gemacht wird, ist eine leckere Erfrischung. Er schmeckt wie ein fruchtiger Tee mit viel Koffein. Somit ist er für Koffein-Liebhaber:innen ein spritziger Koffein-Kick. Cascara ist ein Getränk, das in Deutschland gerade als Trendgetränk gilt. Wir empfehlen dir, es unbedingt einmal zu probieren.

Die Zusammensetzung der Kaffeekirsche

Du kannst die Kaffeefrüchte, die an den Kaffeesträuchern wachsen, an ihrer knalligen Farbe erkennen. Zu Anfang trägt die Kaffeepflanze noch eine weiße Blüte, und nach und nach entwickelt sich daraus die Kaffeekirsche. Vom hellen Grün über ein strahlendes Gelb bis hin zu einem leuchtenden Rot entwickelt sie sich im Laufe von elf Monaten. Wenn sie knallig rot leuchtet, ist sie reif zur Ernte.

Die Zusammensetzung der Kaffeekirsche sieht wie folgt aus:

  • Unter der bunten Schale verbirgt sich das Fruchtfleisch, das Pulpe genannt wird.
  • Darunter befindet sich eine weitere Schicht, die auch als Pergamenthaut bezeichnet wird.
  • Und darunter liegen zwei kleine grüne Kaffeebohnen, die von einem dünnen Silberhäutchen umschlossen sind.
  • Alle diese Schichten werden von einer zähen Substanz, der Mucilage, umschlossen.

Erst, wenn sich all diese Schichten entwickelt haben, kann aus der Kaffeekirsche ein aromatischer Kaffeekirschen-Tee hergestellt werden.

Kaffeebohnen

So wird die Kaffeekirsche aufbereitet

Nach der Ernte gibt es zwei Verfahren, die üblicherweise angewendet werden:

  • das nasse Verfahren
  • das trockene Verfahren

Beim nassen Verfahren wird das Fruchtfleisch sofort von der Kaffeebohne getrennt.

Beim trockenen Verfahren wird die ganze Frucht erst drei bis fünf Wochen in der Sonne getrocknet. Dies ist die beste Vorgehensweise, wenn man ein leckeres Tee-Getränk herstellen möchte, denn dann kann das Fruchtfleisch langsam trocknen. Danach werden die Kaffeebohne und das Fruchtfleisch voneinander getrennt.

Wie wird Cascara-Tee zubereitet?

Mittlerweile werden immer mehr fertige Cascara-Getränke verkauft. Ob du dir dein Getränk fertig kaufst oder die getrocknete Pulpe verwendest, um dir daraus selbst ein Cascara-Getränk herzustellen, bleibt natürlich dir überlassen.
Du kannst deinen Kaffeekirschen-Tee, je nach Geschmack, sowohl kalt als auch warm genießen. Wir zeigen dir, wie es geht:

Die heiße Variante

Für die heiße Variante gehst du am besten folgendermaßen vor:

  • Gib 2 kleine Esslöffel (7,5 g) getrocknetes Kaffeekirschen-Fruchtfleisch in eine Teekanne und gieße es mit 200 ml Wasser (94 – 96 °C) auf.
  • Lasse den Kaffeekirschen-Tee ca. 4 Minuten ziehen, bevor du ihn trinkst.

Du musst den Tee nicht dekantieren, aber du kannst die getrocknete Kaffeekirsche nach 4 Minuten mit einem Sieb wieder entfernen. Der Geschmack wird intensiver, wenn du deinen Cascara-Tee länger ziehen lässt.

Besonders in der kalten Jahreszeit ist die heiße Tee-Variante ein wohltuendes Getränk. Du kannst dem Tee auch durch Zimt, Ingwer und Honig einen winterlichen Wohlfühlcharakter geben.

Übrigens: Kaffeekirschen-Tee wird zum Beispiel im Jemen schon seit Jahrhunderten als sogenannter Quishar getrunken. Der Teeaufguss aus Cascara wird dort oft mit Zimt, Kardamom, Zucker, Milch und Ingwer verfeinert.

Cascara Tee
3
Cascara Tee
9,90 €

Die kalte Variante

Möchtest du eher ein erfrischendes kühles Getränk genießen, dann bereite deinen Kaffeekirschen-Tee als kalte Variante zu. Dazu gehst du genauso vor wie bei der heißen Variante und stellst den Tee über Nacht in den Kühlschrank.

Verfeinere diesen köstlichen Tee anschließend mit Zitronenscheiben und Eiswürfeln, um ihn noch erfrischender zu machen. Abwechslung ist hierbei garantiert, denn du kannst den Cascara-Tee auch mit verschiedenen Gewürzen und Zutaten, wie zum Beispiel Säften oder Zitronenlimonade, aufpeppen. Kreiere immer wieder neue Variationen dieses erfrischenden Getränks und verwöhne deinen Geschmackssinn.

So schmeckt der Tee

Cascara-Tee ist kein Kaffeegetränk, sondern eher ein Aufgussgetränk, das an einen Früchtetee erinnert. Seine Farbe ist hell und sein Geschmack ist einzigartig. Er ist süßlich und hat feine Geschmacksnuancen von Orange und Honig. Er kann aber auch ein bisschen herb sein.

Nicht jeder Cascara-Tee schmeckt gleich, denn jede Cascara hat ihren eigenen Geschmack. Hier kommt es vor allem auf die Kaffeesorte und das Anbaugebiet an. Erkunde die Cascara-Vielfalt und schmecke selbst den Unterschied!

Wie viel Koffein ist in Cascara enthalten?

Nicht nur die Kaffeebohne, sondern auch die Cascara enthält Koffein. Die Kaffeekirsche kann ihren Kern dank ihres hohen Koffeingehalts optimal gegen Insekten schützen, denn diese mögen Koffein nicht. Darum ist der Koffein-Anteil der fruchtigen Schale hoch.

Wir haben den Koffeingehalt des Cascara-Tee testen lassen und es hat sich herausgestellt dass der Kaffeekirschen-Tee weniger Koffein enthält als Kaffee.

Die Mengenangaben von Cascara-Getränken variieren jedoch stark. In jedem Fall ist es wichtig, dass Kinder, Schwangere und Stillende keine Getränke mit mehr als 150 Milligramm Koffein pro Liter trinken. Überschreitet das Cascara-Getränk diesen Wert, sollte es mit einem entsprechenden Warnhinweis gekennzeichnet sein.

Ist Cascara-Tee gesund?

Das Cascara-Getränk ist besonders reich an Antioxidantien, die auch als Polyphenole bekannt sind. Laut einer aktuellen Studie unterstützt eine langfristige Ernährung, die reich an pflanzlichen Polyphenolen ist, Schutz vor verschiedenen Krankheiten wie zum Beispiel:

  • Krebs
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen
  • Diabetes
  • Osteoporose
  • Erkrankungen des Nervensystems

Der Koffeingehalt der Kaffeekirsche hat einen wachhaltenden Effekt und treibt den Stoffwechsel an. Cascara enthält eine hohe Konzentration an Vitaminen wie zum Beispiel Vitamin B2 und Vitamin E. In hoch dosierter Kapselform kann Cascara als Abführmittel verwendet werden.

Kleiner Hinweis: Wenn du Cascara kaufst, achte unbedingt darauf, dass es aus ökologischem Anbau stammt und nicht mit Pestiziden behandelt wurde.

Coffee Circle Café Wedding