Deutsch Hilfe
QuickMill Espressomaschine reinigen

Einkreiser, Zweikreiser, Dualboiler: Was ist das, und was brauche ich?

Espressomaschinen sind technisch komplex, und nicht jede beliebige eignet sich für die perfekte Zubereitung von Cappuccinos oder Latte Macchiatos. Auf was solltest du also achten, wenn du bevorzugt heiße Milchgetränke zu dir nimmst? Es lohnt sich, ein Auge auf die Begriffe Einkreiser, Zweikreiser und Dualboiler zu halten.

Drei Elemente der Maschine sorgen dafür, dass du rund um die Uhr Espressos ziehen kannst: die Pumpe, der Kessel, und die Brühgruppe. Die Pumpe transportiert das Wasser vom Tank in den Kessel. Dieser wiederum erhitzt das Wasser für das Brühen des Espressos oder das Aufschäumen der Milch. Doch es gibt Unterschiede, wie genau das bei verschiedenen Maschinen geschieht.

Siebträger Espressomaschine mit Sidamo und Grano Gayo

Einkreiser, Zweikreiser, Dualboiler in Reihenfolge von links nach rechts
(Rancilio Silvia, Lelit Mara, Profitec Pro-300)

Was ist ein Einkreiser?
Bei einem Einkreiser als Espressomaschine führt die Pumpe das Wasser vom Tank direkt zum Kessel. Dieser beliefert gleichzeitig die Brühgruppe zum Brühen deines Espressos und die Dampflanze zum Aufschäumen der Milch. Es ist ein denkbar direktes, unkompliziertes Vorgehen, das jedoch einen starken Nachteil mit sich bringt: Die optimale Temperatur für die Brühgruppe liegt bei 93 °C, die für die Herstellung des perfekten Milchschaums allerdings bei ca. 115 °C, da für die Dampflanze Wasser in einem anderen Aggregatzustand benötigt wird. Da derselbe Kessel aber sowohl Brühgruppe als auch Dampflanze versorgt, liegt die Wassertemperatur zum Aufschäumen der Milch bei weit unter der empfohlenen Temperatur. Wenn du also vollen, samtigen Schaum für deinen Cappuccino haben möchtest, empfiehlt es sich, nach dem Brühen des Espressos zu warten und die Temperatur im Kessel anzupassen. Das kann ein paar Minuten dauern und lästig sein.

Wann sollte ich eine Einkreiser-Maschine kaufen?
Einkreiser sind perfekt für Liebhaber des puren Espressos. Wenn du lieber Milchgetränke zu dir nimmst und es schnell gehen soll, raten wir dir vom Kauf eines Einkreisers ab. Es gibt bessere Alternativen für dich.

Unsere Einkreiser

Was ist ein Zweikreiser?
Beim Zweikreiser gibt es, wie der Name sagt, zwei Kreisläufe. Der Kessel ist umgeben von einer (zusätzlichen) Wasserkammer, in die kaltes Wasser gepumpt wird. Während der Kessel selbst eine Wassertemperatur von knapp 115 °C für den perfekten Milchschaum erzeugt (die Temperatur variiert leicht von Maschine zu Maschine), wärmt sich das Wasser in der umliegenden Kammer auf die ideale Brühtemperatur für den Espresso auf. Diese liegt, wie eingangs erwähnt, unter der für den Dampfkreislauf und ergibt sich aus der Kombination von Durchlaufzeit und Umgebungstemperatur (der Temperatur des erhitzten Wassers im Kessel selbst). Auf diese Weise werden Brühgruppe und Dampflanze mit Wasser von zwei verschiedenen Temperaturen bedient.

Wann sollte ich eine Zweikreiser-Maschine kaufen?
Die technische Entwicklung des Zweikreisers scheint perfekt, doch auch hier gibt es einen kleinen Nachteil: Wenn über längere Zeit kein Espresso gezogen wird, nimmt das Wasser in der Kammer die Temperatur des erhitzten Wassers im Dampfkessel an. Dieses ist für das Brühen eines Espressos allerdings viel zu hoch. Wenn du also nach längerer Pause mal wieder eine Tasse mit Koffein füllen möchtest, solltest du vorher Wasser über den Brühkopf ablassen, damit die Kammer mit frischem kalten Wasser gefüllt wird – diese Prozedur nennt man Cooling Flush. Ein Zweikreiser ist daher ideal für Menschen, die regelmäßig und häufig Milchschaumgetränke wie Cappuccinos trinken.

Unsere Zweikreiser

Was ist ein Dualboiler?
Der Dualboiler ist eine logische Weiterentwicklung: Hier gibt es nicht nur einen Kessel insgesamt oder einen Kessel mit zusätzlicher Wasserkammer, sondern gleich zwei Kessel. Der eine wärmt das Wasser für die Brühgruppe — für das Ziehen deines perfekten Espressos —, der andere erhitzt es für die Dampflanze in entsprechend höherer Temperatur. Druck und Temperatur beider Kreisläufe können individuell angepasst werden, und du kannst sogar Espresso und Milchschaum gleichzeitig erzeugen, ohne warten zu müssen. Es erscheint so logisch, dass man sich fragt: Wieso kam diese Weiterentwicklung nicht schon vor vielen Jahren auf den Markt?

Wann sollte ich einen Dualboiler kaufen?
Dualboiler eignen sich sowohl für Espresso-pur-Trinker als auch für Liebhaber von Milchschaumgetränken aus offensichtlichen Gründen. Auch müssen Dualboiler-Maschinen nicht unbedingt teurer sein als Ein- oder Zweikreiser, da noch andere Aspekte den Preis bestimmen. Wer jeden Tag nur einen Espresso oder Cappuccino trinkt, muss nicht in einen Dualboiler investieren, sondern ist auch mit einem Zweikreiser gut bedient. Fortgeschrittene, Baristas und andere Kaffee-Liebhaber werden an Dualboilern allerdings große Freude haben.

Ein Beitrag von Stephan Eicke

Unsere Dualboiler

Von schokoladig bis fruchtig - unsere Espressos

Es gibt 0 Kommentare zu diesem Beitrag.
Kommentare einblenden