Irish Coffee Rezept
#Rezepte

Für den kalten Nachmittag vor dem Kamin: Irish Coffee zum Selbermachen

triangle
Stephan Eicke

Ein Beitrag von Stephan Eicke in der Kategorie #Rezepte vom 28. September 2021

Irish Coffee erfreut sich nicht nur in Irland großer Beliebtheit. Das legendäre Getränk konnte schnell seinen Siegeszug durch die ganze Welt antreten. Kein Wunder, schließlich ist es der beste Freund für kühle Herbst- und Wintertage. Irish Coffee schmeckt nicht nur gut, er wärmt auch mindestens genau so gut wie eine Wolldecke zum Kuscheln. So kannst du Irish Coffee ganz einfach zuhause machen.

Irish Coffee Rezept

Tatsächlich wurde Irish Coffee auch erfunden, um warm zu machen. Lass uns durch ein kleines Stück Weltgeschichte wandern: Anfang der 40er Jahre bewarb sich der Ire Joe Sheridan als Koch im Flughafen von Foynes, in Limerick, im Südwesten Irlands. Sein Bewerbungsschreiben inspiriert: “Sehr geehrter Herr, ich bin der Richtige für den Job. Mit freundlichen Grüßen, Joe Sheridan.” Er hatte Erfolg.

Damit sich die Durchreisenden im Flughafen aufwärmen konnten, erfand Joe den Irish Coffee, eine Mischung aus heißem Kaffee und irischem Whiskey. Weltberühmt wurde er aber erst Anfang der 50er Jahre, als ein US-amerikanischer Journalist auf dem Flughafen landete, und von dem Warmmacher so begeistert war, dass er sofort seinem guten Freund in San Francisco davon erzählte, dem Besitzer des bekannten Buena Vista Cafés.

Die Zubereitung

Zutaten:

  • 50 ml Irish Whiskey
  • 120 ml Kaffee
  • 50 ml geschlagene Sahne
  • 2 EL brauner Zucker
  • Muskatnuss
Irish Coffee

Kaffee oder Espresso?

Wenn du es wie die Profis machen willst, besorge dir ein Irish Coffee-Glas. Ansonsten reicht auch ein anderes, tulpenförmiges. Entscheidend ist, dass es hitzebeständig ist. Mit welcher Sorte Kaffee schmeckt ein Irish Coffee besonders gut? Tatsächlich muss es nicht zwingend Kaffee sein: Einige Restaurants bereiten das Getränk auch mit Espresso zu. Davon raten wir allerdings ab: Der kräftige Geschmack des Espressos kann den des Irish Whiskey schnell überdecken. Probier stattdessen einmal einen sanften, schokoladigen oder nussigen Filterkaffee wie unseren Sierra Nevada. Der ist vergleichsweise milde, passt mit seinen Aromen von Haselnuss und Karamell aber perfekt zum Whiskey. Auch der Karibu mit seinen Noten von Zimt und Schokolade könnte dir zusammen mit dem Alkohol schmecken.

So geht's

  1. Füll das Glas mit heißem Wasser, um es vorzuwärmen.
  2. Lass das Glas stehen und schlag währenddessen 50 ml Sahne. Achte dabei darauf, dass die Sahne nicht zu fest wird, denn Kaffee und Whiskey werden beim fertigen Irish Coffee durch die Schlagsahne als Krone getrunken. Schlag sie genau so lange, bis die Bläschen zurückgehen und sie fest wird. Stell sie dann in den Kühlschrank.
  3. Löse zwei Esslöffel braunen Zucker in zwei Esslöffel heißem Wasser auf. Die Mischung kannst du in einer kleinen Pfanne oder in einem Topf zum Sieden bringen, bis du eine sirupartige Flüssigkeit erhältst.
  4. Diese Flüssigkeit gibst du jetzt auf 50 ml Irish Whiskey.
  5. Kippe das heiße Wasser aus dem vorgewärmten Glas und fülle die Whiskey-Zucker-Mischung hinein.
  6. Gib anschließend den heißen Kaffee hinzu.
  7. Nimm die Schlagsahne aus dem Kühlschrank, rühr sie mit einem Schneebesen noch einmal durch und gib sie vorsichtig auf den Kaffee – am besten über einen Löffelrücken, damit sie nicht sinkt und sich mit dem Kaffee vermischt.
  8. Auf die Krone kannst du jetzt noch ein bisschen Muskatnuss reiben, wenn du willst.

Schon ist dein Irish Coffee fertig!

Offizielle Alternativen zum originalen Irish Coffee-Rezept gibt es nicht, aber natürlich kannst du mit den Zutaten experimentieren, wie du möchtest. Highland Coffee und Kentucky Coffee sind zwei Variationen auf das Kultgetränk. Ersterer nutzt schottischen statt irischen Whiskey, unterscheidet sich sonst in der Zubereitung aber nicht von Irish Coffee. Zweiterer verwendet Bourbon.

Für das gewisse Etwas kannst du ein bisschen Kahlua oder Baileys in die Sahne mischen, bevor du sie schlägst, so wie es in ausgewählten Restaurants gemacht wird. Auch Orangenzeste ist als zusätzliches Geschmacksmittel und Deko sehr beliebt, denn der fruchtige Geschmack harmoniert perfekt mit Whiskey und Kaffee. Doch was immer du auch tust, sei gewarnt: Halte deinen Irish Coffee von jeglichen grünen Zutaten fern. Die passen nämlich – wie du spätestens beim Trinken merken würdest – gar nicht zum rauchigen, schokoladigen Genuss.

Irish Coffee Rezept

Unsere Kaffee-Empfehlung

Für Neukunden: 20 % Rabatt auf Kaffee & Espresso