Hilfe
 
 
Alle Plätzchen mit Kaffee
#Rezepte

Rezeptideen: Weihnachtsplätzchen mit Kaffee und Espresso

Ein Beitrag von Ariane in der Kategorie #Rezepte  vom 12. Dezember 2017

Ab Dezember heißt es für mich: Weihnachten kommt bald und da muss es auch Plätzchen geben! Selbst wenn die Kokosmakronen meiner Oma jedes Jahr besser schmecken als meine, wage ich das Experiment. Dieses Jahr möchte ich etwas Neues ausprobieren: Jetzt wird mit Kaffee gebacken!

Zusammen mit meiner Kollegin Sina wage ich mich an drei außergewöhnliche Plätzchenrezepte mit Kaffee. Mit viel Geduld, Muskelkraft fürs Kneten und einem Finger in der Teigschüssel! Viel Spaß beim Ausprobieren (und nicht den ganzen Teig naschen, da ist Ei drin, sagt Oma).

Für unsere Kaffeeplätzchen wählen wir Yirga Santos Espresso, House Blend Espresso und Sierra Nevada Kaffee:

Bialetti Espresso für die Plätzchen
Zutaten für die Plätzchen
Plätzchenbacken

Espresso-Marmor-Plätzchen mit Yirga Santos Espresso

Zutaten (für etwa 20 Plätzchen):

  • 2 Espressi, z. B. Yirga Santos Espresso
  • 250 g Mehl
  • 120 g Margarine oder weiche Butter
  • 140 g brauner Zucker
  • 2 Prisen Salz
  • 2 Eier
  • 4 TL Kakaopulver
  • 120 g Schokoladen-Kuvertüre (Optional zur Dekoration)

Der Yirga Santos Espresso ist dein “goldenes Ticket in die Schokoladenfabrik”. Mit seinem vollmundigen, kräftigen Aroma eignet er sich besonders gut für Milchgetränke und auch für Plätzchen. Die schokoladige Kaffeenote harmoniert sehr gut mit der Süße des Gebäcks.

Zubereitung:

  1. Für die Espresso-Marmor-Plätzchen verrührst du zunächst Margarine, Zucker und Salz mit dem Handrührgerät auf höchster Stufe, bis die Mischung schaumig ist. Gib die Eier dazu und rühre weiter.
  2. Brühe anschließend deinen Espresso, in Espressomaschine oder Herdkanne.
  3. Halbiere den Teig und rühre unter eine Hälfte Espresso und Kakaopulver. Fülle beide Teighälften danach esslöffelweise und abwechselnd in einen Gefrierbeutel, den du danach wie einen Spritzbeutel verwendest. Schneide eine Spitze des Beutels ab und spritze Kreise auf ein mit Backpapier belegtes Blech. Stelle dieses 30 Minuten kalt.
  4. Backe die Plätzchen nun 13-15 Minuten lang im vorgeheizten Backofen, bei 180 Grad (Umluft: 160 Grad), auf der mittleren Schiene. Lasse sie nach dem Backen abkühlen.
  5. Wenn du magst, zerkleinere die Kuvertüre und zerlasse sie in einem Gefrierbeutel im Wasserbad. Überziehe die erkalteten Plätzchen streifenförmig mit der Schokolade.
Espresso Marmor Kekse
Eier und Schokolade für die Plätzchen
Espresso-Marmor-Plätzchen mit Yirga Santos

Cappuccino-Kipferl mit House Blend Espresso

Zutaten (für etwa 40 Kipferl):

  • 2-3 Cappuccini, z. B. House Blend Espresso
  • 600 g Mehl
  • 100 g gemahlene Haselnüsse
  • 100 g gemahlene Mandeln
  • 200 g Zucker
  • 400 g Butter

Optional zur Dekoration:

  • 100 g Kuvertüre, halbbitter
  • 100 g Kuvertüre, weiß

Der House Blend Espresso aus 100% Arabica Bohnen stammt aus Äthiopien und Kolumbien. Seine Aromen erinnern an Marzipan und Nougat. Der ausgewogene, leicht süße Geschmack kommt in den Cappuccino Kipferln besonders gut zur Geltung. 

Zubereitung:

  1. Bereite zunächst 2-3 Cappuccini zu. Hierfür empfehlen wir dir den House Blend Espresso, z. B. aus der Bialetti.
  2. Siebe das Mehl und mische es mit den Haselnüssen, den Mandeln und dem Zucker. Schneide die Butter in Stücke und füge sie, zusammen mit den kalten Cappuccini, zum Teig hinzu. Verknete alles und stelle den Teig eine Stunde kühl.
  3. Heize den Backofen auf 180 Grad (Umluft: 160 Grad) vor. Forme nun Kipferl aus dem Teig für etwa 15 Minuten und lasse sie dann abkühlen.
  4. Für die Dekoration schmelze die beiden Kuvertüresorten getrennt voneinander in Gefrierbeuteln, im warmen Wasserbad. Das erleichtert dir das Verzieren der Plätzchen. Schneide nach dem Erwärmen eine Ecke der Beutel ab und verziere die Kipferl. Vorsicht: ganz schön flüssige Angelegenheit mit hohem Kleckerpotential.
House Blend für die Cappuccino Kipferl
Die Cappuccino Kipferl auf dem Blech
Die fertig verzierten Cappuccino Kipferl

Kaffee Gewürz Cookies mit Sierra Nevada Kaffee

Zutaten (für etwa 40 Cookies):

  • 1 Tasse Kaffee, z. B. Sierra Nevada Kaffee
  • 350 g Mehl
  • 60 g Kakaopulver
  • 250 g Zartbitterkuvertüre oder Zartbitterschokolade mit 60-70 % Kakaoanteil
  • 350 g brauner Zucker
  • 120 g weiche Butter
  • 80 ml Milch
  • 2 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 1 TL Lebkuchen- oder Spekulatiusgewürz
  • 2 Eier
  • 100 g weißer Zucker
  • 100 g Puderzucker

Für das letzte Plätzchenrezept nehmen wir den vollmundigen, kolumbianischen Sierra Nevada Kaffee aus der Chemex. An dieser Stelle muss erwähnt werden, dass bei den Cookies die Kaffeenoten des Sierra Nevada nicht stark in den Vordergrund treten. Probiere es mit einer Tasse Kaffee mehr, etwas weniger Zucker und etwas mehr Mehl aus, damit der Teig nicht zu flüssig wird.

Zubereitung:

  1. Bereite als erstes eine Tasse Kaffee zu, z. B. den Sierra Nevada aus der Chemex. Meine Empfehlung: Mit mehr Kaffee im Teig schmeckt es noch besser – probiere aus, welche Menge dir am besten gefällt.
  2. Hacke die Kuvertüre klein und schmelze sie in einer Schüssel über dem warmen Wasserbad. Lasse Kaffee und Schokolade abkühlen, die Schokolade sollte jedoch flüssig bleiben.
  3. Vermische Mehl, Kakaopulver, Backpulver und Salz in einer großen Schüssel. Rühre Butter, braunen Zucker, Eier, Milch und Gewürzmischung darunter.
  4. Heize den Backofen auf 200 Grad bei Ober- und Unterhitze vor (Umluft: 180 Grad). Forme aus dem Teig walnussgroße Kugeln. Fülle eine Schale mit 100 g Zucker und eine zweite mit 100 g Puderzucker. Wende die Kugeln in beiden Schalen.
  5. Lege die Plätzchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech und backe sie für 8 Minuten, bis sie aufplatzen. Lasse sie auskühlen und bestäube sie eventuell noch mit etwas Puderzucker.

Mein Tipp: Die Gewürzmischung kannst du auch selbst herstellen, z. B. mit gemahlenem Zimt, gemahlenen Zimtblüten, frischer Vanilleschote, gemahlenem Kardamom, Anis, Nelken, Orangenaroma und allem, was du sonst noch magst.

Plätzchen verzieren
Kaffee Gewürz Cookies im Backofen
Cookies mit Deko

Bäckermeisterin, Ariane, sag doch mal…

Welches der drei Rezepte schmeckt am besten?

Die Kaffee-Gewürz Cookies sind super soft und erinnern geschmacklich an Lebkuchen und amerikanische Cookies mit weichem Kern. Davon habe ich schon viel zu viele gegessen, ich kann es einfach nicht lassen. Von der Kaffeeintensität und der Optik her überzeugen mich die Cappuccino Kipferl am meisten. Mit einer weißen und einer dunkel dekorierten Schokoladenseite sehen die Halbmonde sehr ansprechend aus und zusätzlich kommt hier auch der kräftige Geschmack des House Blend Espressos durch. Herrlich aromatisch!

Welches der drei Rezepte war am einfachsten nachzumachen?

Am schnellsten und einfachsten waren die Kaffee Gewürz Cookies. Hier muss man nicht einmal die Geduld aufbringen, die Kekse lange abkühlen zu lassen und sie brauchen auch nur 8 Minuten im Ofen – schnell und lecker! Wenn ich mich bei den Zutaten der Marmorplätzchen nicht vertan hätte, hätte ich hier sicher genauso wenig Probleme mit der Zubereitung gehabt.

Und hat deine Oma probiert?

Ja, meine Oma ist begeistert, dass ich etwas Neues ausprobiert habe. Und sie gibt zu, dass Espresso-Marmor-Plätzchen eine gute Ergänzung zu ihren Schoko-Kokos-Makronen sind. Und dann essen wir gemeinsam neumodische Cookies und altbewährte Makronen und trinken dazu Limu Filterkaffee aus dem Moccamaster,  denn auch von dem habe ich sie überzeugen können.

Ariane schleckt Teig
Alle Plätzchen auf einen Blick
Kaffeeplätzchen von uns
Plätzchen mit Yirga Santos Espresso
Die fertig verzierten Cappuccino Kipferl
Ari liebt Plätzchen
Unsere Plätzchen mit Coffee Circle Kaffee

Ariane

Neben ihrer Leidenschaft für Tee ist Ariane eine Kaffeeliebhaberin geworden. Am liebsten trinkt sie Yirgacheffe Kaffee aus der Chemex und interessiert sich für die Wertschöpfungskette des Kaffees. Ariane unterstützt das Team im Bereich Marketing und Kommunikation und liest in ihrer Freizeit gern Berliner Foodblogs.

Es gibt 0 Kommentare zu diesem Beitrag.
Kommentare einblenden