Porlex mini

Porlex Mini und Tall im Test 2022

triangle

Porlex gibt es bereits seit fast 50 Jahren. Die Keramikprodukte der japanischen Firma sind aus zwei Gründen besonders beliebt: Sie sind widerstandsfähig und günstig. Aber können sie auch zuverlässig homogenen Kaffee mahlen? Wir finden es heraus.

Der Markt für Handmühlen hat sich in den vergangenen Jahren stetig vergrößert, immer neue Produkte, die homogene(re) Mahlergebnisse versprechen, kommen hinzu. Da ist Porlex ein alter Hase im Geschäft, denn das japanische Unternehmen gibt es bereits seit den 70er Jahren. Können ihre Handmühlen auch im Jahr 2022 noch überzeugen?

Du hast nur 2 Minuten Zeit? Unser Testergebnis in Kürze

Die Handmühlen von Porlex sind oft kopiert worden, aber das Original ist unverkennbar. Mit einem Preis von nur 65 € sind sowohl das Modell Mini als auch Tall ein echtes Schnäppchen und eignen sich aufgrund des Preises, der einfachen Handhabe und Robustheit vor allem für Anfänger. Erfahrene Kaffeeliebhaber sind jedoch mit anderen Produkten wie der Comandante oder der 1zpresso besser bedient. Denn trotz des langlebigen Mahlwerks lässt die Verarbeitung der Porlex gerade in Bezug auf die Handkurbel zu wünschen übrig.

Vorteile:

  • widerstandsfähig
  • homogenes Mahlgut
  • für Espresso wie French Press geeignet
  • günstig

Nachteile:

  • Öffnung für Bohnen sehr klein
  • Griff aus Plastik
  • schlecht verarbeitete Kurbel
  • kein Silikonband bei Porlex Tall

In welchen Versionen kann ich die Porlex Handmühle kaufen?

Die Porlex Handmühle gibt es in zwei Versionen: Mini und Tall. Die Namen verraten es schon: Die eine ist klein, die andere groß. Porlex Mini verfügt über ein Fassungsvermögen von 20 g, Porlex Tall über eines von 30 g. Beide kosten mit knapp 65 € das Gleiche. Auf welche Version deine Wahl fällt, hängt von verschiedenen Faktoren ab: Gehst du gerne auf Reisen? Bereitest du viel Kaffee zu? Hast du eher schmale Finger? Qualitativ unterscheiden sich die beiden Versionen nicht. Optischer Unterschied: Die Porlex Mini hat im Gegensatz zur Tall einen Griffhalter aus Silikon.

Porlex Mini

  • Kapazität Bohnen: 20 g
  • Kapazität Kaffeemehl: 20 g
  • Höhe: 13 cm
  • Gewicht: 249 g
  • Besonderheiten: Gummimanschette mit Kurbelhalterung

Porlex Tall

  • Kapazität Bohnen: 30 g
  • Kapazität Kaffeemehl: 40 g
  • Höhe: 19 cm
  • Gewicht: 281 g
  • Besonderheiten: Besonderheiten: größeres Volumen, dadurch kann mehr auf einmal gemahlen werden

Los geht's mit dem ausführlichen Test

Verarbeitung

Die naheliegende Frage ist: Warum stellt eine Keramikfirma Handmühlen her? Das Mahlwerk der Porlex (sowohl Mini als auch Tall) besteht aus Keramik, ist deshalb besonders widerstandsfähig und langlebig. Das Gehäuse wiederum ist aus Edelstahl gefertigt und wie oben bereits angesprochen besitzt die Porlex Mini ein Silikonband, damit sie besser in der Hand liegt. Porlex Tall kommt ohne Silikonband aus. Die Handkurbel ist mit einem Griff aufsetzbar, sobald du die anderen Bestandteile zusammengesetzt hast. Es sind nicht viele: Schraube den Deckel ab, um die Bohnen einzufüllen. Drücke anschließend den Auffangbehälter unter den Mittelteil — unter das Mahlwerk aus Keramik — und du kannst sofort mit dem Mahlen beginnen, wenn die Handkurbel auf dem Deckel angelegt ist. Der schwarze Griff ist eine Enttäuschung — weil er aus Kunststoff und zu klein ist, um gut in der Hand zu liegen, wie es etwa bei der 1zpresso der Fall ist.

Das Design verrät bereits: Den Herstellern ging es um die Entwicklung eines möglichst praktikablen Produkts. Schnickschnack gibt es hier nicht, optische Feinheiten sucht man vergebens. Porlex Mini und Tall sind schlicht — praktisch, aber kein Hingucker wie zum Beispiel die wesentlich elegantere Comandante.

Mahlgrade

Porlex rühmt sich damit, eine Handmühle produziert zu haben, die sowohl Espresso als auch Kaffee für die French Press mahlen kann. Dafür braucht es ein fein kalibrierbares Mahlwerk. Sowohl die Porlex Mini als auch die Porlex Tall verfügen über 20 Mahlgrade. Diese sind zählbar: Wenn du das Mahlrad in seine Ausgangsposition drehst, kannst du von dort aus die Klicks zählen, die du für deine Espresso- oder Kaffeezubereitung brauchst. Je weiter du gegen den Uhrzeigersinn drehst, desto gröber wird das Mahlgut. Jeder Mahlgrad ändert die Größe des Mahlgrades um 80 Mikrometer. Wenn du immer weiter gegen den Uhrzeigersinn drehst, fällt irgendwann das Mahlwerk heraus — dann hast du zu weit gedreht. Grundsätzlich empfehlen wir, keinen gröberen Mahlgrad als 18 Klicks zu verwenden. 14–18 sind genau richtig für einen Kaffee, den du mit der French Press zubereitest und bei dem die Bohnen entsprechend grob gemahlen sein sollten.

Was vor dem Mahlen bereits optisch auffällt ist, dass das Mahlwerk nicht gerade sitzt — auf der linken Seite verfügt die das Rad über mehr Spielraum als auch der rechten. Wird sich das im Mahlgut bemerkbar machen?

Porlex Handmühle

Mahlen und Reinigung

Wir haben drei verschiedene Zubereitungsmethoden getestet: Espresso (mit unserem Shantawene), AeroPress (mit unserem Rungeto) und French Press (mit unserem Limu). Für den Espresso haben wir eine Mahlgradeinstellung von 3 Klicks gewählt, für die AeroPress 8 Klicks und für die French Press 14 Klicks.

Was unmittelbar auffällt ist, dass auch die Porlex Tall ein Silikonband braucht, denn vor allem wenn du schwitzige Hände hast, rutschen sie leicht ab. Auch die Kurbel ist ein Ärgernis, da sie nicht fest aufliegt, sondern nur aufgesetzt ist. An allen Seiten bleibt Luft, die das Drehen der Kurbel erschwert. Der Griff ist zu klein, die Kurbel wackelt beim Mahlen.

Die Porlex Handmühlen haben ein Problem, das auch viele andere Handmühlen haben: Die Öffnung ist relativ klein, sodass leicht Bohnen daneben fallen. Doch ist alles wirklich so schlimm? Nein, das Mahlergebnis für den Espresso überzeugt uns auf ganzer Linie, ist fein und homogen. Trotz der holprigen Kurbelarbeit ging das Mahlen schnell. Porlex muss sich beim Geschmackserlebnis des Espressos nicht hinter der Konkurrenz verstecken.

Da die Achse des Mahlkegels durch eine Feder stabilisiert wird, liefern die Mühlen sowohl bei feinen, als auch groben Mahlgradeinstellungen ein sehr homogenes Mahlgut. Allerdings wird das Mahlgut weniger homogen, je gröber es gemahlen ist. Es hält sich aber noch in Grenzen: Auch das Mahlgut für die AeroPress und die French Press eignet sich für die Zubereitung vollmundigen Kaffees. Beide Porlex-Mühlen erledigen also zuverlässig, wofür sie entwickelt wurden: Sie liefern schnell homogenes Mahlgut für alle Zubereitungsmethoden.

Die Reinigung ist ein Kinderspiel, da du die Mühlen komplett auseinandernehmen kannst. Die Keramikscheiben sind robust, du kannst also nichts kaputt machen — und da es auch nicht viele Einzelteile sind, brauchst du keine Sorge zu haben, sie nach der Reinigung nicht mehr zusammenbauen zu können. Du kannst alle Bestandteile der Mühle ganz einfach in die Spülmaschine packen oder von Hand spülen. Die Mühlen rosten und korrodieren nicht.

Porlex tall

Fazit

Die Porlex-Mühlen sind nicht perfekt, doch die Nachteile wiegen leicht. Das Entscheidende — das Mahlen der Espresso- und Kaffeebohnen — leisten beide Produkte zuverlässig und schnell. Auch wenn der Griff nicht gut in der Hand liegt, die Porlex Tall schnell abrutscht und die Kurbel wackelt, ist das Mahlgut in allen Fällen homogen. Die Porlex-Produkte stehen damit der Konkurrenz in nichts nach und erweisen sich als kostengünstige Wahl für Einsteiger. Fortgeschrittene, denen ein smoothes Mahlerlebnis wichtig ist, können dagegen auf die Konkurrenz wie die 1zpresso oder die Comandante ausweichen. So einfach wie bei der Porlex ist der Reinigungsprozess allerdings bei der Konkurrenz nicht, und auch in Bezug auf die Widerstandsfähigkeit kann sich die Porlex mit allen höherpreisigen Alternativen messen.

Ein Beitrag von Stephan Eicke
Porlex mini

Kaffee mahlen, brühen und genießen

Für Neukunden: 20 % Rabatt auf Kaffee & Espresso